Verletzung des Persönlichkeitsrechts

Til Schweiger postete Privatnachricht auf Facebook - jetzt muss er vor Gericht

+
Das muss ein Schock für den Schauspieler gewesen sein: Eine Frau zerrt ihn nun wegen eines Facebook-Postings vor Gericht.

Til Schweiger sorgt mit seinen Postings in den sozialen Netzwerken immer wieder für eine Menge Aufregung. Kürzlich veröffentlichte er einen privaten Chatverlauf - deswegen muss er bald vor Gericht erscheinen. 

Update 9. August 2018: 

Zurzeit ist Til Schweiger wieder in den Schlagzeilen: Jedoch wegen dem Streit mit Jan Ullrich und obszöner Äußerungen gegenüber der Bunten. 

Til Schweiger postete Privatnachricht

Saarbrücken - Der Schauspieler Til Schweiger (53) muss sich wegen eines Facebook-Posts vor Gericht rechtfertigen. Ein Frau aus dem saarländischen Sulzbach wirft ihm vor, eine persönliche Nachricht von ihr samt seiner Antwort darauf auf seiner Facebookseite veröffentlicht zu haben. Sie sieht ihr Persönlichkeitsrecht verletzt und verlangt Unterlassung. Das Landgericht Saarbrücken habe für einen Verhandlungstermin am Freitag (17. November) das persönliche Erscheinen beider Parteien angeordnet, sagte ein Sprecher am Dienstag. Das gelte auch für Schweiger.

Die Saarländerin hatte Schweiger nach der Bundestagswahl gefragt, ob er nun Deutschland verlassen werde - denn er habe ja vor der Wahl angekündigt, dies bei einem Einzug der AfD in den Bundestag tun zu wollen. Der Schauspieler habe ihr geantwortet: „hey schnuffi...! date!? nur wir beide!?“ und die Konversation öffentlich gemacht.

Nach Angaben des Gerichtssprechers geht es der Klägerin nicht um „den Inhalt seiner Antwort, um diese Anzüglichkeiten, sondern alleine darum, dass ihre persönliche Nachricht öffentlich gemacht worden ist“. Zu dem Antrag der Frau auf eine einstweilige Verfügung sei bisher bei Gericht noch keine Reaktion von Schweiger eingegangen.

Die Kammer lege Wert darauf, dass beide Seiten persönlich vor Gericht erschienen: „Das ist üblich in Fällen von Verletzungen des Persönlichkeitsrechts“, sagte der Sprecher. Wenn man aufeinandertreffe, könne man möglicherweise eine solche Sache noch gütlich beilegen. Wenn Schweiger nicht erscheinen könne, brauche er eine „besondere Entschuldigung“. Eine Sprecherin von Schweigers Management in Berlin sagte, man wolle sich zu dem Fall nicht äußern. Eine Entscheidung in der Sache werde es am Freitag noch nicht geben, hieß es vom Gericht.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Helene Fischer mit mega heißem Foto - es regt die Phantasie der Männer an

Helene Fischer postet auf Instagram ein gewagtes Foto, das der Vorstellungskraft ihrer Fans keine Grenzen setzt: Hat sie etwas drunter? 
Helene Fischer mit mega heißem Foto - es regt die Phantasie der Männer an

Vanessa Mai postet heißes Foto und zeigt dabei ein ganz langes Körperteil    

Vanessa Mai (26) betont gern ihre weibliche Seite. Nun hat die  Schlagersängerin ein Foto auf Instagram gepostet, dass sie heiß und kämpferisch zeigt. Dabei fällt eine …
Vanessa Mai postet heißes Foto und zeigt dabei ein ganz langes Körperteil    

Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

Meghan Markle ist schwanger: Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes Baby. Lange war es ein süßes Geheimnis. Das Babybäuchlein ist zu sehen, doch die Mama in …
Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

Daniel Küblböck: Seltsamer Kommentar unter Foto von Heidi Klum und Tom Kaulitz aufgetaucht

Das Verschwinden von Daniel Küblböck bleibt für zahlreiche Fans unfassbar. Nun ist ein Kommentar des Ex-DSDS-Stars aufgetaucht. Der Sänger hat auf ein Instagram-Foto von …
Daniel Küblböck: Seltsamer Kommentar unter Foto von Heidi Klum und Tom Kaulitz aufgetaucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.