Übles Geschäft

Miese Masche mit TV-Moderatorin Judith Rakers: Sie „wirbt“ für Diätpillen

+
Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers.

Keine Frage, wenn Judith Rakers die Nachrichten in der „Tagesschau“ moderiert, macht sie eine gute Figur. Warum also sollte das bekannteste Gesicht der ARD Werbung für eine Diätpille machen? Offenbar betreibt jemand Missbrauch mit ihrem guten Namen.

München - Die Moderatorin Judith Rakers ist vor der Kamera ein Profi. Worüber sie in der Tagesschau berichtet, ist recherchiert. Ihr Name steht für seriöse Nachrichten - doch nun wird er auf üble Weise missbraucht. Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, wurde Rakers unfreiwillig zur Werbefigur für dubiose Diätpillen gemacht.

Und zwar auf eine unglaublich dreiste Art und Weise. Um nicht weiter für die Abzocke im Netz zu werben, verschweigt die Morgenpost bewusst den Anbieter, zitiert aber dessen Werbetext: „Judith Rakers hat sich auch als erfahrene Geschäftsfrau bewiesen. Tatsächlich bietet sie ihr erstes Abnehmprodukt an! Entdecken Sie das Mittel zur Heilung von Übergewicht.“ 

Ein weiterer Satz, den Judith Rakers angeblich über das Abnehmprodukt sagte, lautet demnach: „Ich war besorgt, dass man es mit mir in Verbindung bringen würde, und dachte, dass das ein Nachteil für meine Firma sein würde. Die Produkte, die wir produzieren, funktionieren und sie verdienen es, für ihre Leistung anerkannt zu werden.“

Natürlich sind zu diesem Text Fotos von der Moderatorin auf der Webseite zu finden, die den Wahrheitsgehalt ihrer Worte unterstreichen sollen.

Wirbt Judith Rakers wirklich für Diätpillen?

Was für ein böser Schwindel! Mit dem Namen der Nachrichtensprecherin will eine dubiose Firma Profit machen. Das ist eine ganz miese Masche. Und wer mit seinem Kilos kämpft, fällt schneller auf so einen Betrug rein. Denn Inhaltsstoffe und Angaben zu dem Diätmittel sucht man wohl auf der Webseite vergeblich. Alles scheint eine große Lüge zu sein. 

„Das ist dreister Betrug, den wir mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln ahnden werden. Wir raten dringend davon ab, diese Produkte zu kaufen“, sagte Judith Rakers’ Manager Oliver Wirtz gegenüber der Morgenpost.

Diätpillen versprechen oft wahre Wunder. Wer Tabletten zum Abnehmen verwenden möchte, sollte sich genau informieren. Es gibt Mittel, die für die Gesundheit gefährlich sein können. Die meisten Produkte sind nach Meinungen von Experten jedoch meistens teuer und fast wirkungslos. 

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fans sind begeistert! Motsi Mabuse mit Hammer-News nach Geburt

Vor etwa sechs Wochen brachte Motsi Mabuse ihr erstes Kind auf die Welt. Nun sorgt die „Let‘s Dance“-Jurorin mit einem Instagram-Post für Aufsehen - die Fans sind …
Fans sind begeistert! Motsi Mabuse mit Hammer-News nach Geburt

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Das Wetter trotzte den Prognosen: Blauer Himmel, milde Temperaturen, fröhliche Massen - Traumstart fürs Oktoberfest. Ministerpräsident Markus Söder ist erstmals in der …
Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

„Möchte, dass ihr wisst ...“: Helene Fischer nimmt Abschied mit emotionalem Brief nach ihrer Tour

Helene Fischer gilt als die Powerfrau. Das Schweigen der Schlagerqueen nach ihrem Konzert in Arnheim (Niederlande) war ungewöhnlich. Nun hat die 33-Jährige sich in den …
„Möchte, dass ihr wisst ...“: Helene Fischer nimmt Abschied mit emotionalem Brief nach ihrer Tour

Das „schönste Mädchen der Welt“ macht Ankündigung auf Instagram - Fans drehen durch

Thylane Blondeau galt schon mit sechs als das „schönste Mädchen der Welt“. Auf Instagram machte sie jetzt eine Ankündigung, die ihre Fans ausrasten lässt.
Das „schönste Mädchen der Welt“ macht Ankündigung auf Instagram - Fans drehen durch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.