Ein Schritt zu weit?

Meghan und Harry brechen Familien-Tradition - Expertin schlägt wegen Queen Alarm

Herzogin Meghan und ihr Mann Harry brechen in diesem Jahr mit einer royalen Weihnachts-Tradition. Der Buckingham-Palast reagierte mit einem offiziellen Statement - allerdings schätzt eine Expertin die Situation etwas anders ein.

  • Herzogin Meghan und Prinz Harry brechen 2019 mit einer Weihnachtstradition der Royals.
  • Sie werden das Fest nicht wie üblich gemeinsam mit der Queen und der Familie verbringen.
  • Eine Expertin widerspricht einem offiziellen Statement aus dem Palast.

London - Weihnachten bedeutet für die allermeisten Menschen Zeit mit der Familie zu verbringen. So ist das natürlich auch bei der bekanntesten Familie Großbritanniens. Die Royals versäumen ohnehin kaum eine Gelegenheit, ihre familiäre Geschlossenheit zu zeigen. Doch die Fassade könnte nun etwas bröckeln, denn Herzogin Meghan und Prinz Harry werden 2019 mit einer jahrelangen Tradition innerhalb der royalen Familie brechen.

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan werden in diesem Jahr das Weihnachtsfest nicht gemeinsam mit der royalen Familie, inklusive Queen Elizabeth II. in Sandringham verbringen. Das bestätigte nun der Buckingham Palace, wie die Dailymail berichtet. Und auch Baby Archie wird nicht bei seiner Urg roßmutter sein, sondern die Feiertage mit seinen Eltern verbringen.

Meghan und Harry mit harter Weihnachts-Entscheidung

Ein klarer Traditionsbruch! Schließlich hat Prinz Harry die Feiertage bislang immer bei seinen Großeltern verbracht. Nur einmal blieb er der royalen Weihnachtsfeier fern: Im Jahr 2012, während seines Militäreinsatzes in Afghanistan. Herzogin Meghan hatte sich dieser Tradition bislang gefügt und die letzten beiden Jahre ebenfalls mit Queen Elizabeth und der Familie verbracht.

Doch was machen Prinz Harry und Meghan stattdessen? Die Antwort ist relativ leicht gefunden: Sie werden die Feiertage bei Meghans Mutter Doria verbringen. Diese wohnt in Los Angeles. Wahrscheinlich wird die junge Royal-Familie also nach Kalifornien fliegen und Geschenke unter Palmen auspacken.

Nachdem Meghan nun zwei Jahre in Folge bei Harrys Familie war, wäre dieser Schritt in jeder anderen Familie wohl fast logisch. Doch hinter der Entscheidung steht sogar noch mehr. Demnach werden Meghan, Harry und Archie bereits zu Thanksgiving in die USA reisen - das war bereits vorher relativ sicher. Dass sie danach allerdings danach nicht zurück nach Großbritannien kommen, ist neu. Die junge Familie will sich demnach eine Auszeit von der öffentlichen Bühne gönnen und in ihrer sechswöchigen Abwesenheit auch seine Pläne für das kommende Jahr festlegen. Pause vom royalen Trubel also und hoffentlich weit weg von irgendwelchen Skandalen oder einem Shitstorm wie kürzlich wegen Meghans Mantel

Meghan und Harry zu Weihnachten weg: Ist die Queen verletzt?

Der Buckingham Palace reagierte mit Verständnis - offiziell. Die britische Daily-Mail berichtet unter Berufung auf eine „Quelle“, dass die Königin von England die Entscheidung unterstützt. Queen Elizabeth verstehe, dass sie sich eine Auszeit vom Blitzlichtgewitter nehmen wollen und auch, dass Meghan nach zwei Jahren wieder ein Weihnachten mit ihrer Mutter verbringen will. So die offizielle Version.

Allerdings schätzt eine echte Royal-Expertin die Situation teils etwas anders ein. Ingrid Seward hat in Großbritannien einen Namen als Biographin des Königshauses. Ihre Meinung teilte sie der englischen Sun mit: „Die Königin könnte etwas verletzt sein, aber sie ist viel zu kultiviert, um das zu zeigen“.

Die Beziehung zwischen Meghan und Harrys Familie war in der Vergangenheit bereits des Öfteren angeschlagen, etwas als sie aus dem Kensington Palast auszogen. Die Entscheidung nun Weihnachten nicht in England zu verbringen dürfte wohl eher nicht dazu beitragen die Wogen zu glätten. Besonders, da es das erste Weihnachten von Baby Archie ist. Allerdings wurde zuletzt gemunkelt, dass Meghan wieder schwanger sein könnte.

Meghan und Harry posten zu ihrem Jahrestag ein bisher unveröffentlichtes Foto - und brachten Fans damit gegen sich auf.

---

Die britische Queen Elizabeth II. ist für ihre gefasste Haltung bekannt. Dieses Jahr wird jedoch auch an ihrer Contenance gezehrt haben.

rjs

Rubriklistenbild: © AFP / DANIEL LEAL-OLIVAS

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schlager: Ruiniert sich Mia Julia ihre Schlagerkarriere? Dunkle Vergangenheit holt sie ein

Schlagersängerin Mia Julia ist zurück in der Erotik-Branche. Viele ihrer Fans unterstützen sie dabei - für andere ist das ein absolutes No-Go. Hat sie sich nun ihre …
Schlager: Ruiniert sich Mia Julia ihre Schlagerkarriere? Dunkle Vergangenheit holt sie ein

Schlager: Stefan Mross im Luxuswahn - Sein neues Wohnmobil kostet mehr als ein Haus

Purer Luxus: Schlagersänger Stefan Mross und Ehefrau Anna-Carina Woitschack besitzen ein Wohnmobil, für das man hierzulande locker ein Haus bekommt. Der „Immer wieder …
Schlager: Stefan Mross im Luxuswahn - Sein neues Wohnmobil kostet mehr als ein Haus

„Das Dschungelcamp“ (RTL): Schlimmes Todesdrama nahe des Kandidaten-Schlosses - Frau bei Unfall getötet

Dschungelcamp (RTL): Todesdrama in der Nähe der Kandidaten-Burg Gwrych Castle in Wales. Eine Frau stirbt bei einem schrecklichen Unfall.
„Das Dschungelcamp“ (RTL): Schlimmes Todesdrama nahe des Kandidaten-Schlosses - Frau bei Unfall getötet

Schlager: Hat Laura mit Michael Wendler Schluss gemacht? Eindeutiger Hinweis im Netz

Fans von Laura Müller machen sich Sorgen: Die sonst so aktive Influencerin hat sich in den letzten Wochen komplett zurückgezogen. Haben sie und Michael Wendler sich …
Schlager: Hat Laura mit Michael Wendler Schluss gemacht? Eindeutiger Hinweis im Netz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.