Verlust für Serienwelt

Star aus "Prince of Bel-Air" gestorben: Manager mit emotionalem Statement

+
Zwei Schauspieler von „Prince of Bel-Air“ sind bereits tot: John Wesley in der Mitte (Rolle: Dr. Hoover) und Isaac Kappy (Onkel Phil). Neben ihnen Hauptdarsteller Will Smith.

John Wesley war ein Star am US-amerikanischen Serienhimmel. Nun ist er im Alter von 72 Jahren gestorben. Sein Manager reagierte mit einem emotionalen Statement.

Mehr als 100 Film- und Fernsehauftritte hat die Karriere von John Wesley zu verzeichnen. Er stand mit den Großen aus Hollywood vor der Kamera. Denzel Washington, Barbra Streisand und Morgan Freeman zählten zu seinen Schauspielkollegen. In Deutschland wurde er vor allem durch seine Rolle in der US-amerikanischen Sitcom „Der Prinz von Bel-Air“ bekannt. Als Dr. Hoover spielte sich der gebürtige Louisianer an der Seite von Will Smith, der vor Kurzem für Aufsehen sorgte, in die Herzen der TV-Zuschauer. Nun ist der Schauspieler im Alter von 72 Jahren verstorben.

Prince von Bel-Air: Schauspieler John Wesley ist gestorben

Wie die Familie am Sonntag dem Hollywood Reporter bekannt gab, erlag der Schauspieler nach langem Kampf seiner Blutkrebs-Erkrankung. Bei der Behandlung sei es zu Komplikationen gekommen, so die Zeitschrift. Der 72-Jährige hinterlässt seine Frau Jenny Houston, zwei Töchter und einen Stiefsohn, sowie bereits Enkelkinder. Der Tod des Schauspielers scheint für viele ein Schock zu sein. „Ich bin untröstlich heute einen lieben Freund verloren zu haben“, schreibt sein Manager Gerry Pass in einem emotionalen Statement bei The Hollywood Reporter.

John Wesley tot: Er war „ein Geschenk für die Welt“

Es ist ein Verlust für die US-amerikanische Serienwelt. „John Wesley war ein Geschenk für die Welt, seine Freundlichkeit und Anmut sind in seinen Theaterstücken, Film- und Fernsehproduktionen verewigt“, so der Manager weiter.

Auf den ersten Blick scheint es, als hätte John Wesley sein ganzes Leben lang vor der Kamera gestanden. Doch auch das Theater war seine Bühne. Zudem war der Amerikaner Teil des US-Militärs und diente im Vietnam-Krieg.

Auch Onkel Phil aus der Erfolgsserie „Der Prinz von Bel-Air“ ist bereits gestorben und vor Kurzem schockierte der Tod des „Thor“-Schauspieler Isaac Kappy die Fans. Er war erst 42 Jahre alt.

chd

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Cathy Hummels nach Mager-Foto mit Schock-Aussage: „... nicht mehr lang für meinen Sohn da sein zu können“

Nach wilden Spekulationen um eine angebliche Magersucht und der Trennung von Mats Hummels, offenbart Cathy Hummels, warum es ihr tatsächlich schlecht ging.
Cathy Hummels nach Mager-Foto mit Schock-Aussage: „... nicht mehr lang für meinen Sohn da sein zu können“

Carolin Kebekus fragt Mark Forster nach dem echten Namen: Die Antwort überrascht - später revanchiert er sich

In der „Carolin Kebekus Show“ hat Sänger Mark Forster seinen echten Namen verraten - und der ist nicht gerade Popstar-tauglich.
Carolin Kebekus fragt Mark Forster nach dem echten Namen: Die Antwort überrascht - später revanchiert er sich

Prinz Harry und Meghan müssen mehrmals Polizei rufen - auch Archie in Gefahr?

Prinz Harry und seine Frau Meghan kommen einfach nicht zur Ruhe. Derzeit muss das Herzogpaar um die Sicherheit der Familie und vor allem Baby Archie fürchten.
Prinz Harry und Meghan müssen mehrmals Polizei rufen - auch Archie in Gefahr?

Heidi Klum postet privates Foto aus Bett: Fans können nicht glauben, was Tom mit ihr macht

Heidi Klum teilt erneut ein privates Bett-Foto. Was Tom Kaulitz dabei gerade mit ihr macht, können ihre Fans kaum glauben. „Würde mein Mann nie machen“, wird neidisch …
Heidi Klum postet privates Foto aus Bett: Fans können nicht glauben, was Tom mit ihr macht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.