Nach Insolvenz

Neckermann-Seite vermittelt Reisen von Dritten

+
Die Website Neckermann-Reisen.de ist zurück - verkauft werden jetzt aber ausschließlich Angebote anderer Anbieter. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Der Insolvenzantrag der deutschen Thomas Cook hat dazu geführt, dass auch Neckermann Reisen vielen Urlaubern absagen musste. Nun ist die Website der Marke wieder da - aber nicht mit Neckermann-Touren.

Oberursel (dpa/tmn) - Knapp einen Monat nach dem Insolvenzantrag von Thomas Cook Deutschland können über die Website Neckermann-Reisen.de nun wieder Urlaubstouren gebucht werden. Das Portal verkauft derzeit aber keine Thomas-Cook-Angebote, sondern bietet ausschließlich Reisen von Drittanbietern an.

Nach Angaben des Betreibers tritt das Portal jetzt - ebenso wie es Reisebüros machen - als Vermittler von Fremdleistungen auf. Angeboten werden unter anderem Reisen von Veranstaltern wie Tui, DER Touristik, FTI, Alltours, Schauinsland und Aldiana. Unter den angebotenen Reisezielen sind zum Beispiel Griechenland, Spanien und Türkei. Zuerst hatte das Touristik-Branchenportal "fvw.de" darüber berichtet.

Für die Vermittlerleistung erhalte Thomas Cook eine Provision, hieß es. Nach Angaben des Unternehmens ist die Durchführung der über die Seite gebuchten Reisen und Dienstleistungen gewährleistet. Diese fielen nicht unter die Insolvenz der Thomas Cook Touristik GmbH.

Der Verkauf eigener Reisen war auf der deutschen Internetseite nach der Insolvenzanmeldung Ende September vorerst eingestellt worden. Ebenso hat die deutsche Thomas Cook bis Ende Dezember alle gebuchten Reisen abgesagt. Dies betrifft unter anderem die Marken Neckermann, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin. Derzeit führt das Unternehmen nach eigenen Angaben Gespräche mit möglichen Investoren.

Thomas Cook: Informationen zur Insolvenz

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Gefahr für Venedigs Kulturschätze

Venedig ist nicht nur der Markusdom. Venedig ist ein Gesamtkunstwerk. Unzählige Kunstschätze sind in den Fluten zerstört worden. Aber die Ideen, das einzigartige …
Die Gefahr für Venedigs Kulturschätze

Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"

Angestellte von Kreuzfahrtschiffen haben es nicht immer leicht. Ihre Aufgabe ist es, Passagieren Wünsche zu erfüllen. Doch nicht immer geschieht dies gern.
Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"

Schlosspark Pillnitz wieder "Christmas Garden"

Schloss Pillnitz in Dresden ist seit dem Barock eigentlich eine Stätte sommerlicher Lustbarkeit. Zigtausende Lichter machen den Park nun wieder im Winter zum …
Schlosspark Pillnitz wieder "Christmas Garden"

Warum Sie auf einer Kreuzfahrt niemals grüne Socken tragen sollten

Wer noch nie auf einer Kreuzfahrt war, der weiß es sicher nicht: Passagiere sollten an Bord keine grünen Socken tragen – und zwar aus einem bestimmten Grund.
Warum Sie auf einer Kreuzfahrt niemals grüne Socken tragen sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.