Ehrliche Beichte

Schlagerstar Ben Zucker berichtet von seiner Zeit im Corona-Lockdown - „Zu viel Alkohol“

Ben Zucker blickt zur Seite - im Hintergrund sieht man eine Schenke (Fotomontage)
+
Schlagerstar Ben Zucker beichtet - „Zu viel Alkohol“ (Fotomontage)

Ben Zucker ist einer der aktuell wohl angesagtesten Schlagersänger. Nun teilte der Sänger, wie es ihm im Corona-Lockdown erging - und gab zu, er habe „viel zu viel“ Alkohol getrunken.

Berlin - Kaum ein Schlagersänger schaffte innerhalb weniger Monate einen derart kometenhaften Aufstieg wie Ben Zucker (37). Echo-Nominierung, eine Zusammenarbeit mit Helene Fischer (36)* und ausverkaufte Konzerte - in kurzer Abfolge erreichte der 37-Jährige all das, wovon manche Musiker:innen ein Leben lang träumen (Das sind die größten deutschen Schlagersänger:innen aller Zeiten*).

Doch nicht nur mit seiner Stimme, sondern auch Authentizität begeistert Ben Zucker regelmäßig seine Fans. So berichtete der Musiker nun ehrlich von seiner Zeit im Corona-Lockdown und dass er „viel zu viel“ Alkohol trank.

Schlagerstar Ben Zucker beichtet: „Viel zu viel Alkohol“

Im Interview mit schlager.de gewährte Ben Zucker vor Kurzem einige Einblicke in sein Privatleben. So antwortete der Musiker auf die Frage, wie einsam er denn im Corona-Lockdown gewesen sei, überraschend ehrlich: „Im Anschluss an mein Arena-Konzert 2019 mit 14 000 Menschen hatte ich einen Monat Pause. Danach hieß es dann auf einmal: Lockdown. Ich habe mich kurz fallen lassen. Meine ersten Konzerte wurden abgesagt. Das war echt frustrierend. Ich habe mich schlecht ernährt, mich gehen lassen. Ich habe viel zu viel Alkohol getrunken. Am Ende sah ich aus wie ein nasser Sack.“

Ben Zucker überzeugt nicht durch seine Reibeisenstimme, sondern auch seine ehrliche Art

So entstand Ben Zuckers neues Schlager-Album

Doch diese Phase hielt nicht lange an. So erzählte Ben Zucker in dem Interview weiter: „Ich bin normalerweise auch nicht faul, bin immer bei mir. Ich stehe gerne früh auf und starte motiviert.“ So wendete sich das Blatt im Juli 2020 schließlich und der Schlager*star sagte sich: „Okay, jetzt muss ich etwas ändern.“ Daher fing er an, Songs zu schreiben und trank keinen Alkohol mehr. Das Resultat: sein neues Album „Jetzt erst recht!“

Mit diesen Einblicken macht Ben Zucker Mut. Da wundert sich wohl keiner mehr über die stetig wachsende Fan- und Followergemeinde des Schlager-Shootingstars.

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com*.

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier* an!

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mark Forsters Mutter schreibt seinen Namen auf Geburtstagstorte falsch - mit Absicht
Leute

Mark Forsters Mutter schreibt seinen Namen auf Geburtstagstorte falsch - mit Absicht

Am 11. Januar 2021 feierte Popsänger Mark Forster seinen 38. Geburtstag. Zum Naschen gab‘s eine Geburtstagstorte von Mama - doch auf der stand der falsche Name. Was ist …
Mark Forsters Mutter schreibt seinen Namen auf Geburtstagstorte falsch - mit Absicht
Mirco Nontschew ist tot: Aussage zu Todesursache lässt aufhorchen - Bewegende Traueranzeige
Leute

Mirco Nontschew ist tot: Aussage zu Todesursache lässt aufhorchen - Bewegende Traueranzeige

Der Tod von Mitco Nontschew bewegt die deutsche Öffentlichkeit. Weiter gibt es viele Fragezeichen. Eine Todesanzeige sorgt nun für große Emotionen. Der News-Ticker.
Mirco Nontschew ist tot: Aussage zu Todesursache lässt aufhorchen - Bewegende Traueranzeige

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.