Sprache und Wirklichkeit

US-Wörterbuch nimmt Begriff «Second Gentleman» auf

Doug Emhoff
+
Second Gentleman ist die offizielle Bezeichnung für Doug Emhoff. Foto: Nicholas Kamm/Pool AFP/AP/dpa

Jetzt ist es amtlich, offiziell und in einem Wörterbuch verewigt: Doug Emhoff, der Mann von Kamala Harris, ist der «Second Gentleman»

Washington (dpa) - Der Begriff «Second Gentleman» ist in das bekannte US-Wörterbuch Merriam Webster aufgenommen worden - dank Doug Emhoff, dem Gatten der neuen US-Vizepräsidentin Kamala Harris.

«Jetzt ist es offiziell», twitterte der stolze Emhoff am Donnerstag (Ortszeit) und teilte einen Link zu dem neuen Wörterbucheintrag. «Ich mag der erste sein, aber ich werde nicht der letzte sein.»

Angelehnt an den Begriff «First Lady» wird die Rolle nun so definiert: «Der Ehemann oder männliche Partner eines Vizepräsidenten (...).» Harris wurde am 20. Januar als erste Frau Stellvertreterin eines US-Präsidenten und ihr Ehemann Emhoff damit der erste «Second Gentleman» des Landes.

In mehreren US-Bundesstaaten habe es bereits einen «Second Gentleman» gegeben, teilte das Unternehmen mit. Daher sei der Ausdruck nicht neu. «Aber er ist endlich verbreitet genug, um unsere Eintragskriterien zu erfüllen.» Sprache sei ein «Maß» für Kultur und Zeit. Es brauche immer wieder neue Wörter, um die Welt, in der wir leben, zu beschreiben.

Harris und Emhoff lernten sich 2013 kennen - sie alleinstehend und Justizministerin von Kalifornien, er geschiedener Vater von zwei Kindern und Anwalt in Los Angeles. Die erste Verabredung wurde von einer Freundin von Harris eingefädelt. Sie heirateten rund ein Jahr später im engen Kreis in Santa Barbara. Geboren wurde Emhoff in New York, aufgewachsen ist er im benachbarten New Jersey.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-217543/4

Emhoff-Tweet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.