In der ARD-Sendung „Schlagerboom“

Thomas Anders beim Duett mit Florian Silbereisen - plötzlich stürzt der Ex-Modern-Talking-Sänger

+
Thomas Anders (l.) kam beim Rückwärtstanzen ins Straucheln und fiel auf der Bühne hin.

Plötzlicher Ausrutscher vor einem Millionenpublikum: Sänger Thomas Anders (55) ist in der ARD-Sendung „Schlagerboom“ am Samstag auf der Bühne auf Konfetti plötzlich ausgerutscht.

Dortmund - Beim Duett „Sie sagte doch sie liebt mich“ mit Florian Silbereisen (37) in der Dortmunder Westfalenhalle kam Anders rückwärts ins Stolpern und fiel auf den Boden. „Konfetti auf Plastik ist wie Schmierseife. Du hast wirklich überhaupt keine Chance“, sagte Anders später in einem Facebook-Video.

Thomas Anders stürzt bei Duett mit Florian Silbereisen in ARD-Sendung

Hier ein Video der Sendung - kurz vor Minute 2:00 passiert die Aktion.

Während des Live-Auftritts fasste sich der Modern-Talking-Sänger immer wieder ans linke Bein. Später sagte er: „Es geht mir fantastisch. Ich habe noch nicht mal einen blauen Fleck.“ Der 55-Jährige veröffentlichte am Freitag sein neues Album „Ewig mit dir“.

Bereits vor dem Auftritt war das Duett in aller Munde. Silbereisen wird zum neuen Dieter Bohlen - unter dieser Schlagzeile wurde über die Tatsache berichtet, dass der Freund von Schlagerstar Helene Fischer quasi Nachfolger des DSDS-Jurors Bohlen wurde, der über Jahre hinweg Anders‘ Gesangskollege bei der Band „Modern Talking“ war.

Florian Silbereisen und Thomas Anders: Das unterscheidet sie von Modern Talking

In dem Song geht es darum, dass Silbereisen und Anders sich um eine Frau streiten. Der Gag dabei: Am Ende entscheidet sie sich für Sänger Matthias Reim (60).

Auf die Frage, ob Silbereisen nun tatsächlich die Rolle Bohlens einnehme, sagte Thomas Anders vor einigen Tagen der Bild: „Es gibt einen entscheidenden Unterschied zu ,Modern Talking’: Dieter und ich haben uns nie um eine Frau gestritten. Da hatte jeder immer so seinen eigenen Geschmack.“

Auch zu der Frage, ob er und Helene Fischers Liebster nun das neue Pop-Traumpaar werden, äußerte sich Anders: „Mal sehen. Wir kennen uns ja schon länger und schweben musikalisch und persönlich auf der gleichen Wellenlänge. Ob wir mit unserem Lied Erfolg haben, muss das Publikum entscheiden. Wir wünschen uns das natürlich.“

Auch spannend: Wird Stefan Mross jetzt Kellner? Zumindest für einen Abend - im Dezember in Bremen. Unterstützung bekommt er von Freundin Anna-Carina Woitschack. Und Werder ist auch vertreten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Friends"-Star soll in Supermarkt geklaut haben - Polizei fasst Doppelgänger

"Friends"-Star David Schwimmer stand unter Verdacht im britischen Blackpool eine Palette Bier geklaut zu haben. Der Schauspieler reagierte mit einem witzigen Video. …
"Friends"-Star soll in Supermarkt geklaut haben - Polizei fasst Doppelgänger

Lena Meyer-Landrut schockt mit Spiegel-Foto

Lena Meyer-Landrut hat ein Foto von sich gepostet - beim Blick in den Spiegel. Darauf stehen fiese Beleidigungen.
Lena Meyer-Landrut schockt mit Spiegel-Foto

Lilly Becker soll RTL-Angebot fürs Dschungelcamp haben - Diese Wahnsinns-Summe steht wohl im Raum

Für RTL wäre die impulsive Lilly Becker wohl eine Wunsch-Kandidatin - der Sender würde offenbar sogar eine Rekord-Gage zahlen. Geht die Ex von Boris Becker jetzt ins …
Lilly Becker soll RTL-Angebot fürs Dschungelcamp haben - Diese Wahnsinns-Summe steht wohl im Raum

„Zustand ist kritisch“: Große Sorge um „Malle-Jens“ von „Goodbye Deutschland“

Schlimme Nachrichten von Auswanderer Jens Büchner von „Goodbye Deutschland“ (Vox): „Malle-Jens“ ist schwer erkrankt. Sein Zustand ist kritisch.
„Zustand ist kritisch“: Große Sorge um „Malle-Jens“ von „Goodbye Deutschland“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.