Stauprognose

Herbstferien sorgen weiterhin für sehr volle Straßen

+
Wegen der Herbstferien werden einige Autobahnen in Deutschland am Wochenende stark befahren sein. Foto: Armin Weigel/dpa

Auf den deutschen Autobahnen wird es in den nächsten Tagen voll. Denn viele Familien, für die die Herbstferien beginnen oder enden, werden auf den Straßen unterwegs sein. Staugefahr lauert vor allem auf den Alpen- und Küstenrouten.

Stuttgart (dpa/tmn) - Volle Reiserouten vor allem Richtung Norden und Westen erwartet Autofahrer am kommenden Wochenende (13. bis 15. Oktober). Für ein hohes Staurisiko sorgen in erster Linie die Herbstferien, erklären der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC.

Während die schulfreie Zeit in Hamburg und Schleswig-Holstein gerade erst beginnt, endet sie in Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland. Das bringt viele Heimkehrer aus den Alpenländern und von den Küsten der Nord- und Ostsee auf die Straßen.

Am vollsten dürfte es dem ACE zufolge am Freitagnachmittag, am Samstagmittag und am Sonntagnachmittag werden. Mittelgebirge, Alpen und die Küsten seien besonders beliebte Ziele, so der ADAC, was die Staugefahr auf den Strecken dorthin erhöht. Der Autoclub rechnet zudem mit Behinderungen rund um die Ballungsräume und weist auf zahlreiche Baustellen hin.

Rund um Berlin, Hamburg, Stuttgart und München sowie auf folgenden Strecken sollten Reisende am Wochenende besonders mit Behinderungen oder Staus rechnen:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck, beide Richtungen
A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
A 3 Arnheim - Oberhausen - Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau, beide Richtungen
A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck, beide Richtungen
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte, beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen
A 9 München - Nürnberg - Berlin, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein, beide Richtungen
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen
A 96 München - Lindau, beide Richtungen
A 99 Umfahrung München

In Österreich müssen Autofahrer vor allem am Freitag mit starkem Feierabendverkehr rund um die Ballungsgebiete rechnen. Viel los ist auch auf den Transitrouten und den Zufahrten der Alpen- und Ferienregionen, besonders am Samstag und am Sonntagnachmittag. Bei der Rückreise nach Deutschland kann es an der Grenze zu Wartezeiten kommen. Auch in der Schweiz gesellen sich am Freitag die Urlaubsreisenden zu den Pendlern. Auf den üblichen Transitrouten und den Wegen zu den Urlaubszielen kann es auch am Samstag und Sonntag zu Staus und Behinderungen kommen, so der ACE.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten

Sie tragen gerne weiße Socken? Womöglich auch noch mit Sandalen darüber? Warum Sie diese Angewohnheit schnellstmöglich ablegen sollten, lesen Sie hier.
Warum Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen tragen sollten

Was das neue Reiserecht bringt

Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt

Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten

Was ursprünglich als Wegweiser zum Überleben in der Wildnis galt, wird heute von Touristen zum Spaß gemacht: Steine stapeln. Doch das sollten Sie unterlassen.
Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten

Der Drachenfels bröckelt: Sanierung soll Gestein retten

Rheinromantik pur: Der Drachenfels im Siebengebirge ist eines der beliebtesten Naherholungsziele in NRW. Doch das brüchige Gestein sorgt für Probleme. Seit Monaten …
Der Drachenfels bröckelt: Sanierung soll Gestein retten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.