Neue Notdienstzentrale

Dominikanische Republik will sicherer für Touristen werden

Die Dominikanische Republik lockt mit tollen karibischen Stränden - die Regierung will derzeit die Sicherheit von Touristen erhöhen. Foto: Manuel Meyer/dpa-tmn
+
Die Dominikanische Republik lockt mit tollen karibischen Stränden - die Regierung will derzeit die Sicherheit von Touristen erhöhen. Foto: Manuel Meyer/dpa-tmn

Die Dominikanische Republik gilt als beliebtestes Ziel in der Karibik. In den vergangenen Monaten machte der Inselstaat jedoch mit mysteriösen Todesfällen auf sich aufmerksam. Nun will die Regierung für mehr Sicherheit sorgen.

Santo Domingo (dpa/tmn) - Nach einer Reihe von Todesfällen unter US-Touristen will die Dominikanische Republik die Sicherheit von Urlaubern erhöhen. So wird zum Beispiel eine Notdienstzentrale in der Touristenhochburg Punta Cana eingerichtet, wie das deutsche Tourist Board des Karibikstaats mitteilt.

Dort soll ein mehrsprachiges Spezialistenteam als Schnittstelle zwischen Urlaubern, ihren Familienangehörigen und den Behörden fungieren.

Das Tourismusministerium der Dominikanischen Republik verdoppelt laut Mitteilung zudem die Inspektionen in den Hotels. Hoteliers würden dazu verpflichtet, den Inspektoren Protokolle über den Umgang mit Lebensmitteln und Informationen zu den Lieferanten zur Verfügung zu stellen. Auch Pools würden verstärkt überprüft.

In dem Karibikstaat sind in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt sechs US-Touristen unter bislang ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Ob die Todesfälle miteinander in Verbindung stehen, ist unklar.

Die Dominikanische Republik ist eines der beliebtesten Urlaubsziele in der Karibik. Mehr als sechs Millionen Touristen besuchen das Land jedes Jahr, etwa ein Drittel kommt aus den USA. Aus Deutschland reisten zuletzt etwa 260.000 Urlauber pro Jahr in das Land.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mona Lisa hinter langen Zick-Zack-Absperrungen

Der Louvre ist das meist besichtigte Museum der Welt. Allein Leonardos Mona Lisa lockt Millionen Besucher jährlich an. In Zeiten von Corona muss der Louvre drastisch …
Mona Lisa hinter langen Zick-Zack-Absperrungen

Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen

Spanien war unter den europäischen Ländern besonders vom Coronavirus betroffen. Nur sind Touristen wieder erlaubt - allerdings dürfen Flugreisende eine Sache auf keinen …
Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Laut EU-Recht müssen Airlines den Ticketpreis innerhalb einer Woche erstatten, wenn sie Flüge stornieren. In der Corona-Krise wurde diese Frist jedoch oft nicht …
Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren

Urlaub am Mittelmeer ist wieder möglich. Doch vor der Reise müssen sich Reisende oft registrieren - so auch in Spanien. In Papierform ist die Anmeldung nur noch für …
Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.