Indonesien

Erneutes Erbeben auf der Insel Lombok - auch auf Bali zu spüren

+
Bereits im August dieses Jahres wurde Lombok von starken Erdbeben erschüttert.

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 erschütterte am Donnerstagmorgen Mataram auf der Insel Lombok in West-Nusa Tenggara und löste Panik unter den Bewohnern aus.

Mataram - Bereits im August dieses Jahres suchte ein Erdbeben die indonesische Insel heim. Nun erschütterte ein weiteres Erdbeben die Bewohner: Die Agentur für Meteorologie, Klimatologie und Geophysik (BMKG) registrierte das Erdbeben um neun Uhr Ortszeit.

Erdbeben auf Lombok - derzeit keine Opfer gemeldet

Das Epizentrum des Bebens befand sich rund 23 Kilometer nordwestlich von Mataram und ereignete sich rund zehn Kilometer unter der Erde. Das berichtet das Portal The Jakarta Post. Ein Tsunami sei dabei nicht ausgelöst worden.

Das Beben sei in Mataram und Denpasar in der benachbarten Provinz Bali zu spüren gewesen. Auch in Labuapi sei die Erschütterung stark spürbar gewesen. Die Bewohner seien in Panik geraten und waren sofort aus ihren Häusern geflohen, wie es heißt.

Lombok wurde schon im August durch starke Erdbeben mit Stärken von 7,0 und 6,4 erschüttert. Damals gab es laut Behörden mindestens 469 Todesfälle und 7.773 Verletzte.

Auch interessant: Reisen vom Feinsten: Das sind die 100 besten Hotels der Welt.

sca

Das sind die 20 beliebtesten Destinationen der ganzen Welt 2018

20. Bali
20. Bali  © picture alliance / Donal Husni/ZUMA Wire/dpa
19. Osaka
19. Osaka  © epa Kennedy Brown / dpa
18. Pattaya
18. Pattaya  © picture alliance / Barbara Walton/EPA/dpa
17. Barcelona
17. Barcelona  © picture alliance / Guo Qiuda/XinHua/dpa
16. Palma de Mallorca
16. Palma de Mallorca  © picture alliance/Clara Margais/dpa
15. Mailand
15. Mailand  © picture alliance / Nicole Becker/dpa-Zentralbild/dpa
14. Hong Kong
14. Hong Kong  © picture alliance / Jer ome Favre/EPA/dpa
13. Mekka
13. Mekka  © picture alliance/Razman/Man/BERNAMA/dpa
12. Phuket
12. Phuket  © picture alliance / Narong Sangnak/EPA/dpa
11. Antalya
11. Antalya  © picture alliance/Marius Becker/dpa
10. Seoul
10. Seoul  © picture alliance / YNA/ dpa
9. Istanbul
9. Istanbul  © Istanbul: picture alliance/Sedat Suna/EPA/dpa
8. Tokio
8. Tokio  © Tokio: picture alliance / Ma Ping/XinHua/dpa
7. Kuala Lumpur
7. Kuala Lumpur  © picture alliance / Adib Hasri/BERNAMA/dpa
6. New York
6. New York  © picture allianc e/Christina Horsten/dpa
5. Singapur
5. Singapur  © picture alliance/Then Chih Wey/XinHua/dpa
4. Dubai
4. Dubai  © picture alliance/Ali Haider/EPA/dpa
3. Paris
3. Paris  © picture alliance/Christophe Ena/AP/dpa
2. London
2. London  © picture alliance/Andrew M ccaren/London News Pictures via ZUMA/dpa
1. Bangkok
1. Bangkok  © picture alliance/Hufton+Crow/DAM/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strandfoto geht mächtig schief: Frau schreit plötzlich panisch - sie hat allen Grund dazu

Türkisblaues Meer, weißer Sandstrand, eine Frau im weißen Bikini: Die perfekte Kulisse. Doch während alles auf Kamera festgehalten wird, gerät besagte Frau in Panik.
Strandfoto geht mächtig schief: Frau schreit plötzlich panisch - sie hat allen Grund dazu

Ryanair-Flugzeug verspätet sich - dann folgen "nervöse Angstzustände" für Passagiere

Eigentlich sollte es für 200 Passagiere nach Madrid gehen: Stattdessen saßen sie über Stunden in einer Ryanair-Maschine fest - aber es kommt noch dicker.
Ryanair-Flugzeug verspätet sich - dann folgen "nervöse Angstzustände" für Passagiere

Endlich: Auf diesem Kreuzfahrtschiff gibt es künftig kostenloses Internet

W auf Kreuzfahrt entspannen will, muss auf Internet nicht verzichten. Eine Reederei sorgt dafür, dass ihre Gäste flächendeckendes WLAN haben - kostenlos.
Endlich: Auf diesem Kreuzfahrtschiff gibt es künftig kostenloses Internet

Kein Scherz: Auf der Kreuzfahrt ist die Mitnahme eines Föhns meist verboten

Worauf sollten Sie beim Packen für die Kreuzfahrt achten? Zum Beispiel darauf, dass Sie keinen Föhn mitnehmen dürfen. Hier erfahren Sie, warum das so ist.
Kein Scherz: Auf der Kreuzfahrt ist die Mitnahme eines Föhns meist verboten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.