Er war zudem Regisseur

„Tatort“- und „Balko“-Schauspieler Matthias Kniesbeck gestorben

+
Matthias Kniesbeck ist im Alter von 62 Jahren gestorben.

Der Schauspieler und Regisseur Matthias Kniesbeck ist tot. Er sei am Mittwoch im Alter vom 62 Jahren nach langwieriger Krankheit an seinem Wohnort in Merzig gestorben, teilte die Künstler- und Medienagentur J.S. am Donnerstag in Essen mit.

Merzig/Essen - Einem großen Publikum war Kniesbeck vor allem wegen Rollen in der Dortmunder TV-Krimiserie „Balko“, im Saarbrücker „Tatort“ und in der Hunsrück-Filmsaga „Heimat“ bekannt.

Zunächst zog es den 1955 geborenen Kniesbeck als Schauspieler auf die Bühne: Bereits als 18-Jähriger war er für Dieter Dorns Inszenierung der „Vögel“ von Aristophanes vom Berliner Schillertheater engagiert. Auch in Darmstadt, Stuttgart und Essen stand er auf großen Bühnen.

Als Fernsehschauspieler gehörte Kniesbeck beim Saarbrücker „Tatort“ zur Crew von Kriminalhauptkommissar Max Palu. Zudem machte sich Kniesbeck als Theater-Regisseur in Dutzenden Arbeiten an deutschen Schauspielbühnen einen Namen. Er war ein „Mehrfachtalent“, hieß es von seiner Agentur.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

Daniela Katzenberger zeigt ihren Mega-Bikini-Body

Daniela Katzenberger trainiert gerade fleißig an ihrer Bikini-Figur. Wie gut diese schon aussieht, zeigen wir im Video.
Daniela Katzenberger zeigt ihren Mega-Bikini-Body
Video

Das sind die schönsten Frauen im deutschen TV

Wer denkt, dass nur Hollywood schöne Frauen aufzuweisen hat, der liegt falsch. Das Video zeigt euch die schönsten TV-Gesichter Deutschlands.
Das sind die schönsten Frauen im deutschen TV
Video

Keine Scheidung für Jennifer Aniston

Trotz einer Trauungs-Zeremonie, haben Jennifer Aniston und Justin Theroux niemals eine Hochzeits-Lizenz beantragt und sind daher nicht rechtmäßig verheiratet.
Keine Scheidung für Jennifer Aniston

Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid

Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.