Bußgeldbeträge erhöht

Höhere Strafen für Verkehrsverstöße in den Niederlanden

+
Die Bußgeldbeträge in den Nierlanden wurden leicht erhöht. Foto: Friso Gentsch

Verkehrsverstöße in den Niederlanden können schnell teuer werden - die Bußgeldbeträge wurden im neuen Jahr sogar noch mehr angehoben. Vor allem das Fahren mit Handy am Ohr wird hier hart geahndet.

München (dpa/tmn) - Bei Reisen in die Niederlande müssen Autofahrer mit etwas höheren Strafen für Verkehrsverstöße rechnen. Zum 1. Januar 2019 wurden die Bußgeldbeträge leicht erhöht, wie der ADAC mitteilt.

Wer zum Beispiel außerorts 20 km/h zu schnell fährt, zahlt nun 183 statt 180 Euro. Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage und das Überfahren einer roten Ampel kosten mit jeweils 240 Euro nun 10 Euro mehr als bisher.

Der Autoclub weist darauf hin, dass Bußgeldbescheide aus dem EU-Ausland auch in Deutschland vollstreckt werden. Die niederländischen Behörden seien dafür bekannt, auch kleinere Verstöße "unnachsichtig und besonders hartnäckig" zu verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Reise-News: Weißes Gold und Hundertwasser

Es gibt viel zu entdecken für Kunst- und Kulturinteressierte: Im Frühjahr locken Ausstellungen zum "Weißen Gold", zur Tänzerin Olga Chochlowa und zu Friedensreich …
Reise-News: Weißes Gold und Hundertwasser

Immer mehr Bahnkunden lassen sich Entschädigungen auszahlen

Zugreisende mussten 2018 eine Menge aushalten: Jeder vierte Fernzug der DB AG kam zu spät. Das kostet das Staatsunternehmen Millionen. Denn immer mehr Reisende nehmen …
Immer mehr Bahnkunden lassen sich Entschädigungen auszahlen

Strandfoto geht nach hinten los: Frau schreit plötzlich panisch - sie hat allen Grund dazu

Türkisblaues Meer, weißer Sandstrand, eine Frau im weißen Bikini: Die perfekte Kulisse. Doch während alles auf Kamera festgehalten wird, gerät besagte Frau in Panik.
Strandfoto geht nach hinten los: Frau schreit plötzlich panisch - sie hat allen Grund dazu

Ryanair-Flugzeug verspätet sich - dann folgen "nervöse Angstzustände" für Passagiere

Eigentlich sollte es für 200 Passagiere nach Madrid gehen: Stattdessen saßen sie über Stunden in einer Ryanair-Maschine fest - aber es kommt noch dicker.
Ryanair-Flugzeug verspätet sich - dann folgen "nervöse Angstzustände" für Passagiere

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.