Was für Beine!

Google Maps ertappt Frau in einer verstörender Pose: "Einer dieser Außerirdischen"

Auf einer Aufnahme von Google Maps scheint einer Frau die Beine einer Ziege zu haben. (Symbolbild)
+
Auf einer Aufnahme von Google Maps scheint einer Frau die Beine einer Ziege zu haben. (Symbolbild)

Auf Google Maps gibt es immer wieder lustige oder auch verstörende Fotos. Auf einem Foto ist eine Frau aufgetaucht, die von Nutzern als Alien bezeichnet wurde.

  • Google Maps hält die ganze Welt in Bilder fest, die man sich dann im Netz ansehen kann.
  • Doch manchmal findet man auf der Seite auch Bilder, die so wahrscheinlich nicht gewollt waren.
  • So wie im Falle einer Frau, die im Urlaub in einer ungünstigen Lage aufgenommen wurde.

Verstörende Posen: Google Maps erwischt Frau in falschem Moment

Vor den Usern im Netz ist nichts sicher: Dass wirklich alles gesichtet wird, zeigt dieser Fund. So hat ein User bereits vor einiger Zeit über Google Maps die Aufnahme einer Frau im Urlaub* gefunden, die sich in einer doch recht ungünstigen Position befindet. Prompt wurde das Bild auf Reddit hochgeladen mit den Worten: "Jemand hat das auf Google Maps gefunden. Ich frage mich, ob es eine Art Störung ist."

Und nach wie vor sorgt das Bild beim Betrachter für kurze Momente der Verstörung hinsichtlich der Beine der jungen Frau, die vor einer Pyramide posiert. Die Beine der Frau sind nämlich merkwürdig abgeknickt. Sie erinnern an die Läufe eines Tieres, etwa einer Ziege oder eines Pferdes.

Lesen Sie hier: Urlaubsfoto geht nach hinten los - Mann muss tausende Euro Strafe zahlen.

Die Aufnahme ist sicherlich dadurch entstanden, dass es während des Filmens der Szene eine Störung gab, so dass nun die Frau zum Faunus oder einem anderen Fabelwesen wurde. Doch User auf Reddit sehen in ihr auch eine Art Alien. So schreibt einer: "Das ist keine Störung, es ist einer dieser Außerirdischen aus 'The Arrival'." Ein anderer meint: "Sie wollte immer der Zentaur der Aufmerksamkeit sein."

Immer wieder werden Menschen in merkwürdigen Posen oder mit verstörenden Details auf Fotos festgehalten. So etwa in einem Fall, als ein Mann vor einem Reisebus posiert, durch dessen Windschutzscheibe ein Alien zu blicken scheint*. Oder bei diesem Paar, bei dem die Freundin irgendwie zwei Gesichter zu haben scheint*.

Auch interessant: Urlaubsfoto sorgt für Rätselraten und Erröten.

Zuletzt wurde eine skurrile Google-Maps-Panne zum Twitter-Hit. Suchte man nach der Stadt Hannover, erschien ein Bild, das an Karibik-Urlaub erinnerte.

sca

*merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Reisewarnungen vor den Herbstferien: Weitere Corona-Risikogebiete - Urlaubsregionen betroffen

[Update] Neue Reisewarnungen kurz vor dem Start der Herbstferien: Die Bundesregierung hat Regionen in 15 EU-Ländern zu Corona-Risikogebieten erklärt. Darunter sind auch …
Reisewarnungen vor den Herbstferien: Weitere Corona-Risikogebiete - Urlaubsregionen betroffen

Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus

Weil sich Passagiere nicht an die Regeln gehalten haben, hat TUI Cruises die Gäste kurzerhand nicht mehr an Bord des Kreuzfahrtschiffes gelassen. Das war der Grund.
Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus

Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.

Wer in Italien, Kroatien und Co. Urlaub machen will, muss sich vorher gut informieren. Hier finden Sie alles zu den aktuellen Einreisebestimmungen und Corona-Maßnahmen.
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.

Wie das Reisen immer schneller wurde

Als Johann Wolfgang Goethe per Kutsche nach Italien reiste, brauchte er vor allem eines: viel Zeit. 234 Jahre später hat sich das dramatisch geändert.
Wie das Reisen immer schneller wurde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.