Reißverschluss seiner Hose heruntergezogen

Kollegin belästigt? Vorwürfe jetzt auch gegen Seagal

+
Er soll vor ihr seine Hose geöffnet haben: Portia de Rossi erhebt schwere Vorwürfe gegen Steven Seagal.

Nach Harvey Weinstein und Kevin Spacey sieht sich nun auch Steven Seagal Vorwürfen der sexuellen Belästigung ausgesetzt. Sein Opfer hat mittlerweile eine Frau geheiratet.

Los Angeles - Auch gegen den US-Actionfilmstar Steven Seagal ist nun der Vorwurf der sexuellen Belästigung erhoben worden. Die Schauspielerin Portia de Rossi beschuldigt ihn, sie während eines Vorsprechens für einen Film belästigt zu haben. Der 65-Jährige reagierte zunächst nicht auf den Vorwurf.

De Rossi schrieb am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter, Seagal habe ihr während der Sprechprobe gesagt, dass ihm die persönliche Chemie mit seinen Kollegen jenseits der Leinwand wichtig sei. Dann habe er vor ihr den Reißverschluss seiner Hose heruntergezogen.

Agentin reagiert völlig ungerührt

Sie sei daraufhin aus dem Raum gerannt und habe ihre Agentin angerufen, berichtete die aus Australien stammende Schauspielerin. Diese habe ungerührt reagiert und gesagt: "Nun, ich wusste nicht, ob er Dein Typ ist."

De Rossi spielte unter anderem in der international erfolgreichen US-Fernsehserie "Ally McBeal". Die 44-Jährige ist mit der populären US-Talkmasterin Ellen DeGeneres verheiratet. DeGeneres erklärte auf Twitter, sie sei "stolz" auf ihre Frau dafür, dass sie sich mit ihrem Belästigungsvorwurf nun an die Öffentlichkeit gewandt habe.

Seagal bekam russische und serbische Staatsbürgerschaft verliehen

Seagal wurde ab Ende der achtziger Jahre durch Actionfilme wie "Nico" und "Alarmstufe: Rot" zum Star. Er ist auch Regisseur, Kampfsportler und Musiker. Große Popularität genießt er bis heute vor allem in Osteuropa. Im vergangenen Jahr wurden ihm die russische und serbische Staatsbürgerschaft verliehen. Seinen russischen Pass holte er persönlich bei Staatschef Wladimir Putin ab.

In den vergangenen Wochen gab es eine ganze Welle von Belästigungs- und Missbrauchsvorwürfen gegen Prominente der Filmbranche. Ausgelöst wurde sie durch den Skandal um den Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein, gegen den inzwischen mehr als hundert Frauen entsprechende Anschuldigungen erheben. Darunter sind Mega-Stars wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie.

Mit Belästigungs- und Missbrauchsvorwürfen sieht sich auch der Schauspieler Kevin Spacey konfrontiert. Mehrere Männer beschuldigen ihn, gegen sie übergriffig geworden zu sein.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft

Ägyptens Justiz geht weiter mit großer Härte gegen vermutete moralische Verfehlungen in Kultur und Medien vor. Eine Sängerin muss nun zwei Jahren Haft - wegen eines …
Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft

Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?

Im Frühjahr 2018 ist es soweit: Prinz Harry heirat seine Auserwählte Meghan Markle. Noch ist sie nur seine Verlobte - doch es wird schon jetzt über eine mögliche …
Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?
Video

Pietro Lombardi: Neues Tattoo am Hals gefällt nicht allen

Pietro hat ein neues Tattoo. Es hagelte Kritik. Jetzt verteidigt sich Pietro mit einer rührenden Begründung für das Tattoo.
Pietro Lombardi: Neues Tattoo am Hals gefällt nicht allen

Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein

Der als Hemdenkönig bekannt gewordene Unternehmer und Designer Otto Kern ist im Alter von 67 Jahren in Monaco gestorben. Jetzt gibt es neue Details zu den Umständen.
Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.