Schokoladen-Kreuzfahrt

Lecker Urlaub! Diese Kreuzfahrt dreht sich um ganz viel Schokolade

+
An Bord der Costa Pacifica gibt es eine Woche lang alles zum Thema Schokolade zu erleben.

Für wahre Schokoladenliebhaber gibt es eine neue, achttägige Mittelmeer-Kreuzfahrt. Diese steht im Zeichen der Schokolade und ist für 2020 geplant.

Die Eurochocolate Cruise ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der italienischen Reederei Costa Cruises und dem Eurochocolate Festival. Letzteres ist eine der größten internationalen Veranstaltungen rund um Schokolade. Sie findet jährlich in Perugia statt.

Eurochocolate Cruise versetzt Schokoladen- und Kreuzfahrt-Fans in Wallung

Die Eurochocolate Cruise wird an Bord der Costa Pacifica stattfinden. Die Kreuzfahrt startet am 16. April 2020 in Civitavecchia in Italien. Die Route beinhaltet Stopps in Genua, Barcelona, Palma de Mallorca, Malta und Catania.

Passagiere der Eurochocolate Cruise können sich auf verschiedene Highlights freuen:

  • Vorträge von Schokoladenexperten
  • Kurse für Schokoladen- und Konditoreiprodukte unter der Leitung von Meister-Chocolatiers
  • Spezielle Verkostungen von Schokoladenkonfekt mit Weinen und mediterranen Gerichten 
  • Maßgeschneiderte Speise- und Cocktailangebote an Bord mit Menüs wie "Tutto Cacao" oder "Choco Aperitivo"
  • Tägliche Ausflüge rund um das Thema Schokolade, wie etwa ein Besuch im Schokoladenmuseum von Barcelona

Lesen Sie hier: Junge Frau bekommt lebenslanges Kreuzfahrtverbot wegen Selfie.

"Zum ersten Mal an Bord eines Kreuzfahrtschiffes erwartet Sie auf der Costa Pacifica das erfolgreiche Eurochocolate-Format für eine Woche Urlaub mit der besten Schokolade", heißt es auf der Website von Costa Cruises. Um an den Veranstaltungen zum Thema Schokolade teilnehmen zu können, müssen Passagiere jedoch neben der Buchung einer Kabine ein spezielles Paket für 120 Euro erwerben. Als Bonus erhält jeder, der an der Eurochocolate Cruise teilnimmt, ein Willkommenspaket, das mit süßen Leckereien zum Thema Schokolade gefüllt ist.

Eine weitere Besonderheit auf der Eurochocolate Cruise ist eine Schokoladenskulptur, die vor Ort von einem Eurochocolate-Meister angefertigt wurde. Die Skulpturen sollen das Eurochocolate Festival bei Schokoladenliebhabern weltweit bekannt machen.

Auch interessant: Kreuzfahrt-Experte: Sie können viel Geld sparen, wenn sie darauf verzichten.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über Geheimnis der Kabinen: "Sie sind definitiv nicht..."

Für Passagiere ist eine Kreuzfahrt etwas Luxuriöses, ganz anders sieht es da bei der Crew aus. Ein Mitarbeiter gibt einen Einblick in die Kabinen des Personals.
Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über Geheimnis der Kabinen: "Sie sind definitiv nicht..."

Reisen mal anders: Zehn Filme, die unsere Lieblingsstädte ins Wohnzimmer bringen

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Wer eine Städtereise geplant hat und nun nicht reisen kann, wird seinen Urlaub später nachholen. Bis dahin gibt es Abhilfe.
Reisen mal anders: Zehn Filme, die unsere Lieblingsstädte ins Wohnzimmer bringen

Sorgen wegen Coronavirus: Experten beantworten Urlauberfragen

Quarantäne für Einreisende, Grenzschließungen und Reisewarnungen: Innerhalb weniger Wochen hat das Coronavirus den gewohnten Alltag auf der Welt verändert.
Sorgen wegen Coronavirus: Experten beantworten Urlauberfragen

Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

Ein wichtiges Urteil für viele Pauschalreisende hat der Europäische Gerichtshof gesprochen. Die Richter stellen klar, wo und von wem die Urlauber bei verspäteten Flügen …
Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.