Stauprognose

Herbstreisewelle sorgt für Staus

+
Mit Staus ist unter anderem auf der A 10 am Berliner Ring zu rechnen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Stockender Verkehr droht auch am Wochenende. Betroffen sind Autobahnen in Richtung Alpen sowie Nord- und Ostsee. Zusätzlich dazu gibt es drei weitere Stauschwerpunkte.

Stuttgart/München (dpa/tmn) - Nicht nur Richtung Alpen und zu den Küsten von Nord- und Ostsee müssen die Autofahrer am Wochenende (20. bis 22 Oktober) wieder etwas mehr Zeit einplanen. Stauschwerpunkte sind auch das Rhein-Ruhrgebiet, die Mittelgebirge und den Großraum Berlin.

Ursache sind die Herbstferien, wie der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC mitteilen. Sie beginnen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen. Die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein gehen mittlerweile in die zweite Woche, und in Hessen endet die schulfreie Zeit. Daher kann es besonders am Sonntag auf den süddeutschen Autobahnen aufgrund von heimreisenden Autofahrern stocken und zu Staus kommen.

Rund um Berlin, Hamburg, Stuttgart und München, den Ballungszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main sowie auf folgenden Strecken sollten Reisende am Wochenende besonders mit Behinderungen oder Staus rechnen:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck, beide Richtungen
A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
A 3 Arnheim - Oberhausen - Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau, beide Richtungen
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte, beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen
A 9 München - Nürnberg - Berlin, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 11 Berliner Ring - Kreuz Uckermark
A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
A 24 Hamburg - Berlin
A 40 Venlo - Duisburg - Essen - Dortmund, beide Richtungen
A 45 Dortmund - Gießen, beide Richtungen
A 61 Venlo - Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen, beide Richtungen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein, beide Richtungen
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen
A 96 München - Lindau, beide Richtungen
A 99 Umfahrung München

In Österreich müssen Autofahrer am Freitagnachmittag mit Feierabendstaus besonders rund um die Ballungsgebiete rechnen. Viel los ist Samstag und Sonntag auf den Transitrouten und den Zufahrten der Alpen- und Ferienregionen. Bei der Rückreise nach Deutschland kann es an der Grenze zu Wartezeiten kommen.

Das gleiche Bild gilt am Wochenende auch für die Schweiz. Der ACE nennt vor all die Gotthard-Autobahn (A2), besonders vor dem Gotthardtunnel als Stauschwerpunkt. Als Ausweichroute könne die San-Bernardino-Autobahn gelten (A13).

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrtindustrie macht bei Umweltschutz Fortschritte

Seit Jahren kritisiert der Naturschutzbund Deutschland die Kreuzfahrtindustrie. Die Umweltschützer bewerten, welche Schiffe in puncto Abgasreinigung oder schadstoffarme …
Kreuzfahrtindustrie macht bei Umweltschutz Fortschritte

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Tagsüber entspannt in der Sonne aalen, bei Sonnenuntergang romantisch am Strand spazieren: Mallorca bietet zahlreiche Hotels für Freizeitspaß am Meer.
Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

"Balconing" auf Mallorca: Warum immer mehr Urlauber in den Tod stürzen

Immer öfter stürzen junge Urlauber auf Mallorca in den Tod. Das achte Todesopfer dieses Sommers ist ein Tourist aus Deutschland. Experten schlagen Alarm.
"Balconing" auf Mallorca: Warum immer mehr Urlauber in den Tod stürzen

Badetemperaturen bleiben angenehm

Auch wenn sich die Nord- und Ostsee langsam abkühlen, bleiben die deutschen Küstengewässer weiterhin angenehm zum Schwimmen. In ferneren Meeren lässt es sich ebenfalls …
Badetemperaturen bleiben angenehm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.