Dreist oder wichtig?

Airline will jetzt Passagiere vor Flug wiegen

+
Mit einer neuen, recht fragwürdigen Maßnahme erzürnt Finnair die Gemüter.

Alles nur um der Flugsicherheit willen: Eine finnische Airline will nun seine Passagiere wiegen. Doch müssen Übergewichtige am Ende etwa draufzahlen?

Dass sie für so viel Wirbel sorgen würde, damit hatte die Finnair wohl nicht gerechnet, als sie ihre neue Richtlinie bekannt gab. Diese besagt: Ab November 2017 sollen Passagiere vor dem Abflug am Hauptstadtflughafen Helsinki-Vantaa gewogen werden.

Angeblich zu Zwecken der Flugsicherheit: Finnair will künftig Passagiere wiegen

Dadurch sollen genauere Daten zum Durchschnittsgewicht der Fluggäste und ihres Handgepäcks gesammelt werden. Das berichtet jetzt die finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat. Waagen werden angeblich direkt vor den Abflughallen platziert und so das Gewicht von 100 bis 150 Passagieren mit deren Handgepäck notiert. Allerdings wird das Prozedere vorerst nur auf freiwilliger Basis sein. Zudem soll nur das Personal die Ergebnisse einsehen und diese anonym in eine Datenbank eintragen können.

Der Grund für die umstrittene Maßnahme: Bis dato nutzte die finnische Airline - wie viele andere Fluggesellschaften auch - nur die Standardangaben der "European Aviation Safety Agency" (EASA). Doch die stammen noch aus dem Jahre 2009 – darum will Finnair diese mit seinem Pilotprojekt auf den neuesten Stand bringen. Doch es steckt noch etwas anderes dahinter: Außerdem soll mithilfe der Ergebnisse der Kerosinverbrauch neu berechnet und am Ende angeblich so auch die Flugsicherheit verbessert werden.

Auch interessant: Diese Stewardess erklärt, wann Sie sich als Passagier wirklich Sorgen machen sollten.

Müssen "zu schwere" Passagiere nach neuen Richtlinien bald mehr fürs Flugticket zahlen? 

Die alten Daten von 2009 besagen, dass der durchschnittliche weibliche Fluggast angeblich 66,6 Kilogramm wiegt und mit einem Handgepäck von 5,9 Kilogramm fliegt. Der durchschnittliche männliche Passagier bringt dagegen 84,6 Kilogramm auf die Waage und hat ein Handgepäck von 6,7 Kilogramm dabei. Damals wurden etwa 23.000 Personen und 22.500 Gepäckstücke gewogen.

Lesen Sie auch im Ranking: Das sind 2017 die sichersten Airlines weltweit.

Doch was bedeutet das nun für all diejenigen, die nicht den neuen Maßangaben entsprechen? Erwarten Übergewichtige bald Extra-Kosten fürs Flugticket, so wie es bereits bei der "Samoa Air" geschehen ist? Die Mini-Fluggesellschaft hatte Anfang 2013 für Furore gesorgt, als sie als erste Airline weltweit den Flugpreis an die Fluglänge und das Gewicht des Passagiers plus Gepäck angepasst hatte.

Alles zum Thema Fliegen, insbesondere Flughäfen, Ticketbuchungen oder Sicherheit an Bord lesen Sie hier.

jp

Diese Geheimsprache verwendet Flugpersonal, um von Passagieren nicht verstanden zu werden

Die Geheimsprache der Luftbegleitung ist für Passagiere nicht zu entschlüsseln.
Die Geheimsprache der Luftbegleitung ist für Passagiere nicht zu entschlüsseln. © Tobias Hase / dpa
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Sie wurde geschlachtet": Was diese Gäste in Disneyland erleben, ist widerlich

Wer Disneyland hört, denkt an Fantasiefiguren, Rummel und Heiterkeit. Was einem Paar im Disneyland-Hotel passiert sein soll, ist jedoch das genaue Gegenteil davon.
"Sie wurde geschlachtet": Was diese Gäste in Disneyland erleben, ist widerlich

Viele Urlauber von Fahrverbot in Madrid betroffen

Wer mit dem Fahrzeug in das Zentrum von Madrid fahren möchte, benötigt dafür bald eine Umweltplakette. Doch an Urlauber wird diese bisher nicht ausgegeben. Das eigene …
Viele Urlauber von Fahrverbot in Madrid betroffen

Weitere Straßenblockaden und Streiks in Frankreich

In Frankreich sollen die Steuern auf Diesel und Benzin erhöht werden. Aus Protest blockieren die Bürger weiterhin die Straßen. Reisende müssen sich mindestens bis zum …
Weitere Straßenblockaden und Streiks in Frankreich

Reisetipps: Lichter im Ahrtal und Schlittenhunde auf Usedom

Diese Events stehen für Urlauber bald auf dem Programm: Auf Usedom steigt ein Hundeschlittenrennen, in Australien lassen sich auf einem Trail seltene Känguru-Arten …
Reisetipps: Lichter im Ahrtal und Schlittenhunde auf Usedom

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.