1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Leute

„Würde die Monarchie erschüttern“: Skandal-Foto von Prinz Andrew bringt Palast in Bedrängnis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Ein mysteriöses Foto, das noch unter Verschluss gehalten wird, könnte Prinz Andrew und den Palast in Erklärungsnot bringen. (Symbolbild, Fotomontage)
Ein mysteriöses Foto, das noch unter Verschluss gehalten wird, könnte Prinz Andrew und den Palast in Erklärungsnot bringen. (Symbolbild, Fotomontage) © i Images/Imago

Prinz Andrew wird seinen Ruf als schwarzes Schaf der britischen Königsfamilie so schnell wohl nicht loswerden. Nach den monatelangen Schlagzeilen um einen möglichen Missbrauchsprozess, droht dem Königshaus ein weiterer Eklat. Eine (noch) unveröffentlichte Aufnahme könnte die Krone zum Wackeln bringen.  

London – Dass Prinz Andrew (62) und seine möglichen Verwicklungen in den Skandal um Jeffrey Epstein (66, † 2019) erneut in aller Munde sind, hat der Royal dem Fotografen Mark Harrison zu verdanken. Letzterer war für die BBC-Sendung „Newsnight“ tätig, als diese das berühmt-berüchtigte Interview mit dem zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. (96) aufzeichnete.

Aufnahme von Prinz Andrew soll skandalös sein: „Uns sind die Kinnladen heruntergefallen“

In dem im November 2019 ausgestrahltem Gespräch ging der Herzog von York auf seine Beziehung zu dem US-Sexualstraftäter ein, der jahrelang Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Prinz Andrew, der einem Enthüllungsbuch zufolge Epsteins Marionette gewesen sein soll, verstrickte sich dabei in Widersprüche und überraschte mit absurden Aussagen.

Während seiner Tätigkeit für die BBC hat Harrison eigenen Angaben zufolge ein Foto von Prinz Andrew geschossen, das bei einer Veröffentlichung „die Monarchie erschüttern würde“. „Als wir es [das Foto] gesehen haben, sind uns die Kinnladen heruntergefallen. Es würde Andrew sehr in Verlegenheit bringen“, machten anonyme Quellen, die das Bild kennen, gegenüber der Daily Mail deutlich.

Film über Prinz Andrew sorgt ebenfalls für Unruhe im Palast

Was auf der Aufnahme zu sehen ist, möchte der Fotograf nicht verraten. Nur sehr wenige Personen haben es bislang zu Gesicht bekommen, eine Veröffentlichung in naher Zukunft wäre aber durchaus denkbar. Erst vor wenigen Tagen wurde publik, dass das Interview mit Prinz Andrew und die Geschichte dahinter verfilmt werden. Wer den 62-Jährigen auf der Leinwand verkörpern wird, ist noch nicht bekannt, Gerüchte um Hugh Grant (61) als Queen-Sohn machen jedoch bereits die Runde.

Welche Art von Schadensbegrenzung der Palast im Fall einer Veröffentlichung betreiben wird, bleibt abzuwarten. Einen Missbrauchsprozess konnte der Herzog Anfang des Jahres abwenden. Prinz Andrew erzielte eine Einigung inklusive Millionen-Entschädigung mit der Klägerin Virginia Giuffre (38), die ihm vorwirft, sie als Minderjährige mehrmals missbraucht zu haben. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

Auch interessant

Kommentare