Nun folgt Klage

Kreuzfahrtschiff bietet ungewöhnliche Attraktion - Mann stürzt dabei sechs Meter in die Tiefe

+
Auf einem Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean ereignete sich ein erschreckender Unfall (Symbolbild).

Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean bietet auf einem seiner Schiffe eine außergewöhnliche Attraktion: Dabei stürzte jedoch ein Mann in sechs Meter Tiefe.

Casey Holladay unternahm im Februar 2019 mit seiner Freundin auf dem Schiff "Mariner of the Seas" der Royal Caribbean eine Kreuzfahrt. Die Wahl fiel nicht von ungefähr auf genau dieses Gefährt: Das Unternehmen warb mit einer besonderen Attraktion - dem "Sky Pad".

Mann stürzt bei Kreuzfahrt-Attraktion sechs Meter in die Tiefe

Dabei handelt es sich um eine Mischung von Bungee-Jumping und Trampolin: Die Passagiere können an Gummiseilen befestigt auf einem Trampolin in die Höhe springen und dann den Moment des freien Falls genießen - und das alles auf einem Kreuzfahrtschiff.

Doch bei Casey Holladay ging das Abenteuer weniger spaßig aus: Die Seile lösten sich aus den Halterungen und er stürzte rund sechs Meter aufs Schiffsdeck. Dabei brach sich der 25-Jährige die Hüfte und kugelte sich die Schulter aus. Das Schiff kürzte darauf hin seine Route ab und brachte Holladay nach Miami, wo er sich im Krankenhaus mehren Operationen unterziehen musste.

Nach einem Monat ist der 25-Jährige immer noch auf Gehhilfen angewiesen und hat mit Schmerzen zu kämpfen: "Es war einer dieser klischeehaften Momente, der in einer Sekunde dein Leben für immer verändert", erklärte er im Interview mit NBC 6. Noch sei unsicher, ob er dauerhaft Schaden davontragen wird.

Auch interessant: Sicherheit an Bord: Kreuzfahrt-Passagiere müssen binnen 24 Stunden an dieser Übung teilnehmen.

Nach verhängnisvollem Sturz: Mann verklagt Kreuzfahrtunternehmen

Aufgrund des Vorfalls reichte Holladay nun Klage gegen die Kreuzfahrtlinie ein. Er wirft der Royal Caribbean vor, nicht ausreichend vor möglichen Gefahren der Attraktion gewarnt haben, ebenso dass die Seile nicht geprüft und gewartet worden seien. Brett Rivkind, Holladays Anwalt, meint: "Das sind Aktivitäten, die dazu geschaffen wurden, an Land und von erfahrenen Freizeitparks betrieben zu werden." Auf Kreuzfahrtschiffen seien derartige Attraktionen noch völlig unerprobt und mögliche Sicherheitsrisiken wären im Vornherein nicht analysiert worden.

Lesen Sie hier: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt: So wild feiert die Crew - in fremden Kabinen und Rettungsbooten.

Was Holladay ebenfalls stört: Das Kreuzfahrtpersonal wäre mehr damit beschäftigt gewesen, Passagiere davon abzuhalten, den Vorfall zu filmen, als sich um den Verletzten zu kümmern.

Laut NBC 6 wolle sich Royal Caribbean nicht zu der Sache äußern, erklärte jedoch in einer E-Mail: "Wir betreiben alle unsere Schiffe sicher, professionell und verantwortungsbewusst. Wir werden uns zu bevorstehenden Rechtsstreitigkeiten nicht äußern."

Video: 26 Stunden Todesangst - Kreuzfahrt-Drama in Norwegen 

Lesen Sie auch: So (un-)sicher sind die Außentüren auf Kreuzfahrtschiffen wirklich.

Diese neuen Kreuzfahrtschiffe starten 2018

Fünfter Neubau: Nach der "Star", "Sea", "Sky" und "Sun" folgt die "Spirit" von Viking.
Fünfter Neubau: Nach der "Star", "Sea", "Sky" und "Sun" folgt die "Spirit" von Viking. © Viking Cruises
Erstes LNG-Schiff: Die "Aida Nova" fährt ab Ende 2018 auf den Kanaren.
Erstes LNG-Schiff: Die "Aida Nova" fährt ab Ende 2018 auf den Kanaren. © Aida Cruises
Erstmals gibt es auf der "Aida Nova" Kabinen für Einzelreisende.
Erstmals gibt es auf der "Aida Nova" Kabinen für Einzelreisende. © Aida Cruises
Erstes Expeditionsschiff mit Hybrid-Technologie: Die "Roald Amundsen" von Hurtigruten kann in einigen Phasen emissionsfrei fahren.
Erstes Expeditionsschiff mit Hybrid-Technologie: Die "Roald Amundsen" von Hurtigruten kann in einigen Phasen emissionsfrei fahren. © Hurtigruten
Expeditionsschiff mit Annehmlichkeiten: Selbst einen Infinity-Pool gibt es auf der "Roald Amundsen".
Expeditionsschiff mit Annehmlichkeiten: Selbst einen Infinity-Pool gibt es auf der "Roald Amundsen". © Hurtigruten
Charakteristikum der "MSC Seaview" ist das ungewöhnliche Heck. Zudem gibt es sehr viel Außenfläche.
Charakteristikum der "MSC Seaview" ist das ungewöhnliche Heck. Zudem gibt es sehr viel Außenfläche. © MSC
Den Fischen ganz nah: Highlight der "Le Lapérouse" und "Le Champlain" ist eine Unterwasserlounge.
Den Fischen ganz nah: Highlight der "Le Lapérouse" und "Le Champlain" ist eine Unterwasserlounge. © Ponant
Auf verschiedene Routen rund um Europa begibt sich die "Seabourn Encore" ab Anfang Mai.
Auf verschiedene Routen rund um Europa begibt sich die "Seabourn Encore" ab Anfang Mai. n © Seabourn Cruise Line
20 Meter länger als die bisherigen Neubauten wird die neue "Mein Schiff 1". Sie ersetzt in der Flotte das gleichnamige alte Schiff.
20 Meter länger als die bisherigen Neubauten wird die neue "Mein Schiff 1". Sie ersetzt in der Flotte das gleichnamige alte Schiff. © Tui Cruises
Im Juni 2018 bringen Lindblad Expeditions und National Geographic die "National Geographic Explorer" an den Start.
Im Juni 2018 bringen Lindblad Expeditions und National Geographic die "National Geographic Explorer" an den Start. © Lindblad Expeditions
Fliegender Teppich: An der Seite der "Celebrity Edge" gibt es einen freischwebenden Bereich, der über mehrere Decks bewegt werden kann.
Fliegender Teppich: An der Seite der "Celebrity Edge" gibt es einen freischwebenden Bereich, der über mehrere Decks bewegt werden kann. © Celebrity Cruises
Vor allem der Sportbereich wird sich auf der neuen "Mein Schiff 1" komplett neu gestaltet zeigen.
Vor allem der Sportbereich wird sich auf der neuen "Mein Schiff 1" komplett neu gestaltet zeigen. © Tui Cruises
Größter Rahsegler der Welt: Eigentlich sollte die "Flying Clipper" bereits 2017 getauft werden, jetzt wird es wohl 2018 so weit sein.
Größter Rahsegler der Welt: Eigentlich sollte die "Flying Clipper" bereits 2017 getauft werden, jetzt wird es wohl 2018 so weit sein. © Star Clippers
Vor allem in Alaska wird die neue "Norwegian Bliss" ab 2018 fahren.
Vor allem in Alaska wird die neue "Norwegian Bliss" ab 2018 fahren. © Norwegian Cruise Line
Auf der "Norwegian Bliss" wird es als Besonderheit auch eine zweistöckige Kartbahn geben.
Auf der "Norwegian Bliss" wird es als Besonderheit auch eine zweistöckige Kartbahn geben. © Norwegian Cruise Line
Auf den Spuren berühmter französischer Entdecker: "Le Lapérouse" und "Le Champlain" von Ponant gehen 2018 an den Start.
Auf den Spuren berühmter französischer Entdecker: "Le Lapérouse" und "Le Champlain" von Ponant gehen 2018 an den Start. © Ponant
Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: Die "Symphony of the Seas" wird derzeit in der STX Werft in Frankreich gebaut.
Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: Die "Symphony of the Seas" wird derzeit in der STX Werft in Frankreich gebaut. © Royal Caribbean International
Blick auf den Boardwalk der "Symphony of the Seas": Weit über 6300 Passagiere werden auf das noch im Bau befindliche Schiff passen.
Blick auf den Boardwalk der "Symphony of the Seas": Weit über 6300 Passagiere werden auf das noch im Bau befindliche Schiff passen. © Royal Caribbean International
Die "Scenic Eclipse" hat unter anderem einen Hubschrauber an Bord.
Die "Scenic Eclipse" hat unter anderem einen Hubschrauber an Bord. © Scenic Luxury Cruises & Tours
Entspannen am Pooldeck: Die "Viking Spirit" bietet Platz für 930 Passagiere.
Entspannen am Pooldeck: Die "Viking Spirit" bietet Platz für 930 Passagiere. © Viking Cruises
100 Passagiere finden in den Kabinen der neuen "National Geographic Venture" Platz.
100 Passagiere finden in den Kabinen der neuen "National Geographic Venture" Platz. © Lindblad Expeditions
Am 2. April bricht die "Carnival Horizon" zur Jungfernfahrt im Mittelmeer auf.
Am 2. April bricht die "Carnival Horizon" zur Jungfernfahrt im Mittelmeer auf. © Carnival Cruise Line
Ein großer Wasserpark und ein Beachpool sind die Highlights der "Carnival Horizon".
Ein großer Wasserpark und ein Beachpool sind die Highlights der "Carnival Horizon". © Carnival Cruise Line
Lange Tradition: Die "Nieuw Statendam" ist bereits das sechste Schiff von Holland America mit diesem Namen.
Lange Tradition: Die "Nieuw Statendam" ist bereits das sechste Schiff von Holland America mit diesem Namen. © Holland America Line
Die "Nieuw Statendam" bietet Platz für 2666 Passagiere und kommt in der Karibik zum Einsatz.
Die "Nieuw Statendam" bietet Platz für 2666 Passagiere und kommt in der Karibik zum Einsatz. © Holland America Line

Video

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tourismus-Tipps von Rembrandt bis Kirchweihe

Vor 350 Jahren starb Rembrandt. In Schwerin werden Werke des Künstlers gezeigt. Wer sich für die "Vogue" interessiert, kann in München eine Ausstellung besuchen. …
Tourismus-Tipps von Rembrandt bis Kirchweihe

Flugbegleiterin verrät: So bekämpfen Sie Jetlag in kürzester Zeit

Eine Flugbegleiterin von American Airlines hat enthüllt, wie Reisende am besten ihren Jetlag besiegen. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier. 
Flugbegleiterin verrät: So bekämpfen Sie Jetlag in kürzester Zeit

Kreuzfahrt-Experte schlägt Alarm: So kann es enden, wenn Sie auf dem Schiff erkranken

Seekrankheit sucht Passagiere auf Kreuzfahrten gerne mal heim. Auch der Noro-Virus kann umgehen. Doch was, wenn Passagiere auf dem Schiff ernsthaft erkranken?
Kreuzfahrt-Experte schlägt Alarm: So kann es enden, wenn Sie auf dem Schiff erkranken

Stundenlange Flugverspätung: Bienenschwarm auf Cockpit-Scheibe legt Flugzeug lahm

Ein angriffslustiger Bienenschwarm hat in Indien für Verzögerungen eines Fluges gesorgt. Die Bienen hatten sich an der Scheibe des Cockpits festgesetzt.
Stundenlange Flugverspätung: Bienenschwarm auf Cockpit-Scheibe legt Flugzeug lahm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.