Vorschriften

Dieses Verhalten am Kreuzfahrt-Pool ist verboten - aber viele tun es trotzdem

+
Chillen am Kreuzfahrt-Pool: Auch hierbei gibt es Regeln.

Eine Kreuzfahrt dient der Erholung und kulturellen Weiterbildung. Doch an Bord eines Kreuzfahrtschiffes gibt es auch Regeln, die Passagiere kennen sollten.

Was gibt es im Urlaub Schöneres, als sich am Pool in der Sonne auszustrecken und etwas zu dösen, einen kühlen Drink zu genießen oder ein gutes Buch zu lesen. Doch Vorsicht: Auch bei dieser Tätigkeit gibt es Regeln, die zu beachten sind.

Kreuzfahrt-Pool: Dieses Verhalten ist ein absolutes "No-Go"

Wer schon eine Weile am Pool auf dem Kreuzfahrtschiff entspannt hat und eine Kleinigkeit am Buffet schnabulieren will, der wird vielleicht schnell mal sein Handtuch oder eine Tasche auf seinem Liegestuhl liegen lassen, schließlich wird das Essen ja nicht länger als eine halbe Stunde dauern, maximal eine Stunde. Kennen Sie? Dann sollten Sie jetzt aufmerksam lesen.

Auf vielen Kreuzfahrtschiffen ist es nämlich verboten, einen Liegestuhl zu besetzen, wenn man ihn nicht nutzt. Es dürfen also keine Handtücher, Taschen oder ähnliches dort platziert werden, wenn man sich selbst für längere Zeit nicht am Pool befindet. So gibt es etwa bei MSC die Richtlinie: "Die Liegen können im Vornherein nicht gebucht werden. Außerdem bitten wir Sie diese nicht mit persönlichen Gegenständen während einer Abwesenheit von über 30 Minuten zu blockieren."

Lesen Sie hier: Luxus-Kreuzfahrt mit fatalen Folgen: Passagiere erleiden Magenkrämpfe, Halsschmerzen und Herpes.

Auch auf Kreuzfahrtschiffen der Aida gilt diese Regel - oder zumindest der höfliche Hinweis. So heißt es im Bord-ABC des Unternehmens: "Liegestühle stehen Ihnen auf AIDA natürlich kostenlos zur Verfügung. Nur eine Bitte haben wir an Sie: Reservieren Sie keine Liegestühle. Ihre Mitreisenden sagen: Danke!"

Bei Tui Cruises werden Gegenstände sogar von Liegen entfernt, wenn jemand länger als 30 Minuten abwesend ist: "Bitte denken Sie auch an mitreisende Gäste und reservieren Sie keine Sonnenliegen und Deckstühle. Sonnenliegen, die länger als 30 Minuten nicht genutzt werden, geben wir aus Rücksicht auf Andere wieder frei. Ihre persönlichen Gegenstände können an der Handtuchausgabe und außerhalb der Öffnungszeiten an der Rezeption abgeholt werden."

Auch interessant: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt Albtraum auf Schiff: "Im hinteren Teil des Raums fanden wir...".

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ex-Kreuzfahrt-Mitarbeiter mit ungeahntem Geständnis: "Das Schwierigste, das wir ertragen..."

Kreuzfahrten ziehen immer wieder Menschen an, für eine Weile an Bord zu arbeiten und Monate lang durch die Welt zu schippern. Klingt traumhaft? Ist es nicht immer.
Ex-Kreuzfahrt-Mitarbeiter mit ungeahntem Geständnis: "Das Schwierigste, das wir ertragen..."

"Schlimmste Zeit meines Lebens": Kreuzfahrt-Mitarbeiter beschreibt, wozu er an Bord gezwungen wurde

Eine Kreuzfahrt-Crew hat auf dem Schiff allerhand zu tun. Dabei gibt es jedoch auch einige äußerst unangenehme Aufgaben zu erledigen...
"Schlimmste Zeit meines Lebens": Kreuzfahrt-Mitarbeiter beschreibt, wozu er an Bord gezwungen wurde

Wer dieses Smartphone besitzt, darf nicht auf Kreuzfahrt mit Tui Cruises gehen

Das Smartphone ist immer dabei - natürlich auch auf der Kreuzfahrt. Doch wer ein bestimmtes besitzt, der muss dies künftig auf Tui-Kreuzfahrten zuhause lassen.
Wer dieses Smartphone besitzt, darf nicht auf Kreuzfahrt mit Tui Cruises gehen

Kreuzfahrtschiff mit merkwürdigem Verbot - das dürfen Passagiere nicht mehr mit Kabinentür machen

Auf der Norwegian Cruise Line wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Dekoration, die an den Kabinentüren angebracht wird, verboten ist. Doch warum?
Kreuzfahrtschiff mit merkwürdigem Verbot - das dürfen Passagiere nicht mehr mit Kabinentür machen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.