Kreuzfahrt-Tricks

Dieses Dokument dürfen Sie auf der Kreuzfahrt auf keinen Fall vergessen - es ist nicht der Reisepass

+
Wer auf Kreuzfahrt geht, sollte vorbereitet sein. (Symbolbild)

Passagiere von Kreuzfahrten haben wahrlich viel zu beachten. Eines ist aber besonders wichtig - vor allem, wenn man nach der Reise nicht draufzahlen will.

Vorbereitung ist alles - vor allem auf Kreuzfahrt-Reisen. Dies gilt umso mehr, wenn Sie mit der Familie unterwegs sind. Wir verraten Ihnen, was Sie tun müssen, damit die Reise nicht zum Reinfall wird und Sie nach der Rückkehr nicht draufzahlen müssen.

Wenn Sie diesen Tipp nicht beherzigen, kann es nach der Kreuzfahrt richtig teuer werden

Kreuzfahrt-Reisende sollten also auf ihren Urlaub vorbereitet sein. Dazu gehört unter anderem, die Pässe nicht zu vergessen, sich mit Seekrankheit auf dem Kreuzfahrtschiff auseinanderzusetzen und sich zudem im Vorfeld Gedanken über das Kreuzfahrt-Gepäck zu machen.

Doch ein bestimmtes Dokument sollten Sie in jedem Fall auf der Kreuzfahrt dabei haben: Ihre Reisekrankenversicherungsunterlagen. Großes Wort, große Wichtigkeit. Stellen Sie sicher, dass Sie diese immer gut verstaut mit an Bord haben.

Lesen Sie hier: Warum Sie niemals ohne eine Rolle Klebeband auf Kreuzfahrt gehen sollten.

Wie der Reiseanbieter ABI Tour gegenüber dem Portal Express erklärte, sollten Kreuzfahrt-Passagiere stets darauf bedacht sein, die richtigen Reiseversicherungsunterlagen für den Urlaub dabei zu haben. Dazu gehört also auch, im Vorfeld die passende abzuschließen.

Es gibt spezielle Versicherungspakete für Urlauber auf einer Kreuzfahrt und über diese sollten sich Passagiere gut informieren. Wie es heißt, sei es nicht immer angebracht, den günstigsten Tarif zu wählen, sondern auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Reise zu achten.

Lesen Sie hier: Auf dem Kreuzfahrtschiff sollten Sie diesen unbekannten und doch magischen Ort besuchen.

So berichtete das Versicherungsunternehmen Aviva von einem Fall, bei dem ein Kreuzfahrt-Passagier auf dem Schiff einen Schlaganfall erlitten hatte. Er sei per Hubschrauber in ein Krankenhaus in die USA geflogen worden. Da er nicht entsprechend versichert gewesen sei, habe ihn der Vorfall etwa 118.000 Pfund, also rund 131.000 Euro gekostet.

Schließen Sie also immer eine Reiseversicherung vor Ihrer Reise ab. Meist wird diese automatisch verlängert und sie zahlen jährlich einen festen Betrag. Bei vielen Anbietern wie etwa der Allianz, der Ergo oder der HanseMerkur je nach Bedürfnis schon ab 15 Euro.

Auch interessant: Warum auf der Kreuzfahrt die Mitnahme eines Föhns verboten ist.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Restzahlung für Mai-Reisen wird meist nicht fällig

Urlaub im Mai? Nach derzeitiger Lage scheint das wegen der anhaltenden Corona-Pandemie höchst fraglich. Viele Reiseveranstalter reagieren auf die ungewisse Situation.
Restzahlung für Mai-Reisen wird meist nicht fällig

Diesen Zoo können Sie besuchen, ohne aus dem Haus zu gehen

Der Frühling ist da, an sich die beste Zeit für einen Zoo-Besuch. Doch die Corona-Krise durchkreuzt die Pläne. Warum also nicht ein virtueller Rundgang?
Diesen Zoo können Sie besuchen, ohne aus dem Haus zu gehen

Diese Länder lockern ihre Corona-Maßnahmen

Ganz bedächtig und nur ein vorsichtiger Schritt nach dem anderen: Mehrere Länder wagen eine erste Lockerung ihrer in der Corona-Krise ergriffenen Maßnahmen. Bei einigen …
Diese Länder lockern ihre Corona-Maßnahmen

Tourismusverband MV für Verschiebung der Sommerferien

Wäre es besser, wenn in diesem Jahr wegen der Corona-Krise die Sommerferien einfach auf den Frühherbst verschoben werden könnten? Die Reisebranche macht einen Vorschlag.
Tourismusverband MV für Verschiebung der Sommerferien

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.