Unfassbar

Mann lässt 14-jährige Tochter einfach am Flughafen zurück - und fährt in den Urlaub

+
Ein Vater ließ seine 14-jährige Tochter am Flughafen zurück. (Symbolbild)

Es klingt furchtbar: Ein Vater hat seine 14-jährige Tochter am Flughafen zurückgelassen, als die Airline sie nicht mitnehmen wollte. Nun fragt er im Netz um Rat.

  • Ein Vater ließ seine Tochter am Flughafen stehen und flog mit dem Rest der Familie in den Urlaub.
  • Grund war der fast abgelaufene Reisepass der 14-Jährigen.
  • Nun fragt der Vater im Netz, ob er richtig gehandelt hat.

Für die meisten wäre das ein absolutes No-Go: die eigene Tochter am Flughafen zurücklassen. Ein Vater hat es aber genauso gemacht - und zwar weil der Reisepass der 14-Jährigen fast abgelaufen war.

Vater lässt Tochter am Flughafen stehen und fährt in den Urlaub

Eigentlich sollte es eine tolle Reise mit der ganzen Familie werden. Neben der Frau und den beiden Kindern (9 und 11) sollte auch die 14-jährige Tochter des Vaters aus einer früheren Beziehung mit von der Partie sein. Lange Zeit hatten sie für die teure Reise gespart und die Vorfreude war groß. Am Flughafen dann der Schock: Die Airline weigerte sich, die Tochter mitzunehmen, da der Reisepass* nur noch zwei Monate gültig war.

Laut Aussagen des Vaters hätte er den Reisepass nicht vorher prüfen können, da seine Ex sich geweigert habe, ihn auszuhändigen und stattdessen erklärt, er sei noch mindestens ein Jahr gültig. Eine Falschinformation, die der Tochter teuer zu stehen kam.

Nach langen Diskussionen entschloss sich der Vater nämlich dazu, die Reise mit der restlichen Familie anzutreten. Die 14-jährige Tochter blieb zurück und wurde von ihrem Großvater wieder nach Hause gefahren. "Ursprünglich wollte ich auch dableiben, aber dann hätte meine Frau die Reise komplett abgesagt, weil sie sich der Aufgabe nicht gewachsen fühlte, alleine mit zwei Kindern ins Ausland zu reisen", erklärte der Vater später auf der Online-Diskussionsplattform Reddit. "Es ging um viel Geld, für das es keine Rückerstattung gegeben hätte." Zudem sei die ältere Tochter schon einmal mit ihrer Mutter ins Ausland gereist*, während die beiden jüngeren Kinder noch nicht die Gelegenheit dazu hatten.

Video: Fakten rund um den Flughafen München

Trotzdem nagt das schlechte Gewissen an dem Vater. Wie er erklärt, sei seine Tochter sehr verletzt gewesen und auch das Versprechen mit ihr alleine wegzufahren, sobald der Reisepass wieder erneuert wurde, konnte die 14-Jährige nicht trösten. "Wir haben die Reise gemacht und ich fühlte mich schlecht, da ich meine Tochter zurückgelassen hatte. Meine Frau und ich wurden zudem auf WhatsApp von allen mit Nachrichten bombardiert, die unsere Entscheidung infrage stellten."

Seit dem vermasselten Urlaub würde die Tochter kein Wort mehr mit ihm reden und ihn auch nicht mehr besuchen wollen. Sogar in der Schule würde sie für ihren "erlogenen" Urlaub gehänselt werden.

Auch interessant: Wer diese Stempel im Pass hat, kann an Flughäfen massive Probleme bekommen.

Tochter am Flughafen zurückgelassen: Vater fragt nach Meinungen im Netz

Auf Reddit will er nun von anderen Nutzern wissen, ob er richtig gehandelt hat. Die Meinungen dazu fallen sehr unterschiedlich aus. Einige zeigen Verständnis für die Entscheidung: "Ich laste es diesem Mann kein Stück an, dass er trotzdem die Reise gemacht hat", schreibt eine Person. Eine andere meint: "Wenn sie die gesamte Reise abgesagt hätten, weil die Ex-Frau wegen des Reisepasses gelogen hat, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kinder es der Halbschwester übel nehmen würden, dass sie ihre Reise ruiniert hat. Sie sind zu jung, um zu verstehen, dass es nicht ihre Schuld war."

Es gibt aber auch gegenteilige Meinungen. Ein Mann erklärt: "Sie ist 14 Jahre alt. Alles, was sie weiß, ist, dass ihr Vater und seine neue Familie sie am Flughafen zurückgelassen haben." Eine weitere Person stimmt zu: "Tausende von Dollar zu verlieren und einen großen Urlaub zu verpassen, wäre es mir absolut wert, alle meine Kinder bei mir zu haben und kein einziges zurückzulassen".

Lesen Sie auch: So viel Macht haben Menschen mit ihren Reisepässen - Deutschland nur auf Platz 2.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über Geheimnis der Kabinen: "Sie sind definitiv nicht..."

Für Passagiere ist eine Kreuzfahrt etwas Luxuriöses, ganz anders sieht es da bei der Crew aus. Ein Mitarbeiter gibt einen Einblick in die Kabinen des Personals.
Kreuzfahrt-Mitarbeiter spricht über Geheimnis der Kabinen: "Sie sind definitiv nicht..."

Reisen mal anders: Zehn Filme, die unsere Lieblingsstädte ins Wohnzimmer bringen

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Wer eine Städtereise geplant hat und nun nicht reisen kann, wird seinen Urlaub später nachholen. Bis dahin gibt es Abhilfe.
Reisen mal anders: Zehn Filme, die unsere Lieblingsstädte ins Wohnzimmer bringen

Sorgen wegen Coronavirus: Experten beantworten Urlauberfragen

Quarantäne für Einreisende, Grenzschließungen und Reisewarnungen: Innerhalb weniger Wochen hat das Coronavirus den gewohnten Alltag auf der Welt verändert.
Sorgen wegen Coronavirus: Experten beantworten Urlauberfragen

Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

Ein wichtiges Urteil für viele Pauschalreisende hat der Europäische Gerichtshof gesprochen. Die Richter stellen klar, wo und von wem die Urlauber bei verspäteten Flügen …
Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.