Mallorca-Urlauber immer unzufriedener

Deutsche Touristen zieht es vor allem wegen der preiswerten Angebote auf die Balearen-Insel. Foto: Julian Stratenschulte
1 von 6
Deutsche Touristen zieht es vor allem wegen der preiswerten Angebote auf die Balearen-Insel.
Party, Alkohol und Strand - daran fehlt es auf Mallorca kaum. Abzug gab es von den Urlaubern aber für das kulturelle Angebot auf der Insel. Foto: Julian Stratenschulte
2 von 6
Party, Alkohol und Strand - daran fehlt es auf Mallorca kaum. Abzug gab es von den Urlaubern aber für das kulturelle Angebot auf der Insel.
Was die Sicherheit betrifft, hat die Insel aus Urlaubersicht noch Aufholbedarf. Foto: Arno Burgi
3 von 6
Was die Sicherheit betrifft, hat die Insel aus Urlaubersicht noch Aufholbedarf.
Exzessives Trinken sowie Saufgelage im öffentlichen Raum sind an der Playa de Palma untersagt. Wer sich nicht daran hält, kann mit bis zu 200 Euro Strafe rechnen. Foto: Julian Stratenschulte
4 von 6
Exzessives Trinken sowie Saufgelage im öffentlichen Raum sind an der Playa de Palma untersagt. Wer sich nicht daran hält, kann mit bis zu 200 Euro Strafe rechnen.
Die Müllverbrennungsanlage Son Reus läuft vor allem während der Feriensaison auf Hochtouren. Bis zu 700 000 Tonnen Restmüll haben hier Platz. Foto: Tom Gebhardt
5 von 6
Die Müllverbrennungsanlage Son Reus läuft vor allem während der Feriensaison auf Hochtouren. Bis zu 700 000 Tonnen Restmüll haben hier Platz.
Die Hotels schnitten in der Umfrage überdurchschnittlich gut ab. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
6 von 6
Die Hotels schnitten in der Umfrage überdurchschnittlich gut ab.

Die Zufriedenheit von Mallorca-Touristen ist laut einer Studie rückläufig. Nach einer Erhebung des Forschungsinstituts Gadeso gaben Urlauber der spanischen Ferieninsel in diesem Sommer die Gesamtnote 4,6 auf einer Skala von null bis zehn.

Palma de Mallorca - Im Jahr 2013 hatte der Wert bei 4,9 und 2014 bei 4,8 gelegen. Mit ihrer Unterbringung zeigten die befragten Touristen sich insgesamt zufrieden: Note 5,8 (2013: 6,0).

Alle anderen Bereiche - wie das gastronomische Angebot, die sportlichen Einrichtungen, das kulturelle Angebot oder die Sicherheit - stuften die Urlauber als verbesserungsfähig oder mangelhaft ein. Besonders schlechte Noten gaben sie mit 3,2 der Sauberkeit (2013: 3,9) und mit 3,8 dem Lärmschutz (2013: 4,2).

35,4 Prozent der Befragten gaben an, Mallorca erneut besuchen zu wollen. Vor zwei Jahren hatte dieser Satz noch bei 39,4 Prozent gelegen. Fast 70 Prozent der Mallorca-Touristen entschieden sich laut Studie in erster Linie aufgrund der Preise für eine Reise auf die Balearen-Insel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wider die verlorenen Koffer: Gepäckverfolgung per Funkwellen

Jeder verlorene Koffer auf einer Flugreise ist ein Ärgernis. Künftig sollen Funkwellen dabei helfen, dass Gepäck gar nicht erst verschwindet - oder zumindest schneller …
Wider die verlorenen Koffer: Gepäckverfolgung per Funkwellen

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Shopping-Paradies, Neandertalerhöhlen, rotzfreche Berber-Affen - und ein politischer Zankapfel: Gibraltar, das britische Überseegebiet an der Südspitze Spaniens, ist so …
Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Abenteuer für Küstenfans: Eine Nacht im Schlafstrandkorb

Direkt am Strand einschlafen: Das können Urlauber an verschiedenen Orten an der Nord- und Ostsee in Schleswig-Holstein. Bei Schlafstrandkörben ist der Meerblick …
Abenteuer für Küstenfans: Eine Nacht im Schlafstrandkorb

Luftverkehr: Zeitvertreib am Flughafen und neue Flüge

Flugreisende können sich auf eine Erweiterung des Angebots freuen. Ab kommenden Frühjahr bieten gleich drei Fluglinien neue Ziele an. Gute Nachrichten gibt es auch für …
Luftverkehr: Zeitvertreib am Flughafen und neue Flüge

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.