Eindeutige Geste?

Kreuzfahrt geht plötzlich ohne Paar weiter - Crew wirkt schadenfroh, doch es steckt anderes dahinter

+
Wer sein Kreuzfahrtschiff verpasst, hat nicht viel zu lachen. (Symbolbild)

Zwei Passagiere verpassen das Kreuzfahrtschiff. Als es sich ohne die Zu-spät-Kommer vom Hafen wegbewegt, greift ein Crewmitglied zu einer Verabschiedung der anderen Art. 

Sehr knapp verpassten zwei Kreuzfahrtpassagiere der Freedom of the Seas am vergangenen Montag (5.8.) in St. Maarten ihr Kreuzfahrtschiff. Das Schiff der Royal Caribbean bewegte sich gerade vom Pier weg, als die beiden am Hafen ankamen.

Passagiere verpassen Kreuzfahrtschiff - dann wird ihnen mit riesiger Hand zugewunken

Laut Medienberichten heißt es, die Offiziere auf der Brücke hätten so lange auf das Paar gewartet, wie es ihnen unter Rücksichtnahme auf die anderen Passagiere, die sich bereits an Bord befanden, möglich war. Es sei jedoch nicht fair gegenüber anderen Gästen, wenn das Schiff zu spät ablegen würde.

Als das Kreuzfahrtschiff schließlich ablegte, griff ein Crewmitglied zu einer etwas schadenfrohen Variante, sich von den Verspäteten zu verabschieden: Er winkte ihnen vom Schiff aus mit einer übergroßen Hand zu, auf der das Wort "Bye" (auf deutsch: "Tschüss") zu lesen ist. 

Lesen Sie hier: Stehen Kreuzfahrten vor dem Aus? Venedig richtet heftigen Appell an europäische Städte.

"Geste des Respekts und der nautischen Kameradschaft"

Die Kreuzfahrtgesellschaft gab jedoch an, die riesige winkende Hand habe den Besatzungsmitgliedern eines Kreuzfahrtschiffes gegolten, das sich auf der anderen Seite des Piers befand. Royal Caribbean erklärte in einem Statement gegenüber dem Portal Cruisehive: "Wir würden nie respektlos gegenüber unseren Gästen sein. Unser Crewmitglied richtete sein Winken nicht auf die Gäste am Pier. Es winkte unserem Schwesterschiff, der Anthem of the Seas, zu, das sich ebenfalls im Hafen befand und sich auf die Abfahrt vorbereitete. Die Geste war eine des Respekts und der nautischen Kameradschaft zwischen den Besatzungsmitgliedern auf zwei Schiffen."

Weiter heißt es: "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Gästen durch die späte Rückkehr am Pier entstanden sind. Die Gäste werden jedoch darauf hingewiesen, bis zum Ende der Reisezeit zurück zu sein. Die Abfahrtszeiten werden regelmäßig an Bord bekannt gegeben, in Bord-Newslettern und auf Laufstegen veröffentlicht, um unsere Gäste an allen Anlaufstellen auf dem Laufenden zu halten."

Video: Tipps für eine sichere Kreuzfahrt

Auch interessant: Haben Sie diese Balkon-Kabine gebucht? Dann wird Ihre Kreuzfahrt ein Reinfall.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldbrand auf Gran Canaria wütet weiter

Ein Waldbrand auf der Insel Gran Canaria ist weiter außer Kontrolle. Tausende Menschen aus ungefähr 40 Ortschaften wurden in Sicherheit gebracht. Mehr als 600 Helfer …
Waldbrand auf Gran Canaria wütet weiter

Wer dieses Smartphone besitzt, darf nicht auf Kreuzfahrt mit Tui Cruises gehen

Das Smartphone ist immer dabei - natürlich auch auf der Kreuzfahrt. Doch wer ein bestimmtes besitzt, der muss dies künftig auf Tui-Kreuzfahrten zuhause lassen.
Wer dieses Smartphone besitzt, darf nicht auf Kreuzfahrt mit Tui Cruises gehen

Ex-Kreuzfahrt-Mitarbeiter mit ungeahntem Geständnis: "Das Schwierigste, das wir ertragen..."

Kreuzfahrten ziehen immer wieder Menschen an, für eine Weile an Bord zu arbeiten und Monate lang durch die Welt zu schippern. Klingt traumhaft? Ist es nicht immer.
Ex-Kreuzfahrt-Mitarbeiter mit ungeahntem Geständnis: "Das Schwierigste, das wir ertragen..."

Darum sollten Sie vor bestimmten Flügen unbedingt nochmal unter die Dusche steigen

Haben Sie schon mal davon gehört, dass Fluggesellschaften erwarten, dass Passagiere gepflegt das Flugzeug betreten? Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.
Darum sollten Sie vor bestimmten Flügen unbedingt nochmal unter die Dusche steigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.