Familie bestätigt Meldung

ZDF-Nachrichtensprecherin gestorben - Große Trauer um Legende

Wibke Bruhns ist nun im Alter von 80 Jahren verstorben.
+
Wibke Bruhns ist nun im Alter von 80 Jahren verstorben.

Sie war die erste Nachrichtenfrau im ZDF, nun ist Wibke Bruhns tot. Ihre Familie bestätigte dem TV-Sender die Nachricht.

Mainz - Sie schrieb als erste Nachrichtensprecherin des ZDF Geschichte, nun verstarb Journalistin Wibke Bruhns. Die 80-Jährige verstarb bereits am Donnerstagabend, ihre Familie bestätigte gegenüber dem ZDF die traurige Nachricht. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Auch die ARD trauert um eine große Fernseh-Persönlichkeit, der als Schöpfer mehrere Serien bekannt wurde.

ZDF bestätigt Tod von Wibke Bruhns: Todesursache noch nicht bekannt 

1971 ging Bruhns zum ersten Mal live auf Sendung, die Journalistin präsentierte die „heute-Nachrichten“ im ZDF. 2004 geriet Bruhns dann noch einmal in die Schlagzeilen, sie veröffentlichte den Bestseller „Meines Vaters Land“. In dem Buch berichtet Bruhns von dem Schicksal ihres Vaters, der als Mitwisser des Hitler-Attents 1944 hingerichtet wurde.

Erst kürzlich starb ein österreichischer Synchronsprecher, dessen Stimme jeder kennt. 

Vor wenigen Tagen verstarb Kristian Kropp. Der Gründer von bigFM und Geschäftsführer der RPR-Gruppe verstarb im Alter von nur 55 Jahren. Und auch der einstige DJ Philippe Zdar verstarb für viele Fans völlig unerwartet. Er stützte vermutlich aus einem Fenster in einem Pariser Haus, weiteres ist bisher nicht bekannt. Er war ein Publikumsliebling, der nicht nur als Schauspieler eine erfolgreiche Karriere hinlegte. Nun ist der Synchronsprecher eines berühmten Schauspielers überraschend verstorben. Die Fangemeinde trauert außerdem um Max Wright. Erspielte den Willie Tanner in der Kult-Serie „Alf“ und erlag nun seinem KrebsleidenIn den 80er Jahren wurde er zum Star der DJ-Szene. Nun ist ein bekannter Musiker und Produzent im Alter von nur 56 Jahren überraschend verstorben. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Diebstahl, Drogen, Festnahmen und Gefängnis: Das wurde aus „Harry Potter“-Star Jamie Waylett 
Leute

Diebstahl, Drogen, Festnahmen und Gefängnis: Das wurde aus „Harry Potter“-Star Jamie Waylett 

Jamie Waylett wurde durch seine Rolle in den „Harry Potter“-Filmen zum gefeierten Schauspieler. Doch Jahre später geriet der 32-Jährige auf die falsche Bahn.
Diebstahl, Drogen, Festnahmen und Gefängnis: Das wurde aus „Harry Potter“-Star Jamie Waylett 
Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb
Leute

Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb

Rock-Sänger Meat Loaf ist tot. Er wurde 74 Jahre alt. Der Verdacht zur Todesursache erhärtet sich. Seine Familie äußerte sich zu den Umständen.
Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb
Ex-Freundin von DSDS-Star Joey Heindle nach Rückkehr in Deutschland „todunglücklich“ - neuer Job bei Mama
Leute

Ex-Freundin von DSDS-Star Joey Heindle nach Rückkehr in Deutschland „todunglücklich“ - neuer Job bei Mama

Justine Heindle kennt man vor allem durch ihre Beziehung zu DSDS-Star Joey Heindle. Vor Kurzem musste die Sängerin wieder nach Deutschland zurückkehren - und jobbt jetzt …
Ex-Freundin von DSDS-Star Joey Heindle nach Rückkehr in Deutschland „todunglücklich“ - neuer Job bei Mama
Prinz Nikolai verlässt Dänemark: Darum zieht es ihn weg aus der Heimat
Leute

Prinz Nikolai verlässt Dänemark: Darum zieht es ihn weg aus der Heimat

Der älteste Sohn von Prinz Joachim kehrt seiner dänischen Heimat schon bald den Rücken. Fernab von seiner Familie erwartet Prinz Nikolai ein aufregender Lebensabschnitt.
Prinz Nikolai verlässt Dänemark: Darum zieht es ihn weg aus der Heimat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.