Horrende Preise

Wucher! Hotels in WM-Stadt in Russland 2.489 Prozent teurer

+
In der russischen Stadt Saransk wird es zur WM 2018 richtig teuer.

Deutsche Fußballfans müssen jetzt stark sein: Zur Weltmeisterschaft kosten Hotels in Russland ein Vielfaches ihres herkömmlichen Preises.

Sie lieben die Fußball-Weltmeisterschaft? Klar, das tun die meisten. Wenn Sie diesen Sommer zur WM nach Russland reisen möchten, sollten Sie allerdings spätestens jetzt zu sparen beginnen.

Hotelpreise zur WM 2018: Anstieg um ein Vielfaches

Die weniger bekannten russischen Gastgeber-Städte der WM 2018 wie Jekaterinburg, Saransk und Nischni Nowgorod werden ihre Preise vor dem Turnier im Juni und Juli um durchschnittlich rund 377 Prozent erhöhen, wie das Vergleichsportal Trivago herausfand.

Deutschland-Fans müssen in der Stadt Moskau, wo am Sonntag, den 17. Juni 2018 das erste Deutschlandspiel gegen Mexiko stattfinden wird, tief in die Tasche greifen: Die russische Regierung beschloss bereits letztes Jahr, dass ein Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel in Moskau nicht mehr als umgerechnet 3.670 Euro kosten darf. Die Preise in der Hauptstadt, wo am 15. Juli 2018 auch das WM-Finale stattfinden wird, sind durchschnittlich um 111 Prozent höher als im Juli letzten Jahres.

In Sotschi, wo am 23. Juni 2018 Deutschland gegen Schweden antritt, werden die Zimmer Berichten zufolge im Juni etwa dreimal so viel kosten, wie noch einen Monat zuvor.

Der absolute Hammer: Die Stadt Saransk. Dort werden laut Trivago im Juni 2018 die Hotelzimmer satte 2.489 Prozent mehr kosten als in den Sommermonaten des letzten Jahres. Der kleinste Preisanstieg in einer Gastgeberstadt liegt bei 27 Prozent in Kasan, wo Südkorea gegen Deutschland spielen wird.

Auch Unterkünfte in St. Petersburg ziehen im Juni an: 70 Prozent teurer als im Juni des vergangenen Jahres werden Hotels zur WM 2018 hier sein.

Lesen Sie hier: Diese 32 Mannschaften sind in Russland dabei.

Überblick der Deutschlandspiele und Städte zur WM 2018

Mannschaften

Stadt

Stadion

Datum und Uhrzeit

Deutschland - Mexiko

Moskau

Luzhniki-Stadion

Sonntag, 17. Juni 2018, 17 Uhr

Deutschland - Schweden

Sotschi

Fisht-Stadion

Samstag, 23. Juni 2018, 20 Uhr

Südkorea - Deutschland

Kasan

Kasan-Arena

Mittwoch, 27. Juni 2018, 16 Uhr

Hier finden Sie den gesamten Spielplan zur WM 2018.

Die WM-Stadien 2018 im Überblick

Stadt

Stadion

Moskau

Spartak-Stadion

Moskau

Luzhniki-Stadion

Sotschi

Fisht-Stadion 

St. Petersburg

Sankt-Petersburg-Stadion

Kasan

Kasan-Arena

Saransk

Mordwinien-Arena

Wolgograd

Wolgograd-Arena

Samara

Samara-Arena

Rostow am Don

Rostow-Arena

Jekaterinburg

 Jekaterinburg-Arena

Kaliningrad

Kaliningrad-Stadion

Nischni Nowgorod

Nischni-Nowgorod-Stadion

Auch interessant: So kommen Sie schnell und günstig zur Allianz Arena. Und: WM 2018 - Zeitverschiebung und Zeitzonen in Russland.

sca

Für ein Foto ins Gefängnis? Vermeiden Sie diese Dinge im Ausland

Abu Dhabi beeindruckt mit spektakulären Moscheen und Weltoffenheit - doch die Gesetze in den Emiraten sind restriktiv. Freizügigkeit und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit werden nicht toleriert.
Abu Dhabi beeindruckt mit spektakulären Moscheen und Weltoffenheit - doch die Gesetze in den Emiraten sind restriktiv. Freizügigkeit und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit werden nicht toleriert. © Michael Zehender
Singapur ist eine moderne, ansehnliche Stadt - Verschmutzungen werden dort nicht toleriert und entsprechend mit hohen Geldbußen belegt.
Singapur ist eine moderne, ansehnliche Stadt - Verschmutzungen werden dort nicht toleriert und entsprechend mit hohen Geldbußen belegt. © Andrea Warnecke
Ein Fotos dieser Buddha-Statue in Kandy ist in Ordnung - doch anderswo in Sri Lanka können vermeintlich harmlose Bilder Probleme machen. Das Fotografieren der Wolkenmäden-Fresken von Sigiriya ist bei Strafe verboten.
Ein Fotos dieser Buddha-Statue in Kandy ist in Ordnung - doch anderswo in Sri Lanka können vermeintlich harmlose Bilder Probleme machen. Das Fotografieren der Wolkenmäden-Fresken von Sigiriya ist bei Strafe verboten. © Philipp Laage
Zum Themendienst-Bericht von Julia Ruhnau vom 5. September 2017: Die Malediven sind zwar ein Traumziel für Honeymooner und Verliebte - doch außerhalb der internationalen Inselresorts gelten strenge Moralvorstellungen und auch Gesetze. Bikini ist tabu.
Zum Themendienst-Bericht von Julia Ruhnau vom 5. September 2017: Die Malediven sind zwar ein Traumziel für Honeymooner und Verliebte - doch außerhalb der internationalen Inselresorts gelten strenge Moralvorstellungen und auch Gesetze. Bikini ist tabu. © Michael Zehender
Wenn im Ausland das Fotografieren verboten wird, sollten Reisende das besser ernst nehmen. In vielen Ländern drohen sonst hohe Strafen.
Wenn im Ausland das Fotografieren verboten wird, sollten Reisende das besser ernst nehmen. In vielen Ländern drohen sonst hohe Strafen. © Felix Hörhager

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme

Im Flugzeug vergessen viele, dass sich auch andere Passagiere an Bord befinden. So wie auch eine Frau, die ihre Mitmenschen mit einer Aktion fassungslos machte.
Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme

Disco-Aus: Entzieht Palma dem Party-Tempel Mega-Park seine Lizenz?

Der Mega-Park auf Mallorca ist gerade beim deutschen Party-Volk beliebt. Nun läuft die Lizenz des Party-Tempels ab - und das Rathaus lehnt eine Verlängerung ab.
Disco-Aus: Entzieht Palma dem Party-Tempel Mega-Park seine Lizenz?

Reiserecht: 20 Gründe für den Reiserücktritt

Preisrabatte oder knappe Flugkapazitäten: Die Reiserücktrittsversicherung ist wichtiger denn je. Wann sie greift und was sie kostet, lesen Sie in unserer Fotostrecke.
Reiserecht: 20 Gründe für den Reiserücktritt

Urlaub unter Wasser: Tauchen an exotischen Orten weltweit

Umgeben von sattem Blau und bunten Meeresbewohnern: Tauchen ist eine der beliebtesten Aktivitäten während des Urlaubs. Die schönsten Tauch-Spots finden Sie hier.
Urlaub unter Wasser: Tauchen an exotischen Orten weltweit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.