Pro Bahn

Auslastungs-Info bei Fernzügen teils noch unzuverlässig

+
Drei leuchtende Pasagiersymbole - dieser Zug wird vermutlich ziemlich voll. Die Bahn hat eine Auslastungsanzeige für ihre Fernzüge eingeführt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Seit kurzem zeigt die Deutsche Bahn, wie voll ein Fernzug sein wird. Doch das funktioniert laut Fahrgastverband Pro Bahn noch nicht immer ganz zuverlässig. Wann lohnt tatsächlich eine Platzreservierung?

Hamburg (dpa/tmn) - Wie voll wird mein Zug? Die Deutsche Bahn zeigt das seit kurzem online an. Reisende können sich darauf jedoch nach Angaben des Fahrgastverbands Pro Bahn nicht in jedem Fall verlassen.

Bei der Buchung auf bahn.de und in der App DB Navigator können Kunden seit einiger Zeit sehen, wie voll ein ICE oder IC voraussichtlich sein wird. Eine digitale Anzeige in Ampel-Format informiert über die Auslastung. Vier Kategorien gibt es - von "geringe Auslastung" bis "ausgebucht". Nach Beobachtungen von Pro Bahn funktioniert diese digitale Anzeige in vielen Fällen aber noch nicht zuverlässig.

Auch ein Hinweis à la "Wenn Sie noch keine Fahrkarte für diesen Zug gekauft haben, nutzen Sie bitte einen anderen" erscheint bei manchen Verbindungen. Doch auch in diesen Zügen habe es meist noch vereinzelt freie Plätze gegeben, so Pro-Bahn-Sprecher Karl-Peter Naumann.

Um die Auslastung abzuschätzen, berücksichtigt die Bahn das Reiseaufkommen auf der gewählten Verbindung in der Vergangenheit und die bereits registrierten Buchungen. Doch zum einen werden Naumann zufolge manche Platzbuchungen nicht genutzt. Zum anderen sei die Hochrechnung der Buchungsdaten wohl noch nicht optimiert.

Das System sei erprobt und zuverlässig, teilt dagegen eine Sprecherin der Bahn auf Anfrage mit. Es könne aber im Einzelfall zu Abweichungen kommen, etwa wenn ein Zug ausfalle und Fahrgäste spontan auf andere Verbindungen auswichen. Zudem beziehe sich die Auslastungs-Info immer auf den ganzen Zug, nicht auf einzelne Wagen. Daher könne es vorkommen, dass die gefühlte Auslastung aus Sicht des Kunden nicht repräsentativ für die Gesamtbesetzung des Zuges sei.

Wer bestimmte Wünsche habe, etwa einen Platz am Tisch oder als Gruppe zusammenzusitzen, für den sei eine Reservierung empfehlenswert, so Naumann. Man könne zudem bei fast jeder Reservierung im Internet sehen, welche Plätze schon gebucht seien - und entsprechend auf eine Reservierung verzichten, wenn noch genug Sitze frei sind.

Infos der Bahn zur neuen Auslastungs-Information

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie jedes Flugticket nach der Landung schnell zerstören

Ihre Flug-Reise ist beendet und Sie möchten Ihr Ticket entsorgen? Werfen Sie es nicht in den Müll - das schlimme Folgen haben, wie Sie hier erfahren.
Darum sollten Sie jedes Flugticket nach der Landung schnell zerstören

Gänse fliegen in Triebwerk, dieses fängt Feuer - Passagiere schreiben schon  Abschiedsbotschaften

Passagiere verfassten an Bord einer Maschine bereits Abschiedsnachrichten, als eines der Triebwerke nach einer Kollision mit einer Schar von Gänsen Feuer fing.
Gänse fliegen in Triebwerk, dieses fängt Feuer - Passagiere schreiben schon  Abschiedsbotschaften

Wildes Treiben: Das passiert auf dem Kreuzfahrtschiff, während Passagiere schlafen

Auch auf der feuchtfröhlichsten Kreuzfahrt endet die Party irgendwann und die Passagiere suchen ihre Kabinen auf. Was dann die Crew treibt, verriet ein Mitarbeiter.
Wildes Treiben: Das passiert auf dem Kreuzfahrtschiff, während Passagiere schlafen

Wer diese Kreuzfahrt-Insider nicht weiß, der sollte besser daheim bleiben

Auf Kreuzfahrt gehen und luxuriös durch die Weltmeere schippern? Wenn Sie sich damit nicht auskennen, sollten Sie es wohl besser sein lassen.
Wer diese Kreuzfahrt-Insider nicht weiß, der sollte besser daheim bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.