Kiffen und Kunst

Cannabis-Museum in Las Vegas: Marihuana mal anders

+
In Las Vegas gibt es ein Museum, das dem Cannabis-Konsum gewidmet wurde. (Symbolbild)

In Las Vegas hat ein Museum eröffnet, das sich um ein Thema dreht: Cannabis. Das Museum verkauft kein Gras, zelebriert aber den Aufstieg der Cannabiskultur in den USA.

Das 2018 eröffnete Museum "Cannabition" in Las Vegas verbindet Cannabis und Kunst. Das 10.500 Quadratmeter große Museum ist wahren Cannabis-Freunden gewidmet und bietet Besuchern ab 21 Jahren ein buntes Angebot rund um das Thema Cannabis: Kunst, Galerien, interaktive Displays, Ausstellungen und verschiedene Aktivitäten, die Besuchern Spaß machen, wenn sie die berüchtigte Pflanze kennenlernen (und konsumieren) möchten.

Cannabis-Konsum in Nevada legalisiert: Museum nähert Besucher an das Thema an

Freizeit-Cannabiskonsum wurde am 1. Juli 2017 im US-amerikanischen Staat Nevada legalisiert, ist jedoch nicht in der Öffentlichkeit gestattet. Seither habe der Cannabis-Konsum stark zugenommen, was wiederum zu Neueröffnungen von Apotheken, die Marihuana vertreiben, und dadurch zu erhöhten Steuereinnahmen führte.

Wie CNN berichtete, brachte es den USA 140 Prozent mehr Steuereinnahme als erwartet ein. "Die gesamte Erfahrung mit der Legalisierung von Marihuana war erfolgreicher als je zuvor angenommen", sagte dazu der Senator des US-Bundesstaates Nevada, Tick Segerblom. "Dieses Museum, diese Idee, eine Erfahrung rund um Cannabis zu machen, bringt alles auf die nächste Ebene."

Lesen Sie hier: Darf ich im Urlaub in den USA Cannabis konsumieren?

Bongzilla und mehr: Die Highlights des Cannabis-Museums

Eines der Highlights des Museums "Cannabition" ist eine riesige Bong: Bongzilla, wie sie genannt wird, ist fast sieben Meter hoch (22 Fuß). Die aufwändige, von Cannabis inspirierten Pop-up-Kunstinstallation wurde von der Glasfirma Jerome Baker Designs erbaut, wie das Portal Hytiva berichtet.

Lesen Sie hier: Wenn Drogen heilen: Wer bekommt Cannabis auf Rezept?

Zudem können Gäste dort Kunst, Kultur und Geschichte des Cannabiskonsums mit 20 einzigartigen Cannabis-Kunstinstallationen feiern. Jeder Raum erzählt dabei eine andere Geschichte über die Cannabispflanze. Besucher erfahren auch, wie die Pflanze angebaut und geerntet wird.

Lesen Sie hier: USA: Auf diesen Urlaubsinseln dürfen Sie Cannabis konsumieren.

Cannabis-Kultur im "Cannabition"

In Zusammenarbeit mit Cannabismarken aus Nevada wurde das Museum "Cannabition" eröffnet. Ziel soll es sein, den Cannabiskonsum und die Cannabiskultur weiter voranzutreiben. Die Eintrittskarten kosten 4,20 US-Dollar. Der Konsum von Cannabis ist aus rechtlichen Gründen im Museum selbst nicht gestattet.

Auch interessant: Cannabis bei Autismus: Wie Marihuana Betroffenen helfen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt User durchdrehen - Ein Detail irritiert

Was ist da denn los? Ein scheinbar typisches Urlaubsfoto, wie es fast jeder schon mal gemacht hat, lässt viele bei Facebook durchdrehen. 
Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt User durchdrehen - Ein Detail irritiert

Von fremdem Mann begrabscht: Mädchen (6) allein in Flugzeug unterwegs - Crew hilft nicht

Eine Mutter lässt ihre kleine Tochter alleine im Flugzeug mitfliegen. Doch statt betreut zu werden, wird das Mädchen von einem fremden Mann begrabscht.
Von fremdem Mann begrabscht: Mädchen (6) allein in Flugzeug unterwegs - Crew hilft nicht

Mann will für Flug-Reise nicht Schlange stehen - und täuscht vor, Lufthansa-Pilot zu sein

Ein Mann aus Indien hat keine Lust, vor seinen Flügen lange Schlange zu stehen - also gibt er sich kurzerhand als Lufthansa-Pilot aus. Und kommt damit durch.
Mann will für Flug-Reise nicht Schlange stehen - und täuscht vor, Lufthansa-Pilot zu sein

Unterkünfte im Vergleich: Neun Tipps für die perfekte Skihütte

Viele Deutsche fahren im Winter in die Berge – im eigenen Land, Österreich oder in der Schweiz. Da fällt es schwer, die passende Skihütte rechtzeitig zu finden.
Unterkünfte im Vergleich: Neun Tipps für die perfekte Skihütte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.