Kein TV-Comeback am Samstag

Günther Jauch fällt erneut aus - wegen Corona-Erkrankung in Quarantäne

Fotomontage: Günther Jauch vorne, im Hintergrund eine Szene aus „Denn sie wissen nicht, was passiert“
+
Wer Wird Millionär: Große Sorge um Günther Jauch - Kein Comeback wegen Krankheit (Fotomontage)

Günther Jauch ist an Corona erkrankt. Deshalb kann er auch am kommenden Samstag nicht „Denn sie wissen nicht, was passiert“ moderieren.

Potsdam - Günther Jauch* (64) hat sich mit dem Corona-Virus infiziert - das wurde am vergangenen Freitag (09. April) bekannt. Zum ersten Mal in 31 Jahren TV-Karriere meldete er sich deshalb letzte Woche krank. Eigentlich wollte der „Wer Wird Millionär“*-Star am Samstag an der Seite von Thomas Gottschalk (70) und Barbara Schöneberger (47) die Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“ moderieren, doch aufgrund der Quarantäne-Vorschriften musste RTL auf den 64-Jährigen verzichten. Und auch am kommenden Samstag muss der Moderator noch zu Hause bleiben - wer seinen Platz im TV* einnimmt, ist noch unklar, extratipp.com* berichtet.

Geplante Rückkehr von Günther Jauch fällt aus

„Ich bin zuversichtlich, dass ich bei der Sendung am 17. April wieder dabei bin“, hatte Günther Jauch (alle Infos zum Moderator*) sich vergangene Woche noch motiviert gezeigt. Doch aus seinem geplanten TV-Comeback wird nunr doch nichts. Denn der TV-Star muss noch immer in häuslicher Quarantäne bleiben. Am Mittwochabend wurde bekannt, dass der „Wer Wird Millionär“*-Moderator erneut positiv getestet wurde. Eine Rückkehr ins TV ist derzeit also noch nicht vorstellbar. Am Freitag wird sich der 64-Jährige noch einmal testen lassen, trotzdem darf Günther Jauch laut Gesundheitsamt frühestens am Sonntag sein Zuhause verlassen.

Günther Jauch ließ sich am vergangenen Samstag live zu „Denn sie wissen nicht, was passiert“ schalten

Wer den Entertainer am kommenden Samstag (17. April, 20.15 Uhr) bei „Denn sie wissen nicht, was passiert“ vertritt, wurde noch nicht bekannt gegeben. Das werden Zuschauende, so wie bereits in der vergangenen Woche erst im TV erfahren. In der letzten Folge nahmen acht Promi-Damen den Platz von Günther Jauch ein. Nach und nach nahmen unter anderem Sonja Zietlow, Motsi Mabuse und Frauke Ludowig ihre Günther-Jauch-Masken ab und enthüllten ihre wahre Identität. Der „Wer wird Millionär“*-Star wird sich (wie in der vergangenen Episode auch) live zuschalten lassen.

Günther Jauch erregt Aufsehen wegen Impfkampagne

Im Netz wunderten sich einige Menschen, dass „ausgerechnet“ Günther Jauch am Corona-Virus erkrankt ist. Denn der „Wer Wird Millionär“-Star ist Gesicht einer Impfkampagne der Bundesregierung. Doch der Moderator stellte klar, dass er noch gar nicht geimpft sei. Für ihn steht allerdings fest: „Ich lasse mich auf jeden Fall impfen, egal auch, mit welchem Impfstoff.“ Er warte nur darauf, dass er an der Reihe sei.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Michael Wendler auf der Bühne: Sänger kündigt sein Comeback für 2022 an
Leute

Michael Wendler auf der Bühne: Sänger kündigt sein Comeback für 2022 an

Michael Wendler steht wieder auf der Bühne und performt seine Songs? Eine Zukunftsvorstellung oder nur Vergangenheit? Darüber gibt es geteilte Meinungen.
Michael Wendler auf der Bühne: Sänger kündigt sein Comeback für 2022 an
Königin Margrethe II. beweist Humor: Sie beichtet witzigen Zwischenfall
Leute

Königin Margrethe II. beweist Humor: Sie beichtet witzigen Zwischenfall

Ein überraschendes Geständnis von Dänemarks Königin Margrethe II. sorgt für Lacher: In ihren Memoiren schildert sie einen lustigen Zwischenfall.
Königin Margrethe II. beweist Humor: Sie beichtet witzigen Zwischenfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.