Reisen für Hundeliebhaber

Urlaub mit Hund in Deutschland: Die beliebtesten Reiseziele

+
Urlaub mit Hund: Wo ist er am schönsten?

Urlaub in Deutschland ist bei vielen Deutschen beliebt. Gerade Hundebesitzer machen gerne Urlaub hierzulande. Doch wo geht das am besten und was ist zu beachten?

Hunde sind in Deutschland als Haustier sehr beliebt: Im Jahr 2016 gab es laut dem Statistik-Portal Statista rund 1,18 Millionen Haustierbesitzer in Deutschland, die zwei Hunde als Haustiere hatten. Insgesamt gab es im Jahr 2017 rund 11,58 Millionen Personen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre, die in einem Haushalt mit Hund lebten.

Da darf der Hund zur schönsten Zeit des Jahres natürlich nicht fehlen: Im Urlaub. Viele Deutsche richten ihre Reisezeit daher so ein, dass auch ihr geliebter Vierbeiner mitkommen kann. Nicht selten fällt die Wahl auf Urlaub in Deutschland. Nicht zuletzt ist Deutschland auch das beliebteste Ferienland der Deutschen.

Worauf muss ich bei der Vorbereitung auf den Urlaub mit Hund in Deutschland achten?

Der Urlaub mit Hund in Deutschland hat den Vorteil, dass die Anreise nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und zudem an vielen Stränden und in Hotels Hunde erlaubt sind. Wichtig ist, dass Sie sich darüber vorher genau informieren, ob der Hund an dem von Ihnen ausgewählten Reiseziel auch überall dabei sein darf.

Überlegen Sie sich im nächsten Schritt, wie Sie an das Urlaubsziel Ihrer Wahl am besten kommen, ohne dass es für Ihren Hund zu einer großen Belastung wird. Lohnt es sich, mit dem Hund zu fliegen? Oder schaffen Sie gemeinsam auch eine Autofahrt, ohne dass es für alle Beteiligten zu anstrengend wird?

Zudem sollten Sie Ihren Hund geimpft und eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Ihr Hund sollte gechipt sein und gegebenenfalls vor der Reise von einem Tierarzt durchgecheckt werden.

Urlaub mit Hund: Anreise mit Auto, Flugzeug oder Zug

Das Reiseziel wurde gewählt und auf Hundefreundlichkeit geprüft, der Hund wurde entsprechend auf die Reise vorbereitet. Nun geht es an die Beantwortung der Frage: Wie kommen Sie und Ihr Vierbeiner zu der gewünschten Destination?

Mit dem Auto in den Urlaub:

Ist Ihr Hund bereits an das Auto gewöhnt, kann diese Form des Transports am einfachsten für Sie und Ihren Vierbeiner sein. Oft schlafen Hunde dann die gesamte Fahrt über und es ist kein Problem, kurz an einer Raststätte rauszufahren, mit dem Hund ein paar Schritte zu gehen und ihm frisches Wasser zu trinken zu geben.

Achten Sie allerdings darauf, dass Sie entsprechend ausgestattet sind: Auch Ihr Hund muss während der Autofahrt mit einem dafür vorgesehenen Geschirr angeschnallt werden.

Mit dem Flugzeug in den Urlaub:

Wer seinen Hund auf Reisen mit dem Flugzeug dabei haben will, sollte sich zunächst über einige Dinge informieren. Darf der Hund mit in die Kabine oder muss er in den Frachtraum? Wie groß darf die Transportbox sein? Was kostet ein Flug-Ticket für den Hund? Und was ist sonst noch beim Fliegen mit Hund zu beachten?

Ihr Hund sollte vor dem Abflug ausgiebig spazieren gegangen sein. Zudem sollten Sie darauf achten, dass er genug zu trinken hat. Durch die Aufregung fangen Hunde oft stark zu hecheln an, was das Maul austrocknen kann.

Mit dem Zug in den Urlaub:

Sie möchten Ihren Hund mit auf die Zugreise nehmen? Beachten Sie, dass Zugfahren für die Vierbeiner meist Stress bedeutet. Sie werden unruhig und ängstigen manchmal auch andere Fahrgäste. Doch mit ein bisschen Geduld kann der Hund lernen, mit der Situation umzugehen. So können Besitzer ihren Hund auf das Gedränge im Zug vorbereiten.

Laut Expertenrat von Ulrike Falbesaner, Fachtierärztin für Verhaltenskunde aus dem bayerischen Maisach, sollte für die Zugfahrt eine Zeit wählen, in der nicht allzu viel los ist. So könne man den Hund am besten an das Zugfahren gewöhnen. "In jedem Fall sollte der Hund Grundlagen wie Sitz und Platz beherrschen - denn sonst fühlen sich andere Fahrgäste im Zug schnell gestört, wenn der Hund ständig aufgeregt zwischen den Beinen umherläuft."

Lesen Sie hier: Urlaub mit Hund in Italien - was muss ich dabei bedenken?

Die beliebtesten Reiseziele für den Urlaub mit Hund in Deutschland

Sie suchen noch Inspiration für Ihren Urlaub mit Ihrem Vierbeiner? Diese Auswahl könnte Ihnen dabei behilflich sein:

Urlaub mit Hund in Bayern:

Ob im Allgäu oder im Bayerischen Wald - Bayern bietet viel Natur, in der Ihr Vierbeiner herumtoben kann, während Sie auf eine idyllische Wanderung gehen, vorbei an Flüssen und kristallklaren Seen. Danach bieten zahlreiche Wirtshäuser die Möglichkeit, auf eine bayerische Brotzeit einzukehren. Auch in den typische bayerischen Biergarten sind Hunde willkommen.

Urlaub mit Hund in Deutschen Mittelgebirgen:

Auch der Harz bietet Hunde-Liebhabern entspannte Destinationen mit kleinen, romantischen Städtchen, Bächen und Wäldern. Ebenso warten auf Sie und Ihren Vierbeiner in der Mecklenburger Seenplatte ausgiebige Spaziergänge.

Die beliebtesten Hundestrände in Deutschland

Auch Urlaub an der Nordsee- wie an der Ostseeküste ist beliebt, nicht zuletzt bei Hundehaltern. Denn es gibt zahlreiche Strände, auf denen Hunde erlaubt sind. Einem Strandurlaub mit Hund in Deutschland steht also nichts mehr im Wege.

Hundestrände an der Nordseeküste:

Die Nordseeküste sowie die Nordseeinseln bieten viele Möglichkeiten, mit Hunden einen entspannten Strandurlaub zu verbringen. Oft sind Hund an Stränden verboten, umso schöner ist es, dass es an der Nordsee zahlreiche Strände gibt, an denen Hunde ausdrücklich erwünscht sind:

  • Dornum-Neßmersiel
  • Spiekeroog
  • "Hundeinsel" Juist
  • Büsum
  • Norden-Norddeich
  • Sankt Peter-Ording
  • Noordwijk
  • Föhr
  • Borkum
  • Texel

Hundestrände an der Ostseeküste:

Insel und Seebäder der Ostseeküste begeistern jedes Jahr viele Tausend Urlauber. Ob Rügen, Usedom oder Fehmarn: Ferienhäuser an der Ostsee bieten eine schöne Möglichkeit, mit dem Hund einen Urlaub am Strand zu verbringen.

Strände an der Ostsee, an denen Hunde erlaubt sind, sind etwa:

  • Travemünde
  • Ostseebad Kühlungsborn
  • Seebad Ahlbeck, Insel Usedom
  • Ostseebad Grömitz
  • Ostseebad Göhren, Insel Rügen
  • Ostseeheilbad Dahme

Packliste: Was muss ich für einen Urlaub mit Hund einpacken?

Planen Sie Ihren Urlaub mit Hund - mit der praktischen Packliste:

  • Halsband mit Adressschild
  • Leine und Maulkorb
  • ggf. Geschirr und Gurt zum Anschnallen im Auto
  • Knochen und Futter
  • Trink- und Futternapf
  • Decke und Spielzeug
  • Transportbox
  • Körbchen
  • EU-Heimtierausweis
  • Versicherungsnummer
  • ggf. Medikamente zur Beruhigung
  • Plastiktüten für Hundekot

Auch interessant: Mit dem Hund auf Kreuzfahrt - was muss ich beachten? Und: Mit dem Hund in den Türkei-Urlaub - so gelingt der Urlaub reibungslos.

sca

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Viele Urlauber können Protest gegen "Overtourism" verstehen

Auf Mallorca und in Barcelona gab es zuletzt heftige Proteste gegen Touristenmassen - Urlauber sind vielerorts nicht mehr gern gesehen. Was denken die Gäste selbst über …
Viele Urlauber können Protest gegen "Overtourism" verstehen

Rotes Meer lockt mit Badetemperaturen

Für einen Badeurlaub müssen Reisende nicht nach Thailand oder zu den Malediven fliegen. Das Rote Meer in Ägypten ist auch noch schön warm, wie ein Blick auf die …
Rotes Meer lockt mit Badetemperaturen

Nobel, nobel: Hier verbringen Flugbegleiter ihre Pausen

Auf langen Flügen brauchen auch die Mitarbeiter einer Airline einmal eine Verschnaufpause - diese genießen sie in schickem Ambiente.
Nobel, nobel: Hier verbringen Flugbegleiter ihre Pausen

Doppelmuseum eröffnet in Mississippi

Für Geschichtsinteressierte ist das ein großes Ereignis: In Mississippi eröffnen zwei Museen, die sich der Entwicklung des US-Bundesstaates und der Bürgerrechtsbewegung …
Doppelmuseum eröffnet in Mississippi

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.