"Mörderhaus"

"Makabre Touristenattraktion": Dieses Film-Haus wird überrannt

Ein Paar kaufte das "Murder House" in Los Angeles, das bekannt ist aus der ersten Staffel der Serie "American Horror Story". Hätten sie gewusst, was sie erwartet...

Ein Paar kauft sich ein Haus, um darin ihr gemeinsames Leben zu leben. So weit, so gut. Doch nicht irgendein Haus: Das Paar erstand das "Murder House". Es ist bekannt aus der Serie "American Horror Story". In der ersten Staffel der Horrorserie gehen darin die Geister um.

"Murder House": Paar verklagt Makler

Dr. Ernst von Schwarz und Pier Angela Oakenfold verklagen nun die Makler, die ihnen das Haus für 3,2 Millionen Dollar (knapp vier Millionen Euro) verkauft hatten. Der Kauf der "Rosenheim Mansion" fand im Jahr 2015 statt. Damals hätten die Makler "wichtige Informationen" bezüglich der Immobilie unterschlagen, heißt es nun laut der Klage, die am 7. Februar beim Los Angeles County Superior Court eingereicht wurde.

Lesen Sie hier: Paar machte Foto in Grusel-Hotel - und entdeckte Schauderhaftes.

Die Hauseigentümer behaupten, dass das Haus große Mängel aufweise, so etwa die Beschädigung des Dachs und der Dachrinnen. Das viel Schlimmere aber: "Die Rosenheim Mansion ist für die Fans der Fernsehshow zu einer makabren Touristenattraktion geworden", heißt es in der Klage. Hunderte von Fans würden auf das Grundstück kommen, sich verbotenerweise Zutritt verschaffen und sogar versuchen, in das Haus einzubrechen. Das stelle nicht nur für die Bewohner des Hauses, sondern auch für die Nachbarn erhebliche Belästigungen dar.

Gruselhaus wirklich gruselig?

Grusel-Fans besuchen mit Vorliebe Schauplätze von Horrorfilmen oder Orte, an denen wirkliche Verbrechen stattgefunden haben. Sogar geführte Touren an derartige Orte werden Horror-Fans angeboten.

In Wirklichkeit ist aber die "Rosenheim Mansion" mit sechs Schlafzimmern, die zwischen 1902 und 1903 vom Architekten Alfred Rosenheim gebaut wurde, alles andere als gruselig. Alfred Rosenheim war ein deutsch-amerikanischer Architekt, der mit seiner Familie in dem Haus wohnte. Rosenheim zeichnete sich nicht nur durch architektonische Gestaltung von Villen aus, er entwarf zum Beispiel auch neun Achterbahnen.

Lesen Sie hier: Spukt es in diesem einstigen Nobelhotel im Schwarzwald wirklich?

Die Rosenheims lebten elf Jahre in diesem Haus und verkauften es schließlich an Kaliforniens reichsten Mann, einen Bergbau-Magnaten namens A.J. McQuatters. Später, in den frühen 1930er Jahren, lebte der Schauspieler Edward Everett Horton in der Villa. Nach ihm nutzten die Schwestern des Sozialdienstes das Haus als Kloster und fügten dem Gelände sogar eine Kapelle hinzu.

Das "Murder House" diente als Schauplatz der ersten Staffel von "American Horror Story", aber auch in Staffel fünf ("Hotel") kommt das Haus zum Einsatz, als Lady Gaga als Gräfin ihren Termin mit einem geistesgestörten Arzt wahrnimmt.

Lesen Sie hier: Gäste und Mitarbeiter dieser Hotels erlebten den blanken Horror.

Die "Rosenheim Mansion" steht in der Nähe einer Gegend namens "Millionaire Row" in L.A., eine der reichsten Gegenden Kaliforniens. Bevor es von Dr. Ernst von Schwarz und Pier Angela Oakenfold erworben wurde, konnte man es tatsächlich über Airbnb als Ferienhaus mieten. 1.450 Dollar, also knapp 1.800 Euro pro Nacht kostete der Horror-Spaß für 16 Personen, die in dem Haus übernachten konnten, also etwa 110 Euro pro Kopf.

Wer weiß: Sollten die aktuellen Besitzer das Haus nach der Klage wieder verkaufen wollen, steht es Grusel-Fans am Ende vielleicht doch wieder zur Verfügung.

Auch interessant: Die Insel der toten Puppen - eine Grusel-Reise nach Mexiko-Stadt.

sca

Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

In diesem Karussell ist seit vielen Jahren niemand mehr gefahren.
In diesem Karussell ist seit vielen Jahren niemand mehr gefahren. © MadNoggie / CC BY 2.0
Groteske Szenarien in der verlassenen Anlage.
Groteske Szenarien in der verlassenen Anlage. © MadNoggie / CC BY 2.0
Die Natur erobert den Park zurück.
Die Natur erobert den Park zurück. © MadNoggie / CC BY 2.0
Heute ist der ganze Park heruntergekommen.
Heute ist der ganze Park heruntergekommen. © MadNoggie / CC BY 2.0
Der Park könnte heute auch als Kulisse für einen Horrorfilm dienen.
Der Park könnte heute auch als Kulisse für einen Horrorfilm dienen. © MadNoggie / CC BY 2.0
Ein altes Wikingerschiff.
Ein altes Wikingerschiff. © MadNoggie / CC BY 2.0
Eindrucksvolle Aufnahmen des verlassenen Parks in Südkorea. © MadNoggie / CC BY 2.0
Die Achterbahn war einst der ganze Stolz von Okpo-Land.
Die Achterbahn war einst der ganze Stolz von Okpo-Land. © MadNoggie / CC BY 2.0
Die Schienen der Achterbahn. Vor vielen Jahren kamen hier zwei Mädchen ums Leben.
Die Schienen der Achterbahn. © MadNoggie / CC BY 2.0
Vor vielen Jahren kamen hier zwei Mädchen ums Leben.
Vor vielen Jahren kamen hier zwei Mädchen ums Leben. © MadNoggie / CC BY 2.0
Der verfallene Park.
Der verfallene Park. © MadNoggie / CC BY 2.0
Es liegt immer noch Müll herum.
Es liegt immer noch Müll herum. © MadNoggie / CC BY 2.0
Grusel-Stimmung in Okpo-Park.
Grusel-Stimmung in Okpo-Park. © MadNoggie / CC BY 2.0
Grusel-Stimmung in Okpo-Park.
Grusel-Stimmung in Okpo-Park. © MadNoggie / CC BY 2.0
Eine verlassene Attraktion.
Eine verlassene Attraktion. © MadNoggie / CC BY 2.0
Früher ein Ort von Spaß und Unterhaltung ... © MadNoggie / CC BY 2.0
Morbider Charme.
... heute ein trostloser Ort voll morbiden Charmes. © MadNoggie / CC BY 2.0
Verlassene Fahrgeschäfte in Okpo-Land.
Verlassene Fahrgeschäfte in Okpo-Land. © MadNoggie / CC BY 2.0
Auf dieser Achterbahn kamen einst zwei Mädchen ums Leben.
Auf dieser Achterbahn kamen einst zwei Mädchen ums Leben. © MadNoggie / CC BY 2.0
Das alte Karussell.
Das alte Karussell. © MadNoggie / CC BY 2.0

Rubriklistenbild: © Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Bahn verspricht mehr Pünktlichkeit

Unpünktliche Züge sind ein tägliches Ärgernis für Tausende Bahnkunden. Die Bahn gelobt Besserung, der Bund als Eigner will "massiv investieren". Wichtige Fragen aber wie …
Die Bahn verspricht mehr Pünktlichkeit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Das Interesse an barrierefreien Urlaubsangeboten wächst - auch weil die Gesellschaft immer älter wird. Doch bislang sind noch nicht alle Anbieter und Tourismusregionen …
Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Wenn die Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft, haben Passagiere nicht viel zu lachen

Wenn es auf Kreuzfahrt zu Notfällen kommt, muss die Crew sich unbemerkt verständigen können. Dazu werden Codes verwendet, die wir für Sie zusammengestellt haben.
Wenn die Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft, haben Passagiere nicht viel zu lachen

Urlaubsfoto sorgt für Irritationen: Sehen Sie, was auf diesem Bild nicht stimmt?

Ein scheinbar harmloses Urlaubsbild vom Strand "Maya Bay" in Thailand sorgt immer wieder für Aufsehen - bei genauem Hinsehen. Erkennen Sie den Grund?
Urlaubsfoto sorgt für Irritationen: Sehen Sie, was auf diesem Bild nicht stimmt?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.