Neue Schneefälle

Immer mehr Alpenpässe gesperrt

+
In den Alpen sind bereits einige Passstraßen gesperrt. Foto: Oliver Berg

Vor einer Fahrt auf den Alpenpässen sollten sich Auto- und Motorradfahrer sowie Wohnmobilreisende aktuell informieren. Erneut ist Schnee gefallen. Dadurch sind einige Straßen gesperrt worden. Welche Strecken betroffen sind, zeigt der ADAC.

München (dpa/tmn) - In den Alpen sind nach neuen Schneefällen weitere Passstraßen geschlossen worden. Hier ein Überblick:

Nicht mehr passierbar sind jetzt nach Angaben des ADAC in Österreich die Großglockner-Hochalpenstraße, die Nockalmstraße und die Maltatal-Hochalmstraße. Das Timmelsjoch sowie der Staller Sattel schließen am 4. und 6. November für den Verkehr. Wegen eines Erdrutsches ist schon seit August der Sölkpass gesperrt.

In der Schweiz gelten Wintersperren bislang für die Pässe Susten, Furka, Grimsel und Nufenen. Außerdem sind der Gaviapass in Italien sowie der Col d'Agnel in Frankreich bereits dicht.

Bis zum Jahresende schließen im Alpenraum laut ADAC insgesamt mehr als 40 Pässe. In der Regel öffnen sie im Mai wieder für den Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hätten Sie es gewusst? Darum weinen wir im Flugzeug schneller

Es gibt viele Theorien, warum und wann Menschen weinen. Aus Trauer, vor Freude, vor Schmerz - doch warum weinen viele Menschen im Flugzeug schneller als sonst?
Hätten Sie es gewusst? Darum weinen wir im Flugzeug schneller

Auf diesen Kreuzfahrten müssen Sie mit Einschränkungen rechnen

Wer eine Kreuzfahrt bucht, der rechnet mit einigen Tagen Entspannung und vollem Programm an Bord. Warum es auf manchen Fahrten zu Einschränkungen kommt.
Auf diesen Kreuzfahrten müssen Sie mit Einschränkungen rechnen

Kinder dürfen auf Rügen abends nicht mehr in "Omas Küche"

Tausende Familien machen jedes Jahr an der Ostseeküste Urlaub. Ein Wirt auf Rügen heißt sie nicht mehr willkommen: Am Abend dürfen keine Kinder mehr in sein Restaurant. …
Kinder dürfen auf Rügen abends nicht mehr in "Omas Küche"

Riesiger Blumenteppich auf Brüssels historischem Marktplatz

Brüssel hat seit vielen Jahren eine prachtvolle Tradition: Der Grand-Place verwandelt sich für einige Tage in ein Blütenmeer. Nun ist es wieder soweit. Ein Blumenteppich …
Riesiger Blumenteppich auf Brüssels historischem Marktplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.