Kosten, Erfahrungen, Infos

Fliegen mit Hund: Was muss ich beachten?

+
Mit dem Hund im Flugzeug in den Urlaub - was ist zu beachten?

Wer einen Hund besitzt, möchte ihn auch im Flugzeug mit in den Urlaub nehmen. Doch was muss ich beim Fliegen mit Hund beachten? Wie bereite ich mich vor?

Ab in den Urlaub: Wer seinen Hund auf Reisen mit dem Flugzeug dabei haben will, sollte sich zunächst über einige Dinge informieren. So etwa: Darf der Hund mit in die Kabine oder muss er in den Frachtraum? Wie groß darf die Transportbox sein? Was kostet ein Flug-Ticket für den Hund? Und was ist sonst noch beim Fliegen mit Hund zu beachten?

Reisevorbereitung: Worauf muss ich beim Fliegen mit Hund achten?

Die Mitnahme von Hunden im Flugzeug sollte schon im Voraus geplant werden. Der Hund muss bei vielen Fluggesellschaften bereits bei der Buchung des eigenen Tickets angegeben werden. In manchen Fällen reicht es aus, bis zu 24 Stunden vor Abflug den Hund noch anzumelden.

Der Hund kann im Flugzeug in der Kabine oder im Frachtraum mitgenommen werden, wie es auf der Website von Lufthansa heißt:

  • Maximal zwei Hunde in der Kabine des Flugzeugs in einem einzigen zulässigen Transportbehälter.
  • Maximal zwei Hunde im Frachtraum des Flugzeugs in einem oder zwei zulässigen Transportbehältern.
  • Ein Hund in der Kabine und ein Hund im Frachtraum des Flugzeugs jeweils in einem zulässigen Transportbehälter.

Achtung: Bei vielen Fluggesellschaften darf nur maximal ein Hund pro Passagier transportiert werden.

Wichtig ist , die genauen Reisebestimmungen des Ziellandes zu kennen. Das Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) rät, bei der Botschaft oder dem Tourismusamt Auskünfte zu den aktuellen Einreisebestimmungen einzuholen.

Von Land zu Land können etwa Leinen- und Maulkorbpflicht, die Liste mit verbotenen Hunderassen ("Kampfhunde") und erforderliche Behandlungen gegen Parasiten variieren. Bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land sollten Tierbesitzer zudem die Wiedereinreisebedingungen in die EU und nach Deutschland (Tiergesundheitsnachweis, Impfschutz) kennen. Seit 2011 ist die Kennzeichnung eines Tieres mit einem Microchip innerhalb der EU Pflicht. Nähere dazu erteilt der Zoll.

Lesen Sie hier: Flughafen-Mitarbeiter rät: Darum sollten Sie Ihr Tier nicht in Urlaub mitnehmen.

Dokumente für die Flugreise mit Hund

Vor dem Spaß am Strand wird es für Tierhalter noch einmal zäh: Sie müssen sich mit rechtlichen Vorschriften befassen. Innerhalb der EU ist seit Oktober 2004 ein EU-Heimtierausweis erforderlich. Nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) kann jeder niedergelassene Tierarzt, der eine entsprechende Ermächtigung vom Veterinäramt besitzt, das Dokument ausstellen. Darin werden Informationen über den Gesundheitszustand des Tieres, seine Registrierungsnummer sowie Nachweise über Impfungen etwa gegen Tollwut festgehalten.

Gewicht des Hundes: Was gibt es zu beachten?

Fliegen mit Hund in Transportbox:

Zulässige Transportboxen haben bei den verschiedenen Airlines leicht variierende Maße. Bei der Lufthansa muss ein Hund etwa in eine zugelassene Box von 55 mal 40 mal 23 Zentimeter passen. Die gleichen Maße gelten auch für herkömmliches Handgepäck bei der Airline. Das Gewicht des Hundes inklusive der Box darf maximal acht Kilogramm betragen. 

Lesen Sie hier: Urlaub mit Hund in Italien: Alles, was Sie wissen müssen.

Weitere Bestimmungen beim Fliegen mit Hund

Grundsätzlich gilt: Nicht bei jeder Airline sind Tiere erlaubt. Urlauber müssen sich also vor der Buchung informieren. Bei Easyjet und Ryanair zum Beispiel dürfen Tiere nicht an Bord. Bei Eurowings ist lediglich die Mitnahme von leichten Hunden oder Welpen sowie Katzen mit einem Gewicht von maximal acht Kilo (inklusive Transporttasche) in der Kabine möglich. Die Tiere werden im Fußraum unter dem Vordersitz verstaut und dürfen während des Fluges nicht herausgenommen werden.

Für den Transport von Boxen mit größeren Katzen und Hunden im Gepäckraum sind die Eurowings-Maschinen nicht flächendeckend ausgestattet. "Das heißt, es sind nicht auf allen Flugzeugen entsprechende Belüftungs- und Heizsysteme im Frachtraum vorhanden", sagt Sprecherin Laura Karsten. Daher werde der Service mit Rücksicht auf das Wohlbefinden der Tiere nicht angeboten.

Fliegen mit Kampfhund:

Die Mitnahme von Kampfhunden unterliegt bestimmten Voraussetzungen. Kampfhunde müssen beim Fliegen in speziellen Käfigen transportiert werden. Die jeweiligen Vorschriften sollten sich Passagiere auf der Website der ausgewählten Fluggesellschaft durchlesen.

Fliegen mit Blinden- und Servicehund:

Blinden- und Servicehunde sowie weitere Hunde zur Unterstützung von Passagieren dürfen bei den meisten Airlines kostenlos und in der Kabine mitgeführt werden. Auch hier sollte aber die Abmeldung rechtzeitig erfolgen.

Fliegen mit größeren Hunde als Übergepäck im Frachtraum:

Wiegt ein Hund plus Transportbox mehr als acht Kilogramm, muss er im Frachtraum des Flugzeugs mitfliegen. Für die Beförderung der Hunde im Frachtraum sollten sich Passagiere informieren, welche weiteren Bestimmungen pro Airline gelten.

Fliegen mit Hunden - nicht gestattet?

Bei einigen Fluggesellschaften sind Hunde an Bord nicht erlaubt, weder in der Kabine, noch im Frachtraum. So etwa bei der Fluggesellschaft Ryanair. Sie sollten vor Ihrer Buchung also unbedingt überprüfen, ob die von Ihnen ausgewählte Airline die Mitnahme von Hunden erlaubt.

Lesen Sie hier: Urlaub mit Hund in Kroatien - was muss ich beachten?

Frachtraum oder Kabine? Das Gewicht des Hundes zählt

Beim Ferienflieger Tuifly wurden 2017 rund 10.000 Hunde und Katzen gezählt. "5400 Tiere wurden dabei im Frachtraum befördert, 4700 Tiere sind in der Kabine mitgeflogen", sagt Sprecher Sören Ladehof. Erlaubt ist ein maximales Gesamtgewicht von sechs Kilo, wenn Hund oder Katze in der Kabine mitfliegen. Die Zahl der Tiere pro Flug ist begrenzt, daher sollte der Vierbeiner früh angemeldet werden.

Bei Lufthansa muss jedes Tier spätestens 24 Stunden vor Abflug angemeldet und bestätigt sein. Passagiere, die ihr Tier (bis acht Kilo) in der Kabine mitnehmen wollen, sollten etwa zwei Stunden vor Abflug am Check-in erscheinen. Generell sei die Mitnahme in jeder Reiseklasse möglich. In Transporttaschen sind Hunden und Katzen sogar Aufenthalte in den Lufthansa-Lounges erlaubt. Für den Fall, dass der Mitflug im Frachtraum geplant ist, sollten sich die Passagiere etwa drei Stunden vor Abflug am Schalter für Sperrgepäck melden.

Lesen Sie hier: Auf Kreuzfahrt mit Hund: Was muss ich beachten?

Wie viel kostet Fliegen mit Hund?

Der Preis für die Mitnahme eines Hundes im Flugzeug hängt von der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Zwischen zehn und 100 Euro müssen Passagiere für ihre Vierbeiner einplanen.

Bei Tuifly 40 Euro in der Kabine, 60 Euro im Gepäckraum. Dies gilt für internationale Flüge. Bei kurzfristiger Anmeldung beim Check-in: zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 25 Euro. Bei Eurowings 55 Euro in der Kabine. Bei Lufthansa zwischen 50 Euro (innerdeutsche Strecken) und 110 Euro (interkontinentale Routen) in der Kabine, im Frachtraum entsprechend 80 oder 190 Euro. Oder besser doch mit dem Auto?

Die Expertin rät, die Notwendigkeit eines Fluges genau abzuwägen. "Hunde hören viel besser als Menschen, deshalb ist für sie allein der Lärm im Gepäcksystem immens." Allerdings reagierten nicht alle Hunde nervös auf den Trubel in der Gepäckanlage. "Es gibt Tiere, die mögen das Kino hier", sagt Lindner. Sie beobachteten alles und würden ruhiger, wenn sie sich umsehen können.

Sarah Ross, Heimtierexpertin der Tierschutz-Stiftung Vier Pfoten, ergänzt: "Für Tiere ist Fliegen sehr anstrengend, das sollte nicht unterschätzt werden." Bei einem kurzen Urlaub sollte man die Tiere zu Hause betreuen lassen oder ein Reiseziel wählen, das per Auto erreichbar ist.

Lesen Sie hier: 250 Euro für Hundehaufen: So teuer kann der Urlaub mit dem Vierbeiner werden.

Katzen, die als besonders umgebungstreu gelten, sollten nach Ansicht von Ross sogar generell zu Hause bleiben. Für sie bedeute nicht nur der Flug, sondern auch eine fremde Umgebung immensen Stress, so Ross.

Wenn sich die Flugreise mit dem Tier nicht vermeiden lässt, rät Ross auf jeden Fall zu einem Direktflug. "Je kürzer der Flug, desto besser." Die maximal vertretbare Flugdauer hänge individuell vom Tier ab. Im Frachtraum reisende Hunde seien wegen Wartezeiten, Lärm, Druckunterschieden, Klima, Bewegungsmangel und der Trennung von der Bezugsperson hohen Belastungen ausgesetzt. Kleine, leichte Hunde, die als Bordgepäck reisten, könnten immerhin Kontakt zum Besitzer halten.

Alle weiteren Preise in der folgenden Tabelle:

Größe

Innerhalb Europas und zwischen Drittländern

Langstreckenflug

Small

Tiere in der Kabine

max. 8 kg

50 Euro

70 Euro

Medium

Tiere im Frachtraum: Käfig

Größe 1: 60 x 45 x 40 cm

100 Euro

150 Euro

Large

Tiere im Frachtraum: Käfig

Größe 2 - 4: max 125 x 75 x 85 cm

200 Euro

300 Euro

Woher bekomme ich das Flug-Ticket für meinen Hund?

Bei der Buchung des eigenen Fluges muss in den meisten Fällen der Hund direkt mit angegeben werden. Oftmals ist es auch möglich, die Mitnahme des Hundes etwa 24 Stunden vor Abflug mitzuteilen. Einfacher ist der Fall, wenn Sie den Hund in der Kabine mitnehmen dürfen.

Sollte Ihr Hund zu groß für die Kabine sein und Sie ihn im Frachtraum mitführen müssen, sollten Sie in jedem Fall schon bei Ihrer Flugbuchung an das Ticket für Ihren Hund denken.

Gibt es Plätze im Flugzeug, auf denen ich mit meinem Hund nicht sitzen darf?

Passagiere, die einen Hund in einer zulässigen Transportbox in der Kabine dabei haben, dürfen sich nicht an die Notausgänge setzen. Der reibungslose Ablauf im Notfall wäre dadurch nicht gewährleistet, da die Box den Zugang zu den Notausgängen beeinträchtigen kann. Weitere Einschränkungen in Bezug auf die Platzwahl gibt es eher selten und variieren von Airline zu Airline.

Kurz vor dem Flug mit dem Hund: Ist alles geregelt?

Ihr Hund sollte vor dem Abflug unbedingt noch einmal ausgiebig spazieren gegangen sein. Zudem sollten Sie darauf achten, dass er genug zu trinken hat. Durch die Aufregung einer Flugreise fangen Hunde oft stark zu hecheln an, was das Maul austrocknen kann.

Zudem sollte Sie kurz vor dem Flug nochmal überprüfen, ob Sie an alles für Ihren Hund gedacht haben. Die Checkliste für das Fliegen mit Hund weiter unten im Artikel bietet hier eine gute Basis.

Während des Fluges: So bleiben Mensch und Hund entspannt

Ist ein Hund sehr ängstlich macht es Sinn, sich vorher mit einem Tierarzt oder einer Tierärztin abzusprechen. Hierbei kann entschieden werden, ob der Hund beim Fliegen leichte Beruhigungsmittel zu sich nehmen sollte. Reden Sie außerdem Ihrem Hund immer wieder kurz zu. So weiß er auch bei eingeschränkten Sichtfeld in der Transportbox, dass er sich in Gesellschaft seiner Bezugsperson befindet.

Auch bei mutigeren oder entspannten Hunden ist es nicht verkehrt, vorsichtshalber etwas zur Beruhigung für den Vierbeiner dabei zu haben. Gerade bei großen Hunden, die im Frachtraum mitfliegen, kann durch die lauten Geräusche sowie bei Start und Landung Nervosität auftreten.

Muss ich meinem Hund während des Fluges den Maulkorb anlegen?

Auf Reisen sollten Sie immer einen Maulkorb für Ihren Hund dabei haben. Ob Sie mit Ihrem Hund Zugfahren oder fliegen - ein Maulkorb kann vom Personal immer angefordert werden, wenn der Hund beispielweise unruhig wird oder Passagiere in der Nähe sind, die Angst vor Hunden haben.

Auch für Ihre Urlaubsdestination könnten Vorschriften gelten, laut derer für Hunde Maulkorbpflicht gilt. Informieren Sie sich vorsichtshalber vor Ihrer Reise, welche Regelungen an Ihrem Reiseziel diesbezüglich gelten.

Lesen Sie hier: Urlaub mit Hund in Deutschland: Die beliebtesten Reiseziele.

Packliste für den Flug mit dem Hund

In der Übersicht finden Sie alle Dinge, die Sie für das Fliegen mit Ihrem Hund unbedingt dabei haben sollten. So wird der Flug für Sie, Ihren Hund und Ihre Mitreisenden angenehm:

  • Halsband mit Adressschild
  • Leine und Maulkorb
  • Knochen und Futter
  • Trink- und Futternapf
  • Decke und Spielzeug
  • Transportbox
  • EU-Heimtierausweis
  • Versicherungsnummer
  • ggf. Medikamente zur Beruhigung
  • Plastiktüten für Hundekot

Checkliste: Fliegen mit Hund

Alles, was Sie auf einem Flug mit dem Hund brauchen, finden Sie in Kürze in unserer Checkliste:

  • Haben Sie den EU-Heimtierausweis dabei?
  • Ist der Hund versichert und haben Sie die Versicherungsnummer eingesteckt?
  • Ist Ihr Hund klein genug für die Kabine des Flugzeugs oder muss er in den Frachtraum?
  • Gehorcht Ihr Hund ausreichend?
  • Haben Sie einen Maulkorb dabei?
  • Sind die Einreisebestimmung in das Zielland überprüft?
  • Dürfen Sie Ihren Hund auf Ihrem Flugmitnehmen?
  • Ist der Hund geimpft?
  • Haben Sie alle Dinge der Packliste eingepackt?
  • Haben Sie das Flug-Ticket für den Hund gekauft?
  • Haben Sie ein Adressschild am Halsband angebracht?
  • Auch interessant: Wie kann ich meinen Hund mit in den Türkei-Urlaub nehmen?

    sca / dpa

    Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

    Da fliegt man gerne Richtung München zum Oktoberfest. Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa stimmen auf die Maß Bier und Brezen ein.   © Lufthansa
    Schaun mer mal und auf geht's zur Wiesn: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa im feschen Dirndl. © Lufthansa
    Immer ein Lächeln auf den Lippen, die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © Lufthansa
    Revolutionär un d sexy: 1971 präsentiert die Fluggesellschaft TWA die neue Kollektion für Stewardessen. © ap
    Immer fröhlich: Stewardessen der Air Asia. Die Damen begleiten die Flüge von Malaysia, Thailand und Indonesien. © ap
    In dem neuen Dress unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © 
    Die Zeiten ändern sich auch bei den Fluggesellschaften. Hier eine äußerst züchtig gekleidete Stewardess aus dem Jahr 1956. Sie arbeitet für die amerikanische Fluglinie Capital Airlines. © ap
    Die beiden Damen gehören zu Singapore Airlines. Die Kleidung der asiatischen Stewardessen ist sehr farbenfroh und freundlich. © ap
    Dezent und zurückhaltend ist hingegen die Kleidung der arabischen Airlines. Hier die Damen der Emirates Airline. © ap
    Frau trägt Hose: In der heutigen Zeit haben die Flugbegleiterinnen die Wahl. Hose oder Rock, beides ist erlaubt. Schließlich gibt es heutzutage auch weibliche Flugkapitäne. Hier die Crew von British Airways. © ap
    Die neue Kollektion von LTU wird vorgestellt. Jede Fluggesellschaft identifiziert sich auch über ihre Flugbegleiterinnen. Da ist die Kleidung ei n Markenzeichen. © ap
    Für die Kleidung vom Personal gibt es inzwischen eigene Modenschauen. Nirgendwo ist es so abwechslungsreich wie bei der Air France. Der Modedesigner Christian Lacroix höchstpersönlich entwirft die Mode für die französische Fluggesellschaft. © ap
    Auch dieses Kostüm für Air France wurde von Christian Lacroix entworfen. © ap
    Für die Olympischen Spiele in Peking mussten die Stewardessen besonders in punkto Auftreten üben. Etikette und Stil sind ein absolutes Muss. © ap
    Hier fühlt sich der Fluggast an die 70er-Jahre-Popgurppe  ABBA erinnert. Der Designer Yannis Tseklenis schuf die äußerst bunte Kleidung für die Olympischen Spiele. © ap
    Diese Kostüme waren 1963 das Erkennungsymbol für die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines. © ap
    Unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen von Air Berlin in einer schwarz-rot-weißen Kombination. © ap
    Mit einem freundlichen Bordpersonal vergehen die Flüge viel schneller. © ap
    Reizende Aussichten gibt es 1967 bei der amerikanischen Fluggesellschaft American Airlines. © ap
    Diese Dame von AirAsia berät die Passagiere in Kuala Lumpur (Malaysia). © ap
    Das Model Jane Cartwright präsentiert die Mode für die Stewardessen von United Airlines 1963. © ap
    Dieses Vierergespann begleitet die Fluggäste von Pacific Airways ab Hongkong. © ap
    Hier legt der Designer Richard Tyler Hand an: Patricia Ringness präsentiert seine Mode für Delta Flight. © ap
    Karo-Look ganz in Blau: Die Damen von Hungarian Airline sind unverkennbar gekleidet. © ap
    Lufthansa-Uniformen aus verschiedenen Jahrzehtnen. Die Schnitte haben sich zwar geändert, trotzdem kommen die Stewardessen unverkennbar von der Lufthansa. © ap
    Die Mode für Stewardessen von Richard Tyler wurde auf der Fashion Week in New York vorgestellt. © ap
    Die Damen von United Air in Uniformen aus den 30er bis in die 50er Jahre. © ap
    Freundlicher Service und eine Kleingkeit zu Naschen, da steigt jeder bei Air Berlin gerne in ein Flugzeug. © Air Berlin
    Eine typische Crew der Fluggesellschaft Air Berlin. © Air Berlin
    Stewardessen der Air Berlin sorgen für einen angenehmen Flug und verkürzen uns die langen Stunden in der Luft. © Air Berlin
    Unverkennbar: Blaue Kostüme und gelbe Schrift, jede Fluggesellschaft hat ihr Erkennungszeichen. Das ist die Condor.  © Condor
    Gerade auf Langstreckenflügen freuen sich die Fluggäste über ein nettes Wort oder eine kleine freundliche Geste. Flugbegleiterinnen (hier von Condor) haben oft eine Engelsgeduld. © Condor
    Diese Damen eines Kaufhauses haben sich nur verkleidet. Im Rahmen einer Werbeaktion für eine Ruhezone hat ein Einkaufcenter sich das Innere eines Flugzeugs zum Vorbild genommen. © dpa
    Der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft Air Berlin, Joachim Hunold, mit zwei Flugbegleiterinnen. © dpa
    Auch das gehört zu den Aufgaben einer Stewardess: Flugbegleiterinnen von Ryanair  bei einer Schulung. © dpa
    Ein "Singapore Girl" von Singapore Airlines: Sie lächelt immer, ist nie gestresst, wie aus dem Ei gepellt und stets zu Diensten. © dpa
    Die Stewardessen der Fluglinie "Aegean Airline S.A.", (von links) Elefcheria, Maria, Margaret und Ioanna, aufgenommen auf dem Flughafen Berlin-Tegel. © dpa
    Air China gibt sich zu den Olympischen Spielen 2008 besondere Mühe. Diese Damen posieren am Flughafen von Peking. © dpa
    Stewardessen der bahrainischen Fluggesellschaft Gulf Air stehen  in Bahrain auf der neugebauten Formel 1-Rennstrecke bei der Fahrerparade vor dem Großen Preis von Bahrain als Grid-Girls Spalier. © dpa
    Von Quietschgelb bis Hellblau - die Lufthansa präsentiert 40 Jahre Mode am Himmel. © dpa
    Blau-gelbe Uniform und flotter Kopfschmuck. So erkennt man die Damen von der Lufthansa sofort. © dpa
    Manchmal wird es eng in den Gängen der Flieger. D ie Stewardessen von Thomas Cook haben gelernt auf engstem Raum zu arbeiten. © Thomas Cook

    Das könnte Sie auch interessieren

    Meistgelesene Artikel

    Das sind die 100 besten Campingplätze Europas 2018

    Camping ist nach wie vor ein beliebtes Urlaubskonzept der Deutschen. Doch zum Highlight wird es eben erst auf einem Campingplatz, auf dem sich der Urlaub auch lohnt.
    Das sind die 100 besten Campingplätze Europas 2018

    Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

    Den Wecker auf kurz nach 5.00 Uhr stellen: Das macht im Urlaub niemand gerne, ohne dafür gute Gründe zu haben. Für die Besucher des Grand-Teton-Nationalparks in den …
    Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

    Signaltöne im Flugzeug: Das bedeutet das "Bing" wirklich

    Wer schon einmal geflogen ist, kennt sie: die Signaltöne, die immer wieder während des Fluges erklingen. Woher die "Bing"-Geräusche wirklich rühren.
    Signaltöne im Flugzeug: Das bedeutet das "Bing" wirklich

    Dramatische Auswirkungen: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln

    Das Wechseln der Sitzplätze im Flugzeug führt bei vielen Flugbegleitern zu schlechter Stimmung. Die Gründe dafür erklärt nun ein Flugbegleiter.
    Dramatische Auswirkungen: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln

    Kommentare

    Hinweise für das Kommentieren

    Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
    Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.