Riesig

Kreuzfahrt-Wahnsinn? Das ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Die auf dem Foto abgebildete "Harmony of the Seas" wurde 2018 von der "Symphony of the Seas" als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt abgelöst.
+
Die auf dem Foto abgebildete "Harmony of the Seas" wurde 2018 von der "Symphony of the Seas" als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt abgelöst.

Es ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt: Die "Symphony of the Seas" löste im Jahr 2018 die "Harmony of the Seas" ab. Das Kreuzfahrtschiff ist gigantisch.

Die riesige "Symphony of the Seas" der Reederei "Royal Caribbean" trägt seinen Titel als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt nicht umsonst: 6.680 Gäste haben auf den 18 verschiedenen Decks platz. Es gibt auf einer Länge von 362 Metern, die das Schiff misst, 24 Pools, 22 Restaurants und 2.759 Kabinen.

Das sind die fünf größten Kreuzfahrtschiffe der Welt 2019

Die "Aida Nova" belegt Platz 5 der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Das Schiff ist 337 Meter lang und bietet mit 2.500 Kabinen Platz für rund 5.000 Passagiere.

Auf Platz 4 folgt die "Oasis of the Seas" der Royal Caribbean. Als erstes Schiff seiner Art kamen Passagiere auf diesem Schiff in den Genuss verschiedener Attraktionen wie etwa einen Central Park, ein Aqua-Freilufttheater oder Kletterwände.

Drittplatzierter ist in diesem Ranking die "Allure of the Se as". Bis die "Harmony of the Seas" 2016 in Betrieb genommen wurde, war dieses Schiff der Royal Caribbean das größte der Welt. Es ist bietet es Platz für 5.400 Gäste.

Auf Platz der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt ist derzeit die "Harmony of the Seas" von Royal Caribbean. Dieses Schiff bietet Platz für bis zu 5.479 Passagiere. Ähnlich wie andere Kreuzer von Royal Caribbean bietet dieses riesige Schiff auch exklusive Ausstattungsmerkmale wie etwa den Central Park.

Im Jahr 2018 wurde die "Symphony of the Seas" fertiggestellt und löste damit die "Harmony of the Seas" als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt ab. Das schwimmende Riesen-Resort steckt voller Attraktionen. Von einem Roboter-Barkeeper über ein Casino bis hin zu einer Rutsche mit einer Fallhöhe von 30 Metern bietet dieses Schiff alles - und das in gigantischen Dimensionen.

Lesen Sie hier: Aida, Tui & Co.: Türkei-Kreuzfahrten bei diesen Reedereien aus dem Fahrplan gestrichen.

Im Video: 5 schräge Fakten zu Kreuzfahrten

Auch interessant: Dieses Verhalten am Kreuzfahrt-Pool ist streng verboten - aber viele tun es trotzdem.

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stark veränderte Flugpläne: Passagierrechte bei Umbuchungen

Die schlechte Nachricht kommt per E-Mail - und infolge von Corona derzeit ziemlich oft: "Leider verschiebt sich Ihr Flug!" Müssen Passagiere eine solche Änderung …
Stark veränderte Flugpläne: Passagierrechte bei Umbuchungen

Kleine Kulturgeschichte der Ferienwohnung

Corona hat eine der liebsten Beschäftigungen der Deutschen über den Haufen geworfen: das Reisen. Ostseestrand statt Adria, Zelt statt Resort mit Pool und Vollpension. …
Kleine Kulturgeschichte der Ferienwohnung

Geht es mit dem Tourismus auf Island nun wieder aufwärts?

Jahrelang schossen die Touristenzahlen auf Island in die Höhe. Jetzt sollten sie sich stabilisieren. Stattdessen kam Corona - mit immensen Folgen für die isländische …
Geht es mit dem Tourismus auf Island nun wieder aufwärts?

Kreuzfahrten: TUI und Aida nehmen endlich Betrieb wieder auf - ein Sache wird es vorerst nicht mehr geben

TUI Cruises und Aida haben nun endlich den Neustart der Kreuzfahrt-Saison verkündet. Ab Ende Juli sollen dann die ersten Schiffe ablegen - mit grundsätzlichen Änderungen.
Kreuzfahrten: TUI und Aida nehmen endlich Betrieb wieder auf - ein Sache wird es vorerst nicht mehr geben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.