„Also hasst du mich?“

Pink im Clinch mit eigenem Vater - Was Trump damit zu tun hat

US-Sängerin Pink ist von ihrem Vater enttäuscht, weil der für Donald Trump stimmte. Sie spricht von menschlichem Anstand.

Los Angeles - Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat in vielen amerikanischen Familien für Streit gesorgt - auch bei US-Sängerin Pink (38). Ihr Vater, ein Vietnam-Veteran, habe Trump im vorigen November gewählt, sagte die Popmusikerin der New York Times.  „„Also hasst du mich?“ - das war das Letzte, was ich ihm dazu gesagt habe. „Du respektierst mich nicht als Frau. Dir wäre es egal, wenn jemand im Shoppingcenter auf (Töchterchen) Willow zugeht und sie unsittlich berührt“.“

Die 38-Jährige, die 2006 in ihrem Song „Dear Mr. President“ den damaligen republikanischen US-Präsidenten George W. Bush für seine Politik angegriffen hatte, kritisiert das Verhalten Trumps seit seiner Amtseinführung Anfang des Jahres. „Es geht nicht mal mehr um Politik, es geht um menschlichen Anstand.“ Nächste Woche bringt Pink ihr neues Album „Beautiful Trauma“ auf den Markt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Queen erzürnt über eine bestimmte Szene der Netflix-Serie „The Crown“

Die Netflix-Serie „The Crown“ erfreut sich großer Beliebtheit. Schon lange wird gemunkelt, dass auch das englische Oberhaupt, Queen Elizabeth II., ein Fan davon ist. Nun …
Queen erzürnt über eine bestimmte Szene der Netflix-Serie „The Crown“

GZSZ: Zieht Sophie jetzt etwa den Schlusstrich nach ihrer Affäre mit Jonas?

Ein neuer GZSZ-Vorschauclip besorgt die Fans: Ist es etwa schon vorbei zwischen Jonas und Sophie?
GZSZ: Zieht Sophie jetzt etwa den Schlusstrich nach ihrer Affäre mit Jonas?

Überraschende Beichte: Sarah Lombardi packt auf dem Oktoberfest aus

Sarah Lombardi verbrachte den Montag auf dem Oktoberfest in München. Dort wurde die Sängerin von einem allseits bekannten Star entjungfert.
Überraschende Beichte: Sarah Lombardi packt auf dem Oktoberfest aus

Ist Daniel Küblböck gar nicht gesprungen? Ein Aspekt wird bisher kaum beachtet

Viele glauben, Daniel Küblböck habe Selbstmord begangen. Doch einige Freunde und Weggefährten des Sängers sind sich sicher: Er wollte leben, ist nicht aktiv gesprungen.
Ist Daniel Küblböck gar nicht gesprungen? Ein Aspekt wird bisher kaum beachtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.