Adel

Spanischer König Felipe besucht die Queen

Herzliche Begrüßung: Königin Elizabeth und Prinz Philip empfangen das spanische Königspaar. Foto: Ben Stansall
1 von 5
Herzliche Begrüßung: Königin Elizabeth und Prinz Philip empfangen das spanische Königspaar. Foto: Ben Stansall
Die britische Königin Elizabeth II. und der spanische König Felipe auf dem Weg zur Willkommenszeremonie. Foto: Yui Mok
2 von 5
Die britische Königin Elizabeth II. und der spanische König Felipe auf dem Weg zur Willkommenszeremonie. Foto: Yui Mok
König Felipe VI. (l) und Prinz Philip schreiten die Ehrenformation ab. Foto: Matt Dunham
3 von 5
König Felipe VI. (l) und Prinz Philip schreiten die Ehrenformation ab. Foto: Matt Dunham
Royales Händeschütteln: Herzogin Camilla und Prinz Charles heißen König Felipe und Königin Letizia willkommen. Foto: Hannah Mckay
4 von 5
Royales Händeschütteln: Herzogin Camilla und Prinz Charles heißen König Felipe und Königin Letizia willkommen. Foto: Hannah Mckay
Im Buckingham Palace betrachten die Royals spanische Artefakte der königlichen Sammlung. Foto: Neil Hall
5 von 5
Im Buckingham Palace betrachten die Royals spanische Artefakte der königlichen Sammlung. Foto: Neil Hall

Über 30 Jahre ist es her, das ein spanischer Monarch für einen Staatsbesuch nach Großbritannien kam. In London wurden König Felipe VI. und seine Frau Letizia jetzt mit militärischen Ehren empfangen.

London (dpa) - Mit einer pompösen Zeremonie hat Queen Elizabeth II. den spanischen König Felipe VI. und seine Frau Letizia empfangen. Das Treffen am Mittwoch war der erste Staatsbesuch eines spanischen Monarchen in Großbritannien seit 1986.

Die Königin begrüßte Felipe VI. zusammen mit ihrem Mann Prinz Philip mit militärischen Ehren auf dem zentralen Exerzierplatz im Londoner Regierungsviertel.

Anschließend fuhren die Staatsoberhäupter gemeinsam in einer Kutsche in den Buckingham-Palast. Begleitet wurden sie von Hunderten berittenen Gardisten. Prinz Philip und Königin Letizia folgten in einem zweiten Wagen.

Medien spekulierten, dass Felipe VI. während seines dreitägigen Aufenthalts in der britischen Hauptstadt auch den Konflikt um die britische Kolonie Gibraltar an der Südspitze der iberischen Halbinsel thematisieren könnte. Der Streit um die Landzunge war nach dem Brexit-Votum der Briten im vergangenen Jahr wieder hochgekocht.

Website des Buckingham-Palasts

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor

Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung ihrer ehemaligen Band Oasis vorgeschlagen.
„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor

Zeigt BTN-Star Pascal Kappes bei Instagram seine neue Freundin? So cool reagiert seine Ex Denise Temlitz

Die Traum-Ehe von Pascal Kappes und Denise Temlitz hielt gerade mal drei Monate. Jetzt könnte der BTN-Star eine neue Freundin haben. Während die Fans sauer sind, …
Zeigt BTN-Star Pascal Kappes bei Instagram seine neue Freundin? So cool reagiert seine Ex Denise Temlitz

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Sängerin Lena Meyer-Landrut (27) schwer krank? Die Sängerin legt jetzt ein Geständnis ab!
Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Vanessa Mai lüftet lang gehütetes Geheimnis und bricht eisernes Schweigen

Vanessa Mai entzückt ihre Fans: Bei Instagram hat die Schlager-Queen ein lang gehütetes Geheimnis gelüftet.
Vanessa Mai lüftet lang gehütetes Geheimnis und bricht eisernes Schweigen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.