Die Pflicht ruft

Wehmütiger Abschied: Darum dreht Prinz William die letzte Runde als Rettungspilot

+
Prinz William nimmt schweren Herzens Abschied.

Prinz William ist mit Leib und Seele Rettungshubschrauber-Pilot gewesen. Zukünftig muss sich der zweite Anwärter auf den britischen Thron jedoch ganz anderen Aufgaben widmen.

London - Der britische Prinz William (35) nimmt Abschied von seinem Job als Rettungshubschrauber-Pilot. Er sollte am Donnerstagabend seinen letzten Dienst antreten, wie der Kensington-Palast per Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. 

Der Enkel der Queen will sich künftig stärker in seiner Rolle als Thronfolger engagieren. Er habe großen Respekt vor den Mitarbeitern des Rettungsdiensts und sei stolz gewesen, zu dienen, schrieb William in einem offenen Brief in der "Eastern Daily Press" an seine Kollegen. Die Erfahrungen als Rettungspilot hätten ihn darin bestärkt, sich dem Thema psychische Gesundheit zu widmen, so William.

Nicht zuletzt mit Staatsbesuchen erfüllte der Prinz jüngst seine royalen Verpflichtungen

Der Zweite in der britischen Thronfolge hatte bislang mit seiner Frau Herzogin Kate (35) und den beiden Kindern George (4) und Charlotte (2) auf dem beschaulichen Landsitz Anmer Hall in der ostenglischen Grafschaft Norfolk gelebt. Nun verlegt die Familie ihren Lebensmittelpunkt nach London.

Hintergrund ist zum einen, dass sich William ganz auf seine Aufgaben als Thronfolger konzentrieren will. Zum anderen soll Prinz George im September eingeschult werden. Für den Dritten in der Thronfolge wählten die Royals die private Thomas's School im Londoner Stadtteil Battersea.

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George darf in das Cockpit von einem Hubschrauber. Und zwar in den Airbus EC145, mit dem sein Vater als Rettungspilot im Einsatz ist. © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George steigt in den Hubschrauber ein.  © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George bekommt von seinem Vater den Helm aufgesetzt. © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George darf sogar die Schiebetür schließen. Sein Vater William hilft dem Kleinen dabei. © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Vater und Sohn: Prinz William und Prinz Georg im Helikopter. © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George hat am 22. Juli Geburtstag. Im Herbst soll er zur Schule gehen. © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz William gibt seinen Rettungsflieger-Job im Sommer 2017 auf.  © dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Hamburg
Prinz George und Prinzessin Charlotte in Hamburg. © dpa

Die Enkelgeneration der Queen übernimmt mehr und mehr royale Aufgaben. Erst kürzlich war William mitsamt Frau und Kindern auf Besuch in Deutschland und Polen. Der 96-jährige Ehemann der Queen, Prinz Philip, will dagegen in Ruhestand gehen. Er hat am kommenden Mittwoch seinen letzten offiziellen Auftritt bei einer Militärparade in der britischen Hauptstadt.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tim Mälzer (Kitchen Impossible): Dreckiges Duell mit Steffen Henssler  - Koch rastet aus

Tim Mälzer trat gegen Steffen Henssler im Duell der Giganten bei "Kitchen Impossible" auf Vox an. Doch das Duell der TV-Köche entpuppte sich als Schlammschlacht.
Tim Mälzer (Kitchen Impossible): Dreckiges Duell mit Steffen Henssler  - Koch rastet aus

Stefanie Giesinger lässt ihre Fans mit Oben-ohne-Foto rätseln - lediglich ein Stuhl verdeckt das Allernötigste 

Stefanie Giesinger zeigt sich gerne freizügig, doch nun ist eine besonders extreme Aufnahme aufgetaucht. Nur ein Stuhl verdeckt das Nötigste. 
Stefanie Giesinger lässt ihre Fans mit Oben-ohne-Foto rätseln - lediglich ein Stuhl verdeckt das Allernötigste 

Stefanie Giesinger lenkt Fans in Corona-Krise mit besonderem Post ab - „Delikat“

Stefanie Giesinger sorgt gerade mit einem ganz besonderen sowie gewohnt freizügigen Post dafür, dass ihre Fans trotz aller Corona-Sorgen auf andere Gedanken kommen.
Stefanie Giesinger lenkt Fans in Corona-Krise mit besonderem Post ab - „Delikat“

Carsten Maschmeyer (DHDL): Nach Hautkrebs-Diagnose - Angst vor dem Coronavirus

Vor zwei Monaten erkrankte Carsten Maschmeyer an Hautkrebs. Nun kehrte der DHDL-Investor zurück vor die Kamera und sprach über die Coronavirus-Pandemie.
Carsten Maschmeyer (DHDL): Nach Hautkrebs-Diagnose - Angst vor dem Coronavirus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.