Auswärtiges Amt

Keine Gebühr für Sri-Lanka-Visum mehr

+
Sri Lanka bietet mehr als traumhafte Strände - im Hinterland lassen sich zum Beispiel auch Touren durch den Sinharaja-Regenwald unternehmen. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

Die Terroranschläge an Ostern haben auch den Tourismus in Sri Lanka erschüttert. Nun will das Land offenbar wieder Urlauber anlocken: Die Visumgebühren entfallen seit einigen Wochen.

Colombo/Berlin (dpa/tmn) - Deutsche Urlauber können seit einiger Zeit ohne Einreisegebühren Sri Lanka besuchen. Das E-Visum und das Visum bei Einreise würden nach derzeit angewandter Praxis seit Anfang August 2019 kostenlos erteilt, bestätigte jetzt das Auswärtige Amt. Diese Regelung gelte zunächst für sechs Monate.

Das Land hatte im März auf der Reisemesse ITB verkündet, die Visumpflicht und auch die Visumgebühren in Höhe von mindestens 35 US-Dollar zum 1. April abschaffen zu wollen. Dazu war es aber nicht gekommen, die Umsetzung war immer wieder verschoben worden.

Der Inselstaat Sri Lanka liegt südlich von Indien und ist ein beliebtes Ziel für Badeurlaube und Rundreisen. Der Tourismus brach jedoch ein, nachdem an Ostern mehrere Anschläge in dem Land verübt worden waren. Unter den Hunderten Toten waren einige Ausländer. Deutsche Veranstalter sagten daraufhin Reisen bis zum Sommer ab.

Das Auswärtige Amt weist nach wie vor auf die Gefahr weiterer Terroranschläge in Sri Lanka hin. Es rät aber nicht mehr von Reisen in das Land ab. Auch die Veranstalter bieten wieder Reisen an.

Reise- und Sicherheitshinweise für Sri Lanka

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Lufthansa-Richtlinie: Wird die Airline den EU-Fluggastrechten damit massiv schaden?

Während die Regierung Ausgangsbeschränkungen verhängt hat, zwingt die Lufthansa ihre Kunden dank einer neuen Richtlinie persönlich zur Post.
Neue Lufthansa-Richtlinie: Wird die Airline den EU-Fluggastrechten damit massiv schaden?

Auch der Schiffsarzt: 60 Prozent der Anwesenden auf Kreuzfahrtschiff an Coronavirus erkrankt

Auf einem Kreuzfahrtschiff in der Antarktis sind 60 Prozent der Passagiere und der Crew am Coronavirus erkrankt. Lange mussten sie auf dem Schiff ausharren.
Auch der Schiffsarzt: 60 Prozent der Anwesenden auf Kreuzfahrtschiff an Coronavirus erkrankt

Keine Staugefahr wegen Corona: Ostern mit freien Autobahnen

Normalerweise herrscht rund um die Ostertage "Staustufe Rot". Doch in der Corona-Krise ist alles anders.
Keine Staugefahr wegen Corona: Ostern mit freien Autobahnen

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Auf dem Badischen Weinradweg lassen sich so einige feine Tropfen verköstigen. Und die neue Fernroute hat noch mehr zu bieten.
Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.