Urteil

Meerblick mit Reling ist kein Reisemangel

Ein Geländer stört den versprochenen Meerblick aus der Kabine. Kreuzfahrttouristen müssen dies im Zweifel aber hinnehmen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Ein Geländer stört den versprochenen Meerblick aus der Kabine. Kreuzfahrttouristen müssen dies im Zweifel aber hinnehmen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wenn die Reling auf einer Kreuzfahrt den versprochenen Meerblick trübt, ist das vielleicht ärgerlich. Aber lässt sich deshalb gleich der Preis mindern?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Kreuzfahrt-Urlauber müssen es hinnehmen, wenn sie bei dem versprochenen Meerblick aus der Kabine auch eine dünne Reling sehen. Es handelt sich nicht um einen Reisemangel, urteilte das Amtsgericht Frankfurt am Main (Az.: 29 C 404/18 (40)).

Eine Urlauberin hatte auf Preisminderung geklagt. Sie monierte zudem, dass andere Passagiere vor dem Kabinenfenster vorbeiliefen.

Im verhandelten Fall hatten die Klägerin und ihr Begleiter eine Außenkabine Superior mit Meerblick gebucht - laut Reiseprospekt "zum Großteil auf den oberen Decks" gelegen. Die Urlauber verlangten nach der Reise vom Veranstalter 900 Euro zurück, die Differenz zwischen normaler Außenkabine und Superior-Außenkabine.

Das Gericht wies die Klage ab. Dem Reisekatalog sei nicht zu entnehmen gewesen, dass die gebuchte Außenkabine stets direkt an der Bordwand liege und somit ohne eine Reling davor. Im Gegenteil: Durch die Beschreibung sei davon auszugehen, dass die Kabine auf einem Promenadendeck liege. Dass dort zeitweise Passagiere die Sicht versperren, sei "zwangsläufige Folge des Massencharakters der gebuchten Reise" - und eine hinzunehmende Beeinträchtigung.

Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in der Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" (Ausgabe 6/2019).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Was die türkische Regierung seit Wochen einfordert, ist jetzt Wirklichkeit: Die Bundesregierung hat grünes Licht für Urlaubsreisen an die türkische Westküste gegeben.
Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Rückkehr aus Risikogebiet: Für Reisende wird demnächst der Corona-Test zur Pflicht

Wer aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss für 14 Tage in die Quarantäne. Noch diese Woche soll der Corona-Test zur Pflicht werden.
Rückkehr aus Risikogebiet: Für Reisende wird demnächst der Corona-Test zur Pflicht

Corona-Risikogebiete: Vor der Einreise in diese Länder warnt das Auswärtige Amt

Für Reise-Fans ist es schwierig, die aktuelle Lage um das Coronavirus zu überblicken. In der Übersicht sehen Sie, welche Länder derzeit als Risikogebiet eingestuft sind.
Corona-Risikogebiete: Vor der Einreise in diese Länder warnt das Auswärtige Amt

Urlaub in Risikogebieten: Reisewarnung für Türkei teilweise aufgehoben

Wer Urlaub im Risikogebiet macht, muss sich an deutschen Flughäfen direkt auf das Coronavirus testen lassen. Die Reisewarnung für die Türkei wurde jetzt teilweise …
Urlaub in Risikogebieten: Reisewarnung für Türkei teilweise aufgehoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.