Große Trauer

Bekannter ZDF-Moderator gestorben - „Schillernde“ Sendung machte ihn bekannt - Große Trauer

Das ZDF trauert um den legendären Moderator Volker Panzer - er betreute mehr als ein Jahrzehnt lang eine renommierte Sendung, das ZDF-„nachtstudio“.

  • ZDF-Moderator mit 73 Jahren gestorben
  • Volker Panzer: Das waren seine beruflichen Highlights
  • ZDF-Kulturchefin Anne Reidt gedenkt dem Journalisten

Berlin - Der Kulturjournalist Volker Panzer ist am Donnerstag (13. August) im Alter von 73 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte das ZDF mit. Panzer war langjähriger Leiter des ZDF-„nachtstudio“ und Herausgeber des Humanistischen Pressedienstes.

Volker Panzer: So sah seine Vergangenheit aus

Volker Panzer wurde 31. Mai 1947 im saarländischen Schaffhausen geboren. Zum ZDF kam er 1977 nach einem geistes- und sozialwissenschaftlichen Studium zunächst als freier Journalist. 1989 arbeitete er dann beim ältesten deutschen TV-Kulturmagazin „aspekte“. In dieser Zeit engagierte habe er sich besonders für den Denkmalschutz engagiert, hieß es.

Anschließend leitete er von 1994 bis 1997 die ZDF-Redaktion „Geschichte und Gesellschaft“. Danach war Panzer bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2012 der Leiter und Moderator des von ihm entwickelten Gesprächsformats „nachtstudio“. Dort lud er Personen aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft ein, um mit ihnen über die großen Themen der Menschheit zu diskutieren. Zudem verfasste er unter dem „nachtstudio“-Banner vier Bücher. 2013 auch noch den Band „Glück ist etwas ganz Kleines – Gespräche mit Volker Panzer“.

Volker Panzer: Sein Tod hinterlässt große Spuren

ZDF-Kulturchefin Anne Reidt gedenkt ihrem Kollegen laut Mitteilung noch einmal mit rührenden Worten: „Volker Panzer schätzte den grenzüberschreitenden Diskurs über alles.“ Zudem betont sie, das von ihm entwickelte Talk-Format „nachtstudio“ sei eine „schillernde Alternative für Querdenker jeglicher Couleur“ gewesen.

Mit dem Cicero, dem Magazin für politische Kultur sprach der ZDF-Moderator sogar einmal über seinen letzten Lebenstag und betonte: „Wären meine letzten 24 Stunden an einem Freitag, und die Aufzeichnung vom „ZDF-nachtstudio“ steht an, würde ich mir keine Gedanken über den Ablauf machen und das einfach durchziehen.“

Zuletzt ist auch ein berühmter Radiomoderator* den Folgen einer Krebserkrankung erlegen. Der ehemalige „Tatort“-Kommissar Tilo Prückner ist unerwartet gestorben. Sogar ein Hollywood-Star nimmt von ihm Abschied.

Die Welt trauert außerdem um Musik-Legende Trini Lopez. Er starb an den Folgen des Coronavirus. Seinen größten Hit kennt jeder.*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © obs/ZDF/Jürgen Detmers

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bauer sucht Frau (RTL): Iris Abel lebt in Angsthölle - jetzt geht sie radikalen Schritt und lässt sich hypnotisieren

„Bauer sucht Frau“-Star Iris Abel (52), die 2018 das Sommerhaus der Stars mit ihrem Mann Uwe gewann, hat panische Angst vor Pferden. Nun lässt sich die TV-Bäuerin von …
Bauer sucht Frau (RTL): Iris Abel lebt in Angsthölle - jetzt geht sie radikalen Schritt und lässt sich hypnotisieren

Goodbye Deutschland: Caro Robens legt Hormon-Beichte ab und spricht offen über Steroide

Goodbye Deutschland (Vox): Andreas Robens Frau Caro Robens legte bei „Caro und Andreas - 4 Fäuste für Mallorca“ eine Hormon-Beichte ab und sprach im Fernsehen offen über …
Goodbye Deutschland: Caro Robens legt Hormon-Beichte ab und spricht offen über Steroide

DSDS (RTL): Menowin Fröhlich vor Gericht kaum wiederzuerkennen - Sänger ist kugelrund

DSDS-Skandalkandidat Menowin Fröhlich (32) musst am Donnerstag in Darmstadt vor Gericht erscheinen. Der Sänger war aber kaum wiederzuerkennen - Menowin ist kugelrund …
DSDS (RTL): Menowin Fröhlich vor Gericht kaum wiederzuerkennen - Sänger ist kugelrund

"Big Bang Theory"-Star Jim Parsons hatte Corona

Es war Mitte März, es fühlte sich wie eine Erkältung an - aber es war Corona. Jim Parsons hat mit Talker Jimmy Fallon über seine Erkrankung gesprochen.
"Big Bang Theory"-Star Jim Parsons hatte Corona

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.