Wegen Hasskommentaren

Til Schweiger: „Jeder Rechtsradikale bringt mir 600 Euro“

+
Teilte gegen seine Hater aus: Til Schweiger.

Til Schweiger polarisiert im Netz. Zuletzt äußerte sich der Schauspieler nach der Bundestagswahl freimütig. Das schmeckte einigen Usern nicht. Schweiger ist die Kritik wurst - er profitiert sogar.

Update 9. August 2018: 

Til Schweiger ist mal wieder in den Schlagzeile. Doch dieses Mal wegen dem Streit mit seinem Nachbarn Jan Ullrich und obzöner Äußerungen über die Bunte. 

Til Schweiger polarisiert im Netz

Berlin - Schaut man sich die Facebook-Seite von Til Schweiger an, fällt vor allem eines auf: Sie strotzt über vor Hass. Oft kommt der vom Besitzer, dem Schauspieler, selbst. Meistens geht es dabei um Kritik an den Medien, manchmal auch kritischen Stimmen seiner Person gegenüber. Für die meisten Hasskommentare ist aber nicht Schweiger selber verantwortlich, sondern seine Follower. Die schreiben Dinge wie „Sowas, wie dich, müsste man in der BRD verbieten“ oder „Scheiß Ausländer Schwarzköpfe“ unter die Beiträge.

600 Euro täglich - wegen Hasskommentaren

Solche Entgleisungen nahm der Schauspieler jetzt zum Anlass für einen Wut-Post - und einer süffisanten Spitze gegen seine Hater. "Helft mir, meine schwächelnde Seite mit Klicks nach vorne zu bringen. Hate-Posts very welcome!“, schrieb Schweiger, und spielte damit auf den Traffic an, den jeder Post seiner Seite beschwert. 

Der Grund: Schweiger braucht die Klicks, um sich vermarkten zu können – und der Rubel scheint zu rollen: "Jeder Rechtsradikale bringt mir – ohne Scheiß - 600 Euro am Tag. Ich verdiene grad sooo viel Kohle mit eurem dumpfen Hass- das macht richtig Spass!!! Hahahhhhaaaa Danke...!!!! Please!!! Keep hating me!!!“, schrieb Schweiger bei Facebook – und garnierte seine süffisante Aussage mit vier lachenden Smilies.

Reaktionen? Unterschiedlich!

Bei den Usern kam Schweigers Ausbruch unterschiedlich gut an. „Im Ernst, niemand sollte betrunken tippen. Passt denn da niemand auf Sie auf? Sie genießen mein Mitleid“, schrieb ein empörter Schweiger-Follower. Andere feierten Schweiger: „Mal ganz ehrlich, ich bin nicht der große Til Schweiger Fan, aber dieser Beitrag ist göttlich“, findet einer. Vor allem der „triefende, quasi schon ins Gesicht spritzende Sarkasmus“, den keiner erkenne, gefalle ihm. Manch einer bezweifelte, ob der Post tatsächlich von Schweiger selber kam: "Ich denke, diese Seite wird nicht von Herrn Schweiger geführt. Es ist mit Sicherheit eine Fan-Seite. Kann mir nicht vorstellen, dass das alles der Wahrheit oder Realität entspricht.“

Der Schweiger-Post im Wortlaut:

mae

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Berlin - Tag und Nacht“: Sieben dramatische Schicksale, die alles ändern

Im siebten Jahr der RTL2-Serie wird es richtig dramatisch. Siebe schwere Schicksalsschläge warten auf die Fans. Aber wen wird es treffen?
„Berlin - Tag und Nacht“: Sieben dramatische Schicksale, die alles ändern

Dagi Bee bald im TV: YouTube-Star macht ihren Fans krasse Ankündigung

Dass Dagi Bee die Schulbank gedrückt hat, ist schon eine Weile her. Jetzt geht es für sie zurück ins Klassenzimmer, und zwar als Lehrerin für eine TV-Show.
Dagi Bee bald im TV: YouTube-Star macht ihren Fans krasse Ankündigung

Rekordpreis für Perlenanhänger von Marie-Antoinette

26 mal 18 Millimeter misst die Naturperle an einem Diamantanhänger, der einst Marie-Antoinette gehörte. Ihr neuer Besitzer muss nun tief in die Tasche greifen. Nie wurde …
Rekordpreis für Perlenanhänger von Marie-Antoinette

Wegen Paddy Kelly: Mark Forster will bei „The Voice“ eine Sache unbedingt ändern

Bei „The Voice of Germany“ dreht sich vieles um die Kandidaten. Coach Mark Forster will in der Castingshow bei Sat.1 eine Sache unbedingt ändern - ein Jury-Kollege hat …
Wegen Paddy Kelly: Mark Forster will bei „The Voice“ eine Sache unbedingt ändern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.