Tod mit 63 Jahren

Musik-Legende überraschend gestorben: Seinen größten Hit kennt jeder Punkrock-Fan - Verdacht zur Todesursache

+
Pete Shelley ist tot.

Die Punkrock-Welt trauert um eine ihrer Legenden: Pete Shelley ist tot. Zur Todesursache gibt es einen Verdacht.

Update vom 7. Dezember, 11.26 Uhr: Bereits am späten Donnerstagabend deutscher Zeit wurde der Tod von Pete Shelley über den offiziellen Buzzcocks-Twitter-Account bestätigt. Zudem wird dort ein ausführlicheres Statement angekündigt. Ob dann auch Klarheit zur Todesursache herrschen wird? Diverse Medien berichten, dass eine Herzattacke als Todesursache angenommen wird.

Pete Shelley ist tot: Unsere Erstmeldung

London - Pete Shelley, Frontman und Mitbegründer der britischen Punkband Buzzcocks, ist am Donnerstag im Alter von 63 Jahren gestorben. Das teilte sein Management nach britischen Medienberichten mit. 

Seine Musik habe „Generationen von Musikern“ in einer über fünf Jahrzehnte dauernden Karriere inspiriert, sei es als Solist oder auch mit seiner Band. 

Nach unbestätigten Informationen der Agentur PA starb der Engländer Shelley, der in Estland lebte, an einer Herzattacke.

Video: Punk-Veteran Pete Shelley von den Buzzcocks tot 

Pete Shelley: Todesursache wohl eine Herzattacke

Shelley, dessen richtiger Name Peter Campbell McNeish lautet, hatte 1975 die Band Buzzcoks mitbegründet. Als größter Hit erschien 1978 „Ever Fallen in Love“. 

Nach der Auflösung der Band 1981 verfolgte der Sänger und Songwriter zunächst eine Solo-Karriere, ehe die Band 1989 neu formiert wurde. Zu seinen bekanntesten Werken zählt das Album „Sky Yen“.

Die Fans sind in Trauer. „Als ich 1981 diesen Song hörte war ich hin und weg“, schreibt dieser User über „Homosapien“. „Und las dann, dass Pete Shelley der Sänger der Buzzcocks war. So habe ich durch ihn rückwirkend den Punk entdeckt. Er ist viel zu früh gestorben und wird fehlen.“

„Pete Shelley ist tot. Es bleibt eine der Stimmen, die nicht mehr aus dem Kopf gehen und einer der wenigen Belege, dass Punk auch melodiös und eingängig sein kann. (womit über die ganzen Pop-Punk-Bands, die folgten, schon alles gesagt ist)“, schreibt dieser Nutzer.

„Pete Shelley von den Buzzcocks ist tot. Die Buzzcocks waren während meiner Jugend eine meiner Lieblingsbands und waren unglaublich wichtig für Punk. Gibt wenige Bands, die so wunderschön Melodien mit Energie verbunden haben“, twitterte dieser Fan.

Bei Stefanie Tücking ist die Todesursache inzwischen offiziell.

80er-Musiklegende ist tot - Seine Hits laufen heute noch auf der Tanzfläche

dpa/lin

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Höhle der Löwen“-Schock: Frank Thelen entscheidet sich nach der Show zu radikalem Schritt

In der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ zeigte sich Frank Thelen begeistert von einem Start-Up und investierte bereitwillig. Doch danach kam alles anders.
„Höhle der Löwen“-Schock: Frank Thelen entscheidet sich nach der Show zu radikalem Schritt

„Höhle der Löwen“: Warnung - Wenn Sie diese Vox-Nachricht bekommen, sofort löschen

Betrüger versuchen über eine angeblich in „Der Höhle der Löwen“ vorenthaltenen Software Geld zu verdienen. Doch die Vox-Sendung hat damit nichts zu tun.
„Höhle der Löwen“: Warnung - Wenn Sie diese Vox-Nachricht bekommen, sofort löschen

„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“

Die Schauspielerin Billie Zöckler ist tot. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle in der Münchner Kult-Serie „Kir Royal“. Auch bei Rosenheim Cops war sie ein Star.
„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“

Meghan völlig verzweifelt in Interview: William reagiert besorgt - Royal-Expertin schlägt Alarm

In einem emotionalen Interview sprechen Prinz Harry und seine Ehefrau extrem offen. Vor allem Meghan zeigt sich in der TV-Doku „An African Journey“ verletzlich. William …
Meghan völlig verzweifelt in Interview: William reagiert besorgt - Royal-Expertin schlägt Alarm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.