Sommerausstellung

Bad Schwartau: Weihnachtsklassiker Zwergenwald nun im Sommer

Weihnachtserlebnis im Sommer in Bad Schwartau
+
Die Zwerge in der Wäscherei von Deutschlands größtem Zwergenwald in Bad Schwartau tragen Mund-Nasen-Schutz. Sie sind coronabedingt erstmals im Sommer zu sehen.

Die Corona-Pandemie bringt anscheinend den Lauf der Jahreszeiten durcheinander. Auch der traditionelle Zwergenwald in Bad Schwartau wurde im Dezember 2020 abgebrochen. Nun wird er nachgeholt - unter dem Titel „Sommerhäuser der Zwerge“.

Bad Schwartau - Eigentlich ist der Bad Schwartauer Zwergenwald untrennbar mit der Vorweihnachtszeit verbunden. Jetzt sind die putzigen Wichtel-Behausungen erstmals im Sommer zu sehen. Am Donnerstag werden in der Kurstadt nahe Lübeck die „Sommerhäuser der Zwerge“ eröffnet.

„Nach vielen Monaten mit Homeoffice und Einschränkungen wollen auch die Zwerge wieder an die frische Luft“, begründete der Vorsitzende des Gemeinnützigen Bürgervereins, Klaus Nentwig, das Sommergastspiel der Zwerge. Der Verein betreut den Zwergenwald seit sich Gründer Rolf Kirsten 2018 aus Altersgründen zurückgezogen hat. Im Dezember 2020 musste der Zwergenwald wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden.

Mehr als 25 bewegliche Dioramen mit Darstellungen von Handwerks-und Alltagstätigkeiten umfasst das Zwergendorf insgesamt. Fünf davon sollen nach Angaben Nentwigs in der Sommerausstellung gezeigt werden, darunter die Marmeladenkocherei, die Wäscherei, das Badehaus und die Schule.

Service:

Die Ausstellung im Zentrum von Bad Schwartau ist nach Angaben der Veranstalter vom 12. August bis zum 5. September täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und soll großen und kleinen Besuchern die Wartezeit bis zur Eröffnung des kompletten Zwergenwaldes auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt verkürzen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.