Sinn & Unsinn

Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten

+
Sie machen sich gut auf Fotos, aber Steinstapel haben eigentlich einen ganz anderen Zweck.

Was ursprünglich als Wegweiser zum Überleben in der Wildnis galt, wird heute von Touristen zum Spaß gemacht: Steine stapeln. Doch das sollten Sie unterlassen.

Man sieht es immer häufiger: Im Urlaub, beim Wandern oder auf längeren Spaziergängen finden sich gestapelte Steine. Viele fragen sich dann, was es damit eigentlich auf sich hat. Während diese Gebilde mehr und mehr zu einem Trend geworden sind, haben sie doch ursprünglich einen sehr wichtigen Sinn gehabt.

Steine stapeln in der Wildnis als Wegweiser

Denn das Stapeln von Steinen sollte Wanderern den Weg weisen, wenn sie sich verlaufen hatten - oder drohten, sich zu verirren. Die Steintürmchen wurden am Rande des Pfades angelegt, um so den richtigen Weg zu markieren. Schon seit mehreren Jahrzehnten wird Wanderern in vielen westlichen Teilen der Welt auf diese Weise ihr Weg durch die Wildnis erleichtert.

In anderen Kulturen haben die Steinhaufen auch weitere Bedeutungen. So wurden sie in nordamerikanischen Kulturen der Ureinwohner etwa als Gebetsstelle verwendet.

Lesen Sie hier: Größer, länger, weiter, höher: Sightseeing der Superlative in Deutschland.

Fotomotiv wird zur Gefahrenquelle

Leider werden die Steintürme heute oftmals von Touristen aus Spaß gebaut. Doch das kann Konsequenzen haben, mit denen die meisten nicht rechnen - nämlich, dass sich jemand, der den richtigen Weg nicht kennt, an den gestapelten Steinen orientiert und sich so verläuft. 

Dass sich das Stapeln der Steine durch Touristenhand häuft, hat möglicherweise den Hintergrund, dass sie sich auf Fotos gut machen. Dass dadurch aber jemand anderes im schlimmsten Fall sogar in Lebensgefahr geraten kann, ist wohl den wenigsten bewusst.

Auch interessant: Deutschlands Wunder: Machen Sie an diesen Orten Urlaub.

sca

Gut versorgt unterwegs: Das gehört in die Reiseapotheke

Im Urlaub in wärmeren Gegenden ist es am schönsten, die meiste Zeit barfuß zu laufen. Da hat man sich leicht eine kleine Verletzung zugezogen. Denken Sie also unbedingt an den Verbandskasten.
Im Urlaub in wärmeren Gegenden ist es am schönsten, die meiste Zeit barfuß zu laufen. Da hat man sich leicht eine kleine Verletzung zugezogen. Denken Sie also unbedingt an den Verbandskasten. © pixabay
Zu viel Zug von der Klimaanlage und schon droht eine Bindehautentzündung. Dem beugen Augentropfen vor.
Zu viel Zug von der Klimaanlage und schon droht eine Bindehautentzündung. Dem beugen Augentropfen vor. © pixabay
Schmerztabletten helfen gegen Kopfweh und andere Leiden.
Schmerztabletten helfen gegen Kopfweh und andere Leiden. © pixabay
Etwas falsches am üppigen Buffet erwischt? Mit einem Mittel gegen Übelkeit vermeiden Sie unschöne Urlaubsmomente.
Etwas falsches am üppigen Buffet erwischt? Mit einem Mittel gegen Übelkeit vermeiden Sie unschöne Urlaubsmomente. © pixabay
Das Gleiche gilt für Durchfallerkrankungen. Als Mittel gegen Durchfall sind vor allem Kohletabletten ratsam. Sie befördern durchfallerregende Keime aus dem Darm.
Das Gleiche gilt für Durchfallerkrankungen. Als Mittel gegen Durchfall sind vor allem Kohletabletten ratsam. Sie befördern durchfallerregende Keime aus dem Darm. © pixabay
Impfungen sind schon vor der Abreise wichtig. Gehen Sie auf Nummer sicher und nehmen Sie Ihren Impfpass mit auf die Reise.
Impfungen sind schon vor der Abreise wichtig. Gehen Sie auf Nummer sicher und nehmen Sie Ihren Impfpass mit auf die Reise. © pixabay
Blasenpflaster für unterwegs sind gerade dann sinnvoll, wenn Sie längere Touren und Wanderungen unternehmen. Es empfiehlt sich auch, ein kleines Päckchen Pflaster für Kratzer und Abschürfungen einzustecken.
Blasenpflaster für unterwegs sind gerade dann sinnvoll, wenn Sie längere Touren und Wanderungen unternehmen. Es empfiehlt sich auch, ein kleines Päckchen Pflaster für Kratzer und Abschürfungen einzustecken. © pixabay
Halspastillen und Hustensaft sind ebenso wichtige Begleiter auf Reisen. Vor allem dann, wenn es im Urlaubsland kälter als erhofft ist.
Halspastillen und Hustensaft sind ebenso wichtige Begleiter auf Reisen. Vor allem dann, wenn es im Urlaubsland kälter als erhofft ist. © pixabay
Kühlendes Spray und Mittel gegen Sonnenbrand gehören zu den Basics im Urlaub.
Kühlendes Spray und Mittel gegen Sonnenbrand gehören zu den Basics im Urlaub. © pixabay
Mittel gegen Juckreiz sind wichtig, ebenso ein Spray gegen Mücken und andere Insekten.
Mittel gegen Juckreiz sind wichtig, ebenso ein Spray gegen Mücken und andere Insekten. © pixabay
Ein Nasenspray verschafft bei Schnupfen  Erleichterung.
Ein Nasenspray verschafft bei Schnupfen  Erleichterung. © iStock/Gewitterkind

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat

Auf Kreuzfahrten gibt es Regeln - und das aus guten Gründen. Ein ehemaliges Mitglied der Kreuzfahrtbesatzung hat dazu nun aus dem Nähkästchen geplaudert.
Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat

Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren

Sie liegt nicht einmal 30 Kilometer vor einer der hawaiianischen Hauptinseln, aber sie ist fast unberührt. Der Grund ist eine alte Familienangelegenheit.
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren

Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 

Eine Touristin wurde mit einer Geldstrafe von 2.500 Philippinischen Peso bestraft, weil sie einen laut den Polizeibeamten zu knappen Bikini trug.
Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 

Nach Pleite von Thomas Cook: So holen Sie sich Ihr Geld zurück - Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps

Das Reiseunternehmen Thomas Cook musste Insolvenz anmelden. Stiftung Warentest erklärt nun, wie Kunden sich ihr Geld zurückholen können.
Nach Pleite von Thomas Cook: So holen Sie sich Ihr Geld zurück - Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.