Scheidung erfolgte 2009

Berlusconi: Ex-Frau muss Millionen-Summe an Unterhalt an ihn zurückzahlen

+
Veronica Lario und Silvio Berlusconi (Archivbild vom 31. Januar 2007).

Silvio Berlusconi hat vor Gericht einen Erfolg gegen seine Ex-Frau erzielt. Diese muss ihm nun Unterhaltszahlungen in Millionenhöhe zurückerstatten.

Veronica Lario muss ihrem Ex-Mann Silvio Berlusconi insgesamt 60 Millionen Euro an Unterhaltszahlungen zurückerstatten. Dies entschied ein Mailänder Gericht am Donnerstag, wie italienische Medien berichteten. Der viermalige Regierungschef Italiens war vor Gericht gezogen, weil er Lario für wohlhabend genug hält, um sich selbst zu versorgen.

Als Lario 2009 die Scheidung einreichte, hatte sie zunächst drei Millionen Euro Unterhalt pro Monat von Berlusconi erhalten. Ab 2014 wurde der Betrag auf eine monatliche Zahlung von 1,4 Millionen Euro reduziert.

Vor Gericht bestand der 81-jährige Berlusconi nun darauf, dass seine rund 20 Jahre jüngere Ex-Frau mit ihren Anlagen von 16 Millionen Euro, Familienschmuck sowie einem Verlagshaus finanziell bereits ausreichend abgesichert sei - und gewann. Insgesamt 60 Millionen Euro muss Lario dem ehemaligen Ministerpräsidenten nun zurückzahlen.

Lario hatte im Mai 2009 die Scheidung von ihrem Ehemann eingereicht, weil sie nicht mit einem Mann zusammenleben könne, der "mit Minderjährigen verkehrt". Zudem wurden dem ehemaligen Regierungschef Beziehungen mit anderen Frauen und Sexpartys mit Minderjährigen vorgeworfen.

Unter anderem hatte Berlusconi auf dem 18. Geburtstag eines neapolitanischen Models gefeiert und sich selbst als "Drachen" bezeichnet, dem sich die "jungen Jungfrauen" anböten. 2011 wurde Berlusconi dann beschuldigt, eine 17-jährige Tänzerin für Sex bezahlt zu haben. Der Skandal um die minderjährige Ruby und erotische "Bunga-Bunga"-Partys ging als "Rubygate" in die Berichterstattung ein.

Berlusconi, der sich Hoffnungen auf eine Rolle als Königsmacher bei den italienischen Parlamentswahlen im Mai macht, muss sich derzeit wegen falscher Zeugenaussagen und Bestechung vor Gericht verantworten. Er soll Gästen seiner Partys Geschenke im Gesamtwert von mehr als zehn Millionen Euro gemacht haben, damit sie vor Gericht zu seinen Gunsten aussagen.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

Meghan Markle ist schwanger: Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes Baby. Lange war es ein süßes Geheimnis. Das Babybäuchlein ist zu sehen, doch die Mama in …
Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

„Ganz schlimm“: Barbara Schöneberger spaltet ihre Fans mit neuem Instagram-Foto

Barbara Schöneberger liebt es, ihre Follower in den sozialen Netzwerken mit lustigen Posts zum Lachen zu bringen. Ein neues Bild ist aufgetaucht - und da ist die …
„Ganz schlimm“: Barbara Schöneberger spaltet ihre Fans mit neuem Instagram-Foto

Krasse Typveränderung! So sieht Angelina Jolie nicht mehr aus

Die Welt kennt Angelina Jolie mit dunklen Haaren und mit sinnlichen Outfits. Nun wurde ein Foto von ihr gepostet, das dieses Bild auf den Kopf stellt.
Krasse Typveränderung! So sieht Angelina Jolie nicht mehr aus

Schock-Diagnose für Cathy Lugner - vorerst Rückzug aus Öffentlichkeit

Cathy Lugner verwöhnt ihre Fans auf Instagram mit vielen und freizügigen Fotos. Damit ist jetzt erst einmal Schluss - Sie zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der …
Schock-Diagnose für Cathy Lugner - vorerst Rückzug aus Öffentlichkeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.