In Schweden

Schwangere Kate: Mit Babybauch beim Hockeyspielen

+
Herzogin Catherine auf dem Roten Teppich beim Bandy-Spielen in Stockholm. Foto: Victoria Jones

Ein winterlicher Besuch in Schweden. Herzogin Kate und Prinz William wagen sich in Stockholm ein wenig aufs Eis.

Stockholm - Auch mit kleinem Babybauch macht Herzogin Kate, die Frau des britischen Prinzen William, noch eine sportliche Figur. Beim Besuch der beiden Royals am Dienstag in Schweden versuchte sich die 36-Jährige beim Bandy, dem dort beliebten Vorgänger des Eishockeys.

Richtig aufs Eis musste sich Kate nicht wagen: Sie schlug den rosa Ball von einem roten Teppich aus - und hatte dabei sichtlich Spaß. Kate und William kamen beide dick eingemummelt und mit großen Pudelmützen zum Treffen mit den Hockeyspielern. Kates Babybauch fiel unter ihrem schwarzen Mantel kaum auf. Sie erwartet im April ihr drittes Kind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

Daniela Katzenberger zeigt ihren Mega-Bikini-Body

Daniela Katzenberger trainiert gerade fleißig an ihrer Bikini-Figur. Wie gut diese schon aussieht, zeigen wir im Video.
Daniela Katzenberger zeigt ihren Mega-Bikini-Body
Video

Das sind die schönsten Frauen im deutschen TV

Wer denkt, dass nur Hollywood schöne Frauen aufzuweisen hat, der liegt falsch. Das Video zeigt euch die schönsten TV-Gesichter Deutschlands.
Das sind die schönsten Frauen im deutschen TV
Video

Keine Scheidung für Jennifer Aniston

Trotz einer Trauungs-Zeremonie, haben Jennifer Aniston und Justin Theroux niemals eine Hochzeits-Lizenz beantragt und sind daher nicht rechtmäßig verheiratet.
Keine Scheidung für Jennifer Aniston

Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid

Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.