Zugreise

Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten

+
Eine neue Zugroute durch Mexiko soll Touristen auch nach Mérida bringen. Von hier aus lässt sich etwa die Maya-Ruinenstätte Chichen Itza gut erreichen. Foto: Denis Duettmann

Wenn es nach Mexikos künftigem Präsidenten López Obrador geht, wird schon bald der Bau einer Bahntrasse entlang der wichtigsten Maya-Stätten beginnen. Auf einer Länge von 1500 km sollen Touristen in spätestens in vier Jahren bequem von Cancún nach Palenque reisen können.

Mexiko-Stadt (dpa/tmn) - Mit der Eisenbahn bequem von Cancún an der Karibikküste bis nach Palenque reisen: Mexikos künftiger Präsident Andrés Manuel López Obrador will einen Touristenzug zu wichtigen Maya-Stätten seines Landes bauen lassen.

Die Strecke soll 1500 Kilometer lang werden und archäologisch bedeutende Ziele vor allem auf der Yucatán-Halbinsel anfahren, wie López Obrador verkündete.

Ursprünglich sollte das "Maya-Zug" genannte Projekt lediglich 900 Kilometer Strecke umfassen. Jetzt aber will sie der künftige Staatschef, der sein Amt am 1. Dezember antreten wird, um weitere 600 Kilometer verlängern. Die Verbindung solle "spätestens in vier Jahren" fertig sein, sagte López Obrador. Die Kosten werden sich durch die längere Distanz nun verdoppeln, und zwar auf geschätzte 120 bis 150 Milliarden Peso (5,3 bis 6,6 Millionen Euro). Für die Finanzierung will Mexikos Regierung private Investoren gewinnen. Auch Einnahmen aus der Tourismussteuer sollen in das Projekt fließen.

Der Zug sollte ursprünglich Cancún, Tulum, Bacalar, Calakmul und Palenque anfahren und damit Maya-Städte in den mexikanischen Bundesstaaten Quintana Roo, Campeche und Chiapas verbinden. Durch die Verlängerung der Strecke kommen nun weitere Städte wie Mérida im Staat Yucatán sowie Tenosique und Balancán im Staat Tabasco hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Den Haag, Berlin, Vilnius: Europas Metropolen erleben

Das Zeitalter Rembrandts hautnah erleben, Berlin mit Hilfe digitaler Stelen besser kennenlernen oder Vilnius zu Fuß erkunden: Es gibt viel zu entdecken in Europas …
Den Haag, Berlin, Vilnius: Europas Metropolen erleben

Warum Passagiere wenig zu lachen haben, wenn Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft

Wenn es auf Kreuzfahrt zu Notfällen kommt, muss die Crew sich unbemerkt verständigen können. Dazu werden Codes verwendet, die wir für Sie zusammengestellt haben.
Warum Passagiere wenig zu lachen haben, wenn Kreuzfahrt-Crew "Code Orange" ausruft

Lufthansa-Mitarbeiterin erklärt, was Klatschen nach Landungen bei Crew und Piloten auslöst

Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein? Warum Sie im Flugzeug trotzdem an einiges denken sollten, verrät eine Lufthansa-Mitarbeiterin im Interview.
Lufthansa-Mitarbeiterin erklärt, was Klatschen nach Landungen bei Crew und Piloten auslöst

Warum Sie sich im Hotelzimmer die Handtücher genau ansehen sollten

In Hotels wird für gewöhnlich entspannt. Warum Sie dennoch aufmerksam sein sollten, verriet ein Hotelmitarbeiter und plauderte aus dem Nähkästchen
Warum Sie sich im Hotelzimmer die Handtücher genau ansehen sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.