Kreuzfahrt-News

Mit dem Schiff in die Karibik und nach St. Petersburg

+
Das Kreuzfahrtschiff "Silver Shadow" wird im November modernisiert und sticht im Dezember wieder in See. Foto: Toshihide Mochizuki/Silversea Cruises

Neue Schiffe, neue Routen: Costa und Silversea Cruises kündigen Kreuzfahrten in die Karibik an. Mit der umgebauten "Aleksandra" von Phoenix Reisen kann man von Moskau nach St. Petersburg aufbrechen.

Costa: Mehr Karibik-Kreuzfahrten im Winter

Hamburg (dpa/tmn) - Mehr Karibik-Kreuzfahrten für deutsche Gäste bietet die Reederei Costa im kommenden Winter. Zwischen Dezember 2019 und März 2020 werden mit "Costa Magica", "Costa Luminosa" und "Cosa Favolosa" drei Schiffe der Flotte im Karibischen Meer unterwegs sein. Die Zahl der Abfahrten erhöhe sich somit um mehr als 30 Prozent, teilte Costa Kreuzfahrten mit.

Zweites Costa-Schiff für Asien fährt auch im Mittelmeer

Das zweite Kreuzfahrtschiff von Costa für den chinesischen Markt wird auch einen Monat im Mittelmeer unterwegs sein. Nach der Indienststellung der "Costa Firenze" Anfang Oktober 2020 wird der Neubau fünf Seereisen von Triest und Savona aus unternehmen, wie die Reederei mitteilte. Diese Reisen seien auch für deutsche Gäste buchbar. Am 2. November 2020 soll die 51-tägige Überfahrt nach Hongkong folgen. In Asien wird das Schiff dann mit chinesischen Gästen an Bord unterwegs sein. Mit der "Costa Venezia" hat Costa bereits ein Schiff für Asien fertiggestellt.

Kreuzfahrtschiff "Silver Shadow" wird modernisiert

Das Kreuzfahrtschiff "Silver Shadow" der Reederei Silversea Cruises wird im November 2019 umfassend modernisiert. Unter anderem sollen die Suiten an Bord komplett renoviert werden, teilt das Unternehmen mit. Außerdem soll das Schiff einen neuen offenen Atriumbereich mit einem Kunstcafé erhalten. Nach der Modernisierung führt die erste Reise der "Silver Shadow" vom 3. Dezember an von Fort Lauderdale in Florida nach San Juan in Puerto Rico. Die 186 Meter lange "Silver Shadow" bietet Platz für 388 Gäste.

Neue Flussschiffe für Phoenix Reisen

Phoenix Reisen geht im kommenden Jahr mit neuen Flusskreuzfahrtschiffen an den Start. Die MS "Andrea" werde ein Schwesterschiff der "Asara" und "Alena" sein, teilt der Bonner Reiseveranstalter mit. Und die MS "Annika" ist baugleich mit der "Anesha" und "Anna Katharina". Beide Schiffe sollen zum Beispiel auf dem Rhein in Einsatz kommen. Neu im Angebot sei auch die "Aleksandra", die im Winter zum Balkonschiff umgebaut und 2020 zwischen Moskau und St. Petersburg fahren werde.

Homepage Silversea

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zimmermädchen warnt: Aus diesem Grund sollten Sie im Hotelzimmer niemals das gefaltete Klopapier nehmen

Der Hotel-Aufenthalt ist meist mit Entspannung verbunden. Doch sollten Sie aufmerksam sein: Ein Zimmermädchen rät von der Verwendung von gefaltetem Klopapier ab.
Zimmermädchen warnt: Aus diesem Grund sollten Sie im Hotelzimmer niemals das gefaltete Klopapier nehmen

Am Strand von Thailand: An diesem Urlaubsbild stimmt etwas nicht - fällt es Ihnen auf?

Ein scheinbar harmloses Urlaubsbild vom Strand "Maya Bay" in Thailand sorgt für Aufsehen - bei genauem Hinsehen. Erkennen Sie den Grund?
Am Strand von Thailand: An diesem Urlaubsbild stimmt etwas nicht - fällt es Ihnen auf?

Urlaubsfoto geht nach hinten los - Mann kommt es teuer zu stehen

Ein Mann bucht über einen Reiseveranstalter Urlaub. Als er ein Bild von seinem Aufenthalt vor Ort postet, wird er vom Veranstalter verklagt. Doch was war passiert?
Urlaubsfoto geht nach hinten los - Mann kommt es teuer zu stehen

Wenn das perfekte Foto Ärger bringt

Halsbrecherisches Posieren am Schiffsgeländer ist eine Touristin in der Karibik teuer zu stehen gekommen. Das ist kein Einzelfall. Für das perfekte Selfie gehen Urlauber …
Wenn das perfekte Foto Ärger bringt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.