Wird Meghan noch immer nicht akzeptiert?

Prinz Harry und Prinz William: Neue Dimension im Bruder-Streit - Bericht enthüllt unfassbare Details

Wurde Geld für eine Schmutzkampagne gegen Meghan Markle gezahlt? Prinz Harry hegt offenbar einen schweren Verdacht - und lässt es laut Berichten zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen.

  • Prinz Harry und Meghan Markle haben ihren Lebensmittelpunkt nach Nordamerika verlagert.
  • Wie ist fernab der Heimat das Verhältnis des königlichen Sprosses zu seiner Familie? 
  • Gerüchte besagen nichts gutes - angeblich bereitet der 35-Jährige eine Klage vor.

London/Los Angeles - Prinz Harry soll nach seiner Flucht aus Großbritannien weiter gespalten sein. Zum einen hat der royale Sprössling* die Königsfamilie verlassen, um in der Heimat seiner Ehefrau Meghan Markle ein neues Leben zu beginnen, zum anderen fühlt sich der Sohn von Prinz Charles und Lady Diana in den Staaten angeblich nicht allzu wohl - abgekapselt von Freunden und Familie.

Dies habe ihm auch die Corona-Erkrankung seines Vaters verdeutlicht, als er ihm in Großbritannien nicht beistehen konnte. Das vermuten britische Medien. Doch ziehen über der Sehnsucht von Prinz Harry, der sich aktuell schlimmen Gerüchten um seine familiäre Herkunft gegenüber sieht, nun neue dunkle Wolken auf? 

Bereitet Prinz Harry tatsächlich eine Klage gegen seinen Bruder vor?

Neue Gerüchte in der britischen Presse besagen, dass Prinz Harry sogar eine Klage gegen seinen eigenen Bruder in Erwägung ziehe. Das berichtet die Bunte und bezieht sich auf ein Schreiben von The Sun. Das britische Boulevardblatt berichtet, dass sich der 35-Jährige von seinem Bruder Prinz William hintergangen fühlen könnte. Die Behauptungen begründen auf einer Kampagne, die sich seiner Ansicht nach gegen seine Herzogin Meghan richtet. Laut des Artikels (hinter Bezahlschranke) wurden dem Exil-Amerikaner von einem „Whistleblower“ Unterlagen zugespielt, die Kontoauszüge mit mysteriösen Zahlungen der Sun offenbaren.

Wurden absichtlich Gerüchte gegen Meghan Markle gestreut? Angeblich bereitet Prinz Harry eine Klage vor.

So habe Prinz Harry Beweise, dass Bestechungsgelder an das Umfeld des Pressesprechers von Prinz William geflossen seien. Der 35-Jährige glaube nun, dass im Gegenzug Internas verraten wurden - z. B. dass Meghan Markle drei Kindermädchen innerhalb von sechs Wochen für Söhnchen Archie* verschlissen habe.

Sollte diese Behauptung wahr sein, wäre dies sicherlich ein Tiefpunkt im Verhältnis des königlichen Bruderpaares. Darüber hinaus stellt sich die Frage: Wusste Prinz William, der Duke of Cambridge möglicherweise gar nichts davon? Fest steht, dass derartige Gerüchte mit Vorsicht zu genießen sind. Wenn es nach den Berichten geht, kommt es jedoch in absehbarer Zeit zu einem öffentlichen Prozess am Londoner High Court.

Meghan Markle: US-Ehefrau von Prinz Harry polarisiert in königlicher Familie

Dass Prinz Harrys Familie gewisse Vorbehalte gegenüber der Ehelichung mit der US-Schauspielerin* hegte, ist allerdings nicht von der Hand zu weisen: Die Liebesbeziehung zum einstigen Hollywood-Sternchen Meghan Markle sei Verwandten von Prinz Harry schon länger ein Dorn im Auge. Als einer der Gründe wird auch ein unglücklich gewählter Zeitpunkt der Schwangerschaftsverkündung (Hochzeit von Harrys Cousine Prinzessin Eugenie) genannt, wie britische Medien in Bezug auf ein neues Buch ausführen.

Zudem habe sich das Verhältnis zwischen Harry und seiner Schwägerin Kate Middleton merklich abgekühlt, als Meghan Markle in das Leben des Rotschopfes trat. Die Frau seines Bruders sei für ihn bis dato wie eine größere Schwester gewesen, mit der er sich blendend verstand. Die 38-Jährige und ihr Ehemann Prinz William hätten ihn dann eindringlich gewarnt, sich zu voreilig auf eine langfristige Bindung mit Markle* festzulegen.

Indessen gab es eine Festnahme im Umfeld eines Royals: Ist es ein Ermittlungserfolg im Missbrauchs-Skandal um Jeffrey Epstein und Prinz Andrew? Meghan Markle musste hingegen eine Niederlage vor Gericht einstecken. Diese kostete sie nicht gerade wenig - und es kann noch schlimmer kommen.

Prinz Harry und Meghan Markle: Job in den USA bei Agentur von Obamas

Wenige Tage zuvor hat das prominente Auswanderer-Pärchen eine neue Einnahme-Quelle in den USA aufgetrieben - und einen Arbeitsvertrag mit jener Agentur unterzeichnet, die auch mit der Ex-Präsidentenfamilie Obama zusammenarbeitet:

*Merkur.de ist ein Angebot des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Phil Harris, Daily Mirror

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kurios: Nackter Mann verfolgt Wildschwein

Eine Bache hatte Hunger und bediente sich an einer gelben Tüte eines Badenen. In der Tüte soll sich ein Laptop befunden haben - und den wollte der junge Mann nicht so …
Kurios: Nackter Mann verfolgt Wildschwein

Nach Aus bei Kampf der Realitystars: Tennis-Zwillinge wollen heißes Playboy-Doppel

Yana und Tayisiya Morderger aus Dortmund sind beim "Kampf der Realitystars" auf RTL2 rausgeflogen. Doch die Zwillinge haben überraschende Pläne.
Nach Aus bei Kampf der Realitystars: Tennis-Zwillinge wollen heißes Playboy-Doppel

Trotz Corona: Riesiges Konzert - 13.000 Zuschauer bei Sarah Connor und Bryan Adams?

Seit Monaten gibt es wegen der Corona-Pandemie in Deutschland keine Großveranstaltungen mehr. Jetzt ist ein Live-Konzert mit Sarah Connor, Bryan Adams und 13.000 …
Trotz Corona: Riesiges Konzert - 13.000 Zuschauer bei Sarah Connor und Bryan Adams?

Inas Nacht (ARD): Ina Müller in Prosecco-Laune – Hamburger Moderatorin nimmt Theologin die Beichte ab

Die Hamburger Moderatorin Ina Müller zeigte sich in der neuesten „Inas Nacht“-Ausgabe in Prosecco-Laune. Im Rahmen der ARD-Sendung wurde gar eine Beichte abgenommen.
Inas Nacht (ARD): Ina Müller in Prosecco-Laune – Hamburger Moderatorin nimmt Theologin die Beichte ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.